Schlagwort-Archive: Trailer

[Trailer] Love, Rosie – Für immer vielleicht


Sieben Jahre nach P.S. ich liebe dich schafft es also die zweite Verfilmung eines Cecelia Ahern Romans ins Kino. Hier der Trailer:

Darum geht’s

Rosie und Alex sind beste Freunde. Seit ihrer Kindheit. Schon allein deswegen können sie niemals ein Paar werden – oder doch? In Sachen Liebe stehen sich die beiden mal selbst, mal gegenseitig im Weg. Ein gescheiterter Annäherungsversuch hier, eine verpasste Gelegenheit da, und schon sendet das Schicksal die beiden in völlig unterschiedliche Richtungen. Können verschiedene Kontinente, ungewollte Schwangerschaften, desaströse Liebesaffären, Ehen, Untreue und Scheidungen das Band dieser Freundschaft zerreißen? Können Männer und Frauen überhaupt beste Freunde sein? Und gibt es wirklich nur eine Chance für die große Liebe?

Die Hauptrollen spielen Lily Collins (City of Bones; Spieglein, Spieglein) und Sam Claflin (Catching Fire; Snow White and the Huntsman). Ich finde aus dem Trailer wird überhaupt nicht klar, über wie viele Jahre sich die Geschichte hinzieht. Die Inhaltsangabe deutet es wenigstens an, also muss es ja wohl auch im Film vorkommen. Ich bin gespannt und habe mir natürlich mal wieder vorgenommen, das Buch vorher nochmal zu lesen ;)

Filmstart ist der 30. Oktober 2014!

Quelle: Constantin Film

[Trailer] Can A Song Save Your Life?


Der deutsche Filmtitel kommt etwas pathetisch daher (der Originaltitel ist ein ganz simples „Begin again“), aber nichtsdestotrotz hat mir der Trailer auf Anhieb gefallen:

Darum geht’s

„Lass uns ein Album aufnehmen, wir brauchen dafür noch nicht mal ein Studio. Jeden Song nehmen wir an einem anderen Ort auf: unter der Brücke… Chinatown… Central Park…Empire State Building…“ – „…und wenn man uns festnimmt?“ – „wir machen einfach weiter!“ Der ausgebrannte Musikmanager Dan (Mark Ruffalo) hat nach Jahren der rastlosen Suche in der Musikerin Gretta (Keira Knightley) das Talent gefunden, das ihn auf die Erfolgsspur zurückbringen soll. Aber die Britin ist misstrauisch. Gerade erst von ihrem Freund verlassen sollte es eigentlich ihr letzter Abend in New York sein. Doch getragen vom Zauber ihrer Begegnung und faszinieret von dem ungewöhnlichen Plan, lässt sie sich auf die musikalische Reise ein, die den Soundtrack ihres Lebens für immer neu schreiben könnte…

Seit Mark Ruffalo den Hulk in The Avengers porträtierte, mag ich den Schauspieler sehr gerne. Genau wie Keira Knightley, die schon lange nicht mehr auf der Leinwand gesehen habe. Der Trailer sieht nach Gute-Laune-Film aus, genau das richtige für den Sommer!

Der Film startet am 28. August in den deutschen Kinos. Hoffentlich auch in meiner Nähe :)

Quelle: Studiocanal

[Trailer] The Leftovers

Mehr HBO Liebe: am 29. Juni startet auf dem amerikanischen Kabelsender die neue TV Serie The Leftovers, in der von einer auf die andere Sekunde 2% der Weltbevölkerung verschwinden. Und wie sollte es anders sein, auch diese Verfilmung basiert auf einem Buch: The Leftovers von Tom Perrotta, der das Buch auch zusammen mit Damon Lindelof (Lost) für das Fernsehen umgesetzt hat.

Als Schauspieler mit dabei sind u.a. Liv Tyler (Herr der Ringe), Christopher Eccleston (Doctor Who), Michael Gaston (The Mentalist) und die Carver Zwillinge Max & Charlie (Teen Wolf). Bis auf Eccleston kann man sie auch alle im Trailer sehen, wenn man aufpasst ;)

Der Trailer sieht auf jeden Fall toll aus und die Musikuntermalung hat mir eine Gänsehaut verpasst. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, in welche Richtung die Serie gehen wird. So wie die TV Serie 4400 vielleicht, in der auch Menschen verschwinden, aber dann wieder auftauchen und Superkräfte haben? Oder eher Richtung Gone, die Buchreihe von Michael Grant, in der Anarchie herrscht, nachdem alle Erwachsenen verschwunden sind? Ich bin gespannt!

Weitere Infos: HBO, Facebook

[Trailer] The Normal Heart

Ich warte schon seit Monaten auf den Trailer und da ist er endlich. The Normal Heart ist ein Fernsehfilm von HBO mit Mark Ruffalo, Julia Roberts, Matt Bomer, Jim Parsons, Taylor Kitsch und Jonathan Groff und beschäftigt sich wie schon Dallas Buyers Club Anfang des Jahres mit dem Thema HIV/AIDS. Allerdings geht The Normal Heart noch ein paar Jahre zurück, nämlich bis 1981, als die Krankheit noch gar nicht anerkannt bzw. bekannt war und erstmals in einem wissenschaftlichen Wochenblatt erwähnt wurde.

Ich bin sehr gespannt auf den Film und finde es gut, dass das Thema in der Branche verstärkt Aufmerksamkeit bekommt. Vor Dallas Buyers Club kannte ich nur Philadelphia und über die Anfänge der Krankheit wusste ich bisher gar nichts, schließlich war ich damals noch nicht mal geboren.

Werdet ihr euch den Film auch ansehen oder interessiert euch das Thema gar nicht?