Schlagwort-Archive: Serien 2011/2012

TV Serie: Once Upon a Time


Die erste Staffel von Once Upon a Time lief in den USA von Oktober 2011 bis Mai 2012 sehr erfolgreich auf ABC. Die erste Episode legte den erfolgreichsten Dramaserienstart in der Zielgruppe der Season hin. Im Herbst wird die Serie mit einer zweiten Staffel fortgesetzt.
Für Deutschland hat sich die RTL-Gruppe die Ausstrahlungsrechte gesichert. Ab dem 12. September könnt ihr die Serie bei Super RTL zur besten Sendezeit auf deutsch genießen :-)

| Worum geht’s?
Um sich an Schneewittchen zu rächen, spricht die böse Königin einen mächtigen Fluch über das gesamte Land aus, der alle Märchenfiguren in unsere Welt befördert. Schneewittchen und Prince Charming gelingt es zuvor allerdings, ihre gerade geborene Tochter Emma vor dem Fluch zu beschützen, indem sie sie in einen magischen Schrank legen. 28 Jahre später sind die Märchenfiguren immer noch in unserer Welt gefangen. Sie leben in einer Stadt namens Storybrooke, in der die Zeit still steht und die sie nicht verlassen können. Keiner erinnert sich an seine Vergangenheit in der Märchenwelt.
Emma lebt indessen allein in Boston und hat keine Ahnung von ihrer Herkunft. An ihrem 28. Geburtstag wird sie von dem 10-jährigen Henry aufgesucht, der sich als ihr Sohn vorstellt, den sie zur Adoption freigegeben hatte. Er weiß von dem Fluch und ist überzeugt, dass seine Mutter ihn brechen kann. Obwohl Emma ihm natürlich kein einziges Wort glaubt, landet sie letztendlich dauerhaft in Storybrooke, was dazu führt, dass sich nach 28 Jahren die Kirchturmuhr der Stadt bewegt.

Emma Swan Emma Swan ist gerade 28 Jahre alt geworden und arbeitet in Boston als Kopfgeldjägerin. Sie ist ein Opfer des Pflegesystems und deshalb sehr misstrauisch anderen Menschen gegenüber. Sie glaubt, als Mutter nicht geeignet zu sein, aber Henry wächst ihr dennoch schnell ans Herz. Obwohl sie nicht an den Fluch glaubt, kämpft sie unbewusst gegen Regina alias die böse Königin und lässt sich von ihr nicht einschüchtern, so wie die anderen in der Stadt. Emma ist die Tochter von Snow White und Prince Charming.
Henry Mills Der 10-jährige Henry Mills ist Emmas leiblicher Sohn und wurde von Regina adoptiert. Er hat von Mary Margaret das Märchenbuch geschenkt bekommen und versucht Emma davon zu überzeugen, dass es den Fluch wirklich gibt. Die Erwachsenen der Stadt glauben, dass Henry einfach eine zu große Fantasie hat. U.A. deswegen besucht Henry einen Therapeuten. Da er weiß, dass Regina in Wahrheit die böse Königin ist, akzeptiert er sie nicht als seine Mutter und rebelliert gegen sie.
Mary Margaret BlanchardSnow White Mary Margaret Blanchard ist in Wahrheit Snow White und Emmas Mutter. In Storybrooke arbeitet sie als Lehrerin und unterrichtet z. B. Henry. Sie gibt ihm auch das Märchenbuch. Während Snow White sehr aufbrausend und kämpferisch sein kann, ist Mary Margaret sehr schüchtern, zurückhaltend und traut sich wenig zu. Reginas Abneigung macht ihr zu schaffen, weil sie nicht weiß, was sie falsch gemacht haben soll. Sie ist unglücklich in David verliebt, will aber seiner Ehe nicht im Weg stehen.

David NolanPrince Charming David Nolan war in der Märchenwelt Snow Whites Prince Charming. Am Anfang der Serie wird er von Mary Margaret im Wald gefunden und liegt dann als unbekannter Komapatient im Krankenhaus. Nachdem er aufwacht, kann er sich zuerst nicht erinnern wer er ist und verliebt sich in Mary Margaret. Als er seine Erinnerungen zurückerhält stellt sich allerdings heraus, dass er verheiratet ist. Leider scheint er nicht viel von seinem märchenhaften Charakter aus der anderen Welt mitgenommen zu haben.
Regina MillsDie böse Königin Regina Mills ist die Bürgermeisterin von Storybrooke und in der Märchenwelt als die böse Königin bekannt. Sie heiratete Snow Whites Vater und wurde dadurch Königin. Sie hasst Snow White aus tiefstem Herzen und hat den Fluch ausgesprochen, um ihr Happy End zu zerstören. Um ihre Ziele zu erreichen ist ihr jedes Mittel recht. Regina sieht Emma als Bedrohung an und versucht alles, um sie wieder aus der Stadt zu vertreiben. Der einzige Mensch, den sie wirklich liebt, ist ihr Sohn Henry, der ihre Gefühle aber nicht erwidert.

| Wer spielt mit?
Ginnifer Goodwin spielt Mary Margaret/Snow White. Ich kannte sie bisher „nur“ aus dem Kino, da hat sie nämlich bei Er steht einfach nicht auf dich! und Fremd fischen mitgespielt. Offenbar hat sie aber auch fünf Jahre lang eine Hauptrolle in der Serie Big Love (ca. Platz 1346703460457 auf meiner Watchlist…) gespielt. Jennifer Morrison, die hier Emma Swan spielt, dürfte wohl vor allem aus Dr. House bekannt sein. Außerdem war sie ganz kurz als Kirks Mutter im Star Trek Reboot zu sehen. Josh Dallas alias Prince Charming konnte man mit Bart schon in Thor bewundern.

| Was ist so toll an der Serie?
ALLES! Und überhaupt: reicht Märchen nicht als Stichwort? <3 Once Upon a Time war die einzige Serie in dieser Season, bei der ich wirklich JEDE Episode uneingeschränkt empfehlen könnte. Es kommt nie Langeweile auf, es gibt viele Enthüllungen und Wendungen, die einen sprachlos machen und und und. Erwähnte ich schon Märchen??

| Mal reinschnuppern?

TV Serie: Awake


Awake ist eine 13-teilige TV-Serie, die in den USA vom 1. März bis zum 24. Mai ausgestrahlt wurde. Aufgrund von geringen Einschaltquoten wurde die Serie abgesetzt, hat aber (glücklicherweise!) ein abgeschlossenes Ende. Die Serie hatte mich ab dem Zeitpunkt, als ich „zwei Realitäten – und man weiß nicht welche die richtige ist“ gelesen habe ;-)

| Worum geht’s?
Nach einem Autounfall mit seiner Familie findet sich Detective Michael Britten in zwei verschiedenen Realitäten wieder. Jedes Mal, wenn er aufwacht, wechselt er zwischen den Welten, in denen entweder seine Frau oder aber sein Sohn den Unfall überlebt haben. Um nicht den Überblick zu verlieren, trägt er in der Realität, in der seine Frau Hannah überlebt hat, ein rotes Armband und in der anderen, in der sein Sohn noch lebt, ein grünes. Neben seinen Familienmitgliedern unterscheiden sich die beiden Realitäten auch durch Michaels Psychiater und Partner bei der Arbeit. Bereits in der ersten Episode beginnen sich die Realitäten außerdem zu vermischen. Ein Detail eines Falls in der roten Welt findet sich auch in der grünen Welt wieder und führt letztendlich zur Aufklärung. Neben der offensichtlichen Frage „Welche Realität ist die echte?“ beschäftigt sich Awake außerdem mit Michaels Arbeitsleben und den Hintergründen des Unfalls, die im Laufe der Episoden angedeutet werden.

Michael Britten Michael Britten verliert bei dem Autounfall nicht nur seine (halbe?) Familie, sondern scheinbar auch seinen Verstand. Denn er lebt seitdem in zwei verschiedenen Realitäten, in denen jeweils nur seine Frau oder nur sein Sohn überlebt haben. Seine beiden Psychiater versuchen ihn natürlich davon zu überzeugen, dass IHRE Realität die richtige und die andere ein Traum ist, haben damit aber wenig Erfolg. Michael setzt seine Erlebnisse in den verschiedenen Realitäten gewinnbringend zur Lösung seiner Fälle ein und irritiert seine Kollegen damit nicht nur einmal.
Hannah Britten Hannah Britten ist Michaels Ehefrau. Sie lebt in der roten Realität und stirbt in der grünen. Sie überwindet den Verlust ihres Sohnes kaum und stürzt sich in Ablenkung, indem sie das Haus komplett renoviert. Bei ihr stehen alle Zeichen auf Neuanfang, sodass sie sich auch beruflich neu orientieren will und dafür sogar einen Umzug in Kauf nimmt.
Rex Britten Rex Britten ist Michaels und Hannahs Sohn. Er lebt in der grünen Realität und stirbt in der roten. Seine Mutter war seine Bezugsperson, die er natürlich schmerzlich vermisst. Zu seinem Vater hat er keinen besonders guten Draht. Michael bemüht sich, für ihn da zu sein und die Lücke, die Hannah hinterlassen hat, zu füllen.
Um seiner Mutter nah zu sein, beginnt Rex wieder Tennis zu spielen, da seine Mutter selbst eine sehr gute Spielerin war.

| Wer spielt mit?
Jason Isaacs als Michael Britten, wer kennt ihn nicht? Als Lucius Malfoy hat er vergeblich versucht, Harry Potter einzuschüchtern. Natürlich hat er auch viele andere Rollen gespielt, aber diese wird bei mir für immer den größten Eindruck hinterlassen. Laura Allen (Hannah) durfte ich das erste Mal in 4400 sehen, bei Grey’s Anatomy und Criminal Minds hatte sie aber auch kleine Gastspiele. Dylan Minnette spielt Rex, den Sohn der Hauptfigur. Eine gleich angelegte Rolle spielte er auch schon in Lost, da war er der Sohn von Jack.

| Was ist so toll an der Serie?
Mich hat vor allem das Rätsel um die beiden Realitäten angezogen. Welche ist denn nun die echte? Klar, dass das erst in der letzten Episode aufgelöst wird. Deshalb ist die Hälfte der Staffel auch leider nicht so spannend. Erst gegen Ende nimmt die Serie an Fahrt auf und deckt die Hintergründe um den vermeintlichen Unfall von Michael und seiner Familie auf. Deswegen bin ich auch nicht unbedingt traurig, dass jetzt nach einer Staffel Schluss ist. Denn hätten sie das Geheimnis mit in eine zweite Staffel gezogen, wäre die Serie wahrscheinlich von vorne bis hinten langweilig geworden. So hat man interessante 13 Episoden mit sympathischen Charakteren und einem zufriedenstellenden Schluss.

| Diese Episoden sollte man auf keinen Fall verpassen
Natürlich mal wieder alle ;-)

| Mal reinschnuppern?

Erster Eindruck: Don’t Trust the B—- in Apartment 23


Don’t Trust the B—- in Apartment 23 oder abgekürzt Apartment 23 (weil das böse B-Wort in einem Serientitel nicht auftauchen darf) ist eine neue Comedyserie, die in den USA seit dem 11. April 2012 läuft. Da ich Comedy ja in der aktuellen Seriensaison so ein bisschen für mich entdeckt habe, wollte ich auch der Bitch eine Chance geben.

| Worum geht’s?
In der ersten Episode zieht das Landei June nach New York. Ihr Apartment mit der wunderbaren Aussicht wird von ihrem Arbeitgeber an der Wall Street bezahlt und zuhause hat June einen liebevollen Verlobten. Alles perfekt also. Bis June an ihrem ersten Arbeitstag erfahren muss, dass die Firma pleite ist. Und damit ist auch ihre Wohnung dahin. In ihrer Verzweiflung sucht June nach einer WG – und trifft auf Chloe. Auf den ersten Blick ist diese sympathisch und vertrauenswürdig, sodass June liebend gerne bei ihr einzieht. Dass ihr eine neue Nachbarin „Don’t Trust the Bitch in Apartment 23!“ hinterherflüstert, lässt jedoch nichts gutes ahnen. Und so entpuppt sich Chloe denn auch schnell als egozentrische und sehr gestörte Frau, die ihre neuen Mitbewohner in kürzester Zeit aus der Wohnung ekelt, um deren Mietanteil einzustreichen.

| Wer spielt mit?
Krysten Ritter spielt Chloe und ist wohl schon u.a. aus Handlungsbögen in Breaking Bad, Gilmore Girls und Veronica Mars bekannt. Dreama Walker als June wird z. B. als Darstellerin bei Gossip Girl gelistet, da ist sie mir aber bisher nicht aufgefallen o_O Der bekannteste Name im Cast dürfte wohl James „Dawson“ Van Der Beek sein, der lustigerweise sich selbst spielt. Bzw. ist es bestimmt lustig für Leute, die Dawson’s Creek gesehen haben, weil es einige Anspielungen und Zitate gibt. Ich kenn die Serie aber nicht. Und das ist auch gleichzeitig mein bisher größter Kritikpunkt:

| Eindruck
Die Serie ist mir nicht lustig genug! Die Dawson’s Creek Witze verstehe ich nicht! Und beim Rest geht es mir eher wie June, die mit offenem Mund dasteht und nicht fassen kann, was Chloe für Prinzipien hat (nämlich gar keine). Der perverse Nachbar mit seiner Gummipuppe ist zwar nicht so doof wie er aussieht, aber mindestens genauso unlustig wie Chloes Versuch, sich an ihrer rollstuhlfahrenden Mutter zu rächen.

| Ausblick
Ich werde der Serie noch ein oder zwei Episoden Zeit geben, wenn sie mich danach nicht umhaut, dann heißt es bye bye! Oder vielleicht sollte ich erstmal Dawson’s Creek gucken und dann wieder einsteigen? Sind ja nur sechs Staffeln, haha. Und Joshua Jackson spielt mit, yay.

TV Serie: American Horror Story


Die Idee zu American Horror Story stammt von Brad Falchuk und Ryan Murphy, die auch mit Glee große Erfolge feiern. Die erste Staffel lief in den USA von Oktober bis Dezember und wurde aufgrund der hohen Einschaltquoten bereits frühzeitig für eine zweite Staffel verlängert. Seit November läuft AHS auch in Deutschland auf dem Pay-TV Sender FOX.
Bereits im Vorfeld der Ausstrahlung weckten die stimmungsvollen Promoposter und -videos bei mir großes Interesse, obwohl ich dem Horrorgenre eigentlich eher abgeneigt bin.

| Worum geht’s?
Die dreiköpfige Familie Harmon, bestehend aus Psychologe Ben, seiner Frau Vivien und der gemeinsamen Tochter Violet, zieht zu Beginn der Serie von Boston nach Los Angeles, um einen Neuanfang zu wagen. Ben hatte in Boston eine Affäre mit einer Studentin, an der die Ehe beinahe zerbrach. Beim Kauf erfahren die Harmons zwar, dass die Vorbesitzer im Haus gewaltsam ums Leben kamen, denken sich aber nichts weiter dabei. Schnell stellt sich allerdings heraus, dass das Haus eine weitaus dunklere Vergangenheit und noch ein paar mehr Leichen im Keller hat. Nicht umsonst gilt der neue Wohnsitz der Familie als „Murder House“.

Ben Harmon Ben Harmon ist Psychologe und empfängt seine Patienten nach dem Umzug im Haus, um mehr bei seiner Familie sein zu können. Seine Affäre und Viviens Fehlgeburt haben die Ehe schwer belastet und Ben versucht, sich wieder mit seiner Frau auszusöhnen. Dabei ist er aber weiterhin nicht ehrlich zu Vivien und verschweigt ihr z. B. ein Treffen mit seiner ehemaligen Geliebten Hayden. Er hat im Gegensatz zu seiner Familie keinerlei Bewusstsein für die merkwürdigen Geschehnisse im Haus.
Vivien Harmon Vivien Harmon hat gleich mit zwei schlimmen Verlusten zu kämpfen: einerseits hat sie bei einer Fehlgeburt ihr Kind und andererseits das Vertrauen in ihren Ehemann verloren. Trotzdem möchte sie einen Neuanfang versuchen. Schon kurz nach dem Einzug wird Vivien mit Zwillingen schwanger und scheint immer mehr den Verstand zu verlieren. Ihr wird bewusst, dass mit dem Haus etwas nicht stimmt und will es so schnell wie möglich verlassen.
Violet Harmon Violet Harmon ist die Tochter von Ben und Vivien. Sie ist vom Umzug nicht begeistert und findet in der neuen Schule keinen Anschluss. Ihr einziger Freund wird Tate, ein jugendlicher Patient ihres Vaters mit pychopathischen Tendenzen, in den sie sich verliebt. Durch den Umgang mit ihren Nachbarn Constance und Addie erkennt Violet als erste ihrer Familie, dass das Haus von Geistern heimgesucht wird, die keinen Frieden finden. Sie behält diese Erkenntnis aber für sich, zieht sich immer mehr von ihren Eltern zurück und wird depressiv.

| Wer spielt mit?
Dylan McDermott (der übrigens schon FÜNFZIG Jahre alt ist o_O) spielt Ben Harmon. Er hat genau wie Connie Britton als Vivien Harmon schon eine lange Schauspielkarriere hinter sich, mir sind die zwei aber vorher nie irgendwo aufgefallen. Für die noch minderjährige Taissa Farmiga ist Violet Harmon erst die zweite Rolle ihres Lebens. Der bekannteste Name im Cast dürfte Jessica Lange als Constance sein. Die gute Frau war bereits sechs Mal für den Oscar nominiert und hat zwei der Trophäen auch verliehen bekommen. Ansonsten habe ich mich natürlich besonders über das dreiteilige Gastspiel von Zachary Quinto gefreut, der einen der schwulen Vorbesitzer spielt. Sein Name war es auch, der mich überhaupt erst dazu gebracht hat die Promos anzuschauen.

| Was ist so toll an der Serie?
Das ist bei American Horror Story gar nicht so einfach zu sagen. Ich mag keinen Horror, also wieso gucke ich das überhaupt? Ich würde jetzt gerne sagen, dass es an den sympathischen Charakteren liegt. Aber Ben und Viviens Lieblingsbeschäftigungen sind Verzweifeln und HEULEN*. Da hat man große Lust, denen kräftig ins Gesicht zu schlagen. Besonders Ben ist der weinerlichste Mann im TV, der mir je begegnet ist. Furchtbar. Dafür mochte ich aber die Geistergeschichten umso mehr. Und mein Lieblingscharakter ist trotz all der Verrücktheit definitiv Tate. Er ist total irre, mir aber unglaublich sympathisch XD Genauso faszinierend finde ich Constance, bei der man nie genau weiß, was sie gerade wieder ausheckt. Und natürlich war ich sehr auf das Ende gespannt. Geht alles gut aus? Oder sterben alle? Bei diesem Haus weiß man nie.
Wer gruseligen Geschichten nicht abgeneigt ist sollte mal einen Blick riskieren. Und bei den besonders blutigen Szenen kann man ja immer noch weggucken ;-)

| Diese Episoden sollte man auf keinen Fall verpassen
Alle, es ist genau wie Game of Thrones eine fortlaufende Handlung :-)

*Es gibt sogar schon einen Tumblr Blog, der sich damit beschäftigt: Reasons to cry like Ben Harmon XD