Schlagwort-Archive: Jahresrückblick

Jahresrückblick 2015: Tops, Flops und der Rest

Tops



Die Bücher sind in alphabetischer Reihenfolge. Ich bin sehr überrascht, dass 4 meiner Highlights Hörbücher sind. Und dann auch noch alles englische. Weniger überraschend ist hingegen, dass bis auf Der Marsianer alle Bücher zeitgenössische Romane sind. Das hatte sich ja 2014 schon abgezeichnet.

Außerdem sieht man an der Auswahl sehr schön, dass ich momentan bis auf wenige Ausnahmen eher Bücher mit „besonderen“ Figuren lieber mag als 0-8-15 Charaktere. Die Figuren in meinen Lieblingsbüchern haben schwere Krankheiten, sind Außenseiter, rebellieren gegen das System, haben gerade Freunde durch Suizid verloren, sind depressiv, Nerds, schwul, intersex und transgender. Und so darf das auch gerne bleiben. Ich halte die Augen nach genau solchen Büchern weiter offen :)

Flops


Er & Sie. Anatomie einer Liebe
Heart. Beat. Love Mr. Chartwell

Insgesamt sind es nur 11 Bücher, die 1 oder 2 Sterne Bewertungen bekommen haben. Zwei abgebrochene sind darunter. Mehr will ich dazu auch gar nicht sagen. Halten wir uns nicht mit den schlechten Büchern auf :)

Die grausame Wahrheit in Zahlen

Ich habe 74 Bücher gelesen.
Das sind insgesamt 24.895 Seiten.
Ø: 6,2 Bücher und 2.075 Seiten pro Monat / 68 Seiten pro Tag
Mein SuB lag zum 01.01.2015 bei 605 Büchern, ich beende das Jahr mit 616/617. Leider liefern mit Goodreads und Google Docs da unterschiedliche Zahlen.

2015 habe ich insgesamt 107 neue Bücher bekommen, da ist alles mit drin: gekauft, geliehen, geschenkt etc. Immer noch nicht unter 100, aber immerhin wieder ein paar weniger als das Jahr davor. Ich rechne es jetzt einfach als Erfolg, dass das im Schnitt nur 9 Bücher pro Monat sind und keine zweistellige Zahl mehr. Da ich mich ja so gerne selber quäle, zähle ich auch immer, wieviele von den Neuzugängen ich auch im selben Jahr lese. Das waren immerhin 63, sodass „nur“ 44 auf dem SuB verbleiben. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass ich nur 11 alte Bücher gelesen habe.

Insgesamt habe ich 2015 23 ungelesene Bücher aussortiert, sodass mein SuB nur um moderate 12 Bücher gestiegen ist. Das sah schon mal ganz anders aus ;)

Meine Google Docs Tabelle von Crini (gibt’s auch für 2016 zum Download) habe ich wieder für ein paar Diagramme verwendet:


Ich finde es ja sehr interessant, die Diagramme vom Vorjahr mit diesen hier zu vergleichen bzw. allgemein mein Leseverhalten so aufgeschlüsselt zu sehen. Bei Reihen und Einzelbänden sieht man immer noch deutlich, dass ich kaum Lust auf Reihen hatte und deswegen hauptsächlich in sich abgeschlossene Geschichten gelesen habe. 2014 habe ich sehr viel mehr Bücher von männlichen Autoren gelesen, das finde ich schade, dass es sich wieder zurückentwickelt hat. Aber ich achte auch nicht besonders darauf, welches Geschlecht der Autor hat. Klappentext und Cover sind bei mir die größten Einflussfaktoren. Auch bei der Zielgruppe hat sich nur geringfügig etwas geändert, der Adult-Anteil hat sich nur ein bisschen gesteigert.

Meine Vorsätze für 2016

An erster Stelle: Spaß am Lesen haben! Nicht unter Druck setzen! Ist schließlich ein Hobby und keine Arbeit. Trotzdem nehme ich mir natürlich wie jedes Jahr vor, meinen SuB abzubauen. Damit ihr was zu lachen habt. Aber diesmal habe ich es schließlich fast geschafft. Noch ein paar Bücher weniger anschaffen, wieder ein paar mehr lesen und dann klappt das. Vielleicht.

Außerdem möchte ich mehr Bücher lesen, deren Hauptfiguren nicht weiß und heterosexuell sind. Und generell mehr Bücher, die „anders“ sind und nicht nach Schema F verlaufen. Ich möchte überrascht werden, neue Welten entdecken und dabei vielleicht auch noch etwas lernen. Darum habe ich mich dieses Jahr auch wieder bei der Weltenbummler-Challenge angemeldet. Ich möchte die Welt in Büchern bereisen!

Was sind denn eure Vorsätze? Und welche Challenges helfen euch dabei, sie umzusetzen?

Jahresrückblick 2014: Tops, Flops und der Rest

Tops

Elizabeth wird vermisst Den Tod vor Augen (Numbers, #2)

In alphabetischer Reihenfolge. Ich denke es spricht für sich, dass 7 von 10 Büchern keine übernatürlichen Komponenten haben. 2014 stand mir der Sinn anscheinend eher nach realistischeren und ernsteren Geschichten. Man wird halt doch älter ;) Bei den drei „Außenseitern“ Das Mädchen, das Geschichten fängt, Numbers 2 und Steelheart gibt es jeweils noch Fortsetzungen, auf die ich mich freuen kann. Hoffentlich lese ich die dann auch mal, siehe gestern.
Für eine Top 3 mag ich mich diesmal gar nicht entscheiden. Jedes Buch war auf seine eigene Art lesenswert.

Flops

Die Sextherapie

Ebenfalls in alphabetischer Reihenfolge. Die Flop 3 ist einfacher. Doof waren sie alle, aber Die Sextherapie, Und der Himmel rot und Wildwood habe ich abgebrochen. Schlimmer geht’s ja nicht. Wobei die größte Enttäuschung wohl The Diviners bleibt. Aber darüber habe ich ja schon gejammert.

Die grausame Wahrheit in Zahlen

Ich habe 85 Bücher gelesen.
Das sind insgesamt 31096 Seiten.
Ø: 7,1 Bücher und 2591 Seiten pro Monat / 85 Seiten pro Tag
Mein SuB lag zum 01.01.2014 bei 604 Büchern, ist also mal wieder gestiegen. Welch eine Überraschung. Nicht.

Mein Ziel 2014 war ja, unter 100 Neuzugängen zu haben. Natürlich hat das nicht geklappt. Aber es waren „nur“ 124 neue Bücher, was immerhin wieder weniger ist als letztes Jahr. Langsam, aber stetig XD Im Schnitt sind das ca. 10 Bücher pro Monat. Was mich sehr ärgert ist, dass ich nur ein Drittel der Neuzugänge auch wirklich gelesen habe. Und das ist nur dem Umstand zu verdanken, dass ich auch ausgeliehene Bücher zu den Neuzugängen gezählt habe, aber erst, wenn ich sie auch gelesen habe. Seufz. Heißt: ich kaufe weiterhin hauptsächlich fürs Regal.

Und weils so schön ist noch ein paar Kreisdiagramme :D


Finds total interessant, wie sich das im Vergleich zu 2013 verändert hat. Da habe ich nämlich noch mehr Taschenbücher als Hardcover gelesen und 2014 plötzlich kaum noch TBs. Das Autorengeschlechterverhältnis hat sich ein bisschen in Richtung männlich verbessert, ohne dass ich bewusst darauf geachtet habe, mehr Bücher von männlichen Autoren zu lesen. Und bei der Zielgruppe bin ich wieder verstärkt zurück auf Young Adult geschwenkt, nachdem 2013 für mich ein erwachsenenliteraturreiches Jahr war.

Und sonst so

Meine Lektion im letzten Jahr war vor allem, dass man sein Herz nicht zu sehr an liebgewonnene Personen hängen sollte, da diese dazu tendieren, mir früher oder später die kalte Schulter zu zeigen und mich ratlos zurückzulassen. Da das gleich mehrmals passiert ist, suche ich den Fehler natürlich bei mir, aber wenn man keinerlei Erklärung bekommt, ist das etwas schwierig. So langsam bin ich aber wohl in der Phase der Akzeptanz angekommen. 2015 will ich versuchen, dem Verlorenen nicht mehr so viel hinterherzutrauen und stattdessen wertzuschätzen, was ich noch habe. Und wenn ich dabei neue Leute treffe, die mir die gleichen freundschaftlichen Gefühle entgegenbringen wollen wie ich ihnen, dann umso besser :)

Jahresrückblick 2014: Die Sache mit den Reihen


Letztes Jahr habe ich den Rückblick in mehrere Beiträge geteilt, zwei davon zu Reihen. 2014 waren 60 % meiner gelesenen Bücher Einzelbände. Guter Schnitt! Bedeutet allerdings auch, dass die Reihen darunter gelitten haben und deshalb hat sich der zweite Post zu den beendeten Reihen erübrigt. Ist nämlich nur eine XD

Begonnen


Ich habe 18 neue Serien begonnen, wobei Die Bestimmung, Gone und Nach dem Sommer nur Re-Reads waren. Fun Fact: bei allen drei habe ich genauso viel gelesen wie beim ersten Anlauf. Bekloppt. The Diviners, Du oder ich und Wildwood werde ich auf keinen Fall fortführen, bei den anderen wird es sich zeigen.

Fortgeführt

Reihen, deren erste Teile ich irgendwann vor 2014 gelesen und in diesem Jahr fortgeführt, aber nicht beendet habe:

Den Tod vor Augen (Numbers, #2) The Sea of Monsters (Percy Jackson and the Olympians, #2) Die Katastrophe (Das Tal Season 1, #2) Verliebt in Hollyhill (Hollyhill, #2)

Das sieht ähnlich traurig aus wie letztes Jahr. Warum nur schaffe ich es nicht, Reihen weiterzulesen? Für 2015 werde ich mir das natürlich wieder vornehmen und wahrscheinlich wieder grandios scheitern. Aber was wäre ein neues Jahr ohne unerfüllbare Vorsätze, nicht wahr? ;)

Beendet


Meine einzige beendete Reihe 2014 ist ein Zweiteiler. Muahahahaha. Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen.

Darauf freue ich mich 2015

Letztes Jahr habe ich hier u. a. die Legend und Divergent Trilogien genannt. Die stehen auch weiterhin auf meiner Liste, vor allem da ich von Legend jetzt alle drei Bände besitze. Außerdem steht hier jetzt seit 3 Monaten die Gone Reihe von Michael Grant aus der Bibliothek und ich habe erst 2 von 6 Büchern gelesen. Wie oft ich die wohl noch verlängern kann? ^^“

BuchSaiten Blogparade zum Jahresende 2014


Bereits zum dritten Mal nehme ich an Katrins jährlicher Blogparade teil. Es war mal wieder nicht einfach, die passenden Bücher rauszupicken. Aber so muss das ja auch sein :D

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?


Für die einen das beste Buch aller Zeiten, für die anderen ein absoluter Reinfall. We Were Liars hat sehr polarisiert. Ich wollte auch wissen, worum es geht und habe das Buch deswegen gelesen, dabei allerdings nicht allzu viel erwartet. Letztendlich hat es mir aber doch gut gefallen, vor allem weil es an einen Film erinnert, den ich sehr gerne mag. Das Ende hat mich zwar sehr geärgert, aber positiv überrascht war ich insgesamt trotzdem.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?


Die Auswahl fällt mir leicht. Ich habe beinahe den ganzen Dezember damit verbracht, mich durch The Diviners zu quälen. Ja, ich hätte es auch abbrechen können, aber ich wollte einfach wissen, ob es nicht irgendwann doch noch spannend wird und die Lobeshymnen gerechtfertigt sind. Nach 704 Seiten kann ich sagen: nicht wirklich. Das Buch hätte um mindestens 300 Seiten gekürzt werden können. Ich fand es sehr einschläfernd.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?


Ich bin nicht besonders autorentreu und tendiere eher dazu, von jedem Autor pro Jahr nur ein Buch zu lesen. Von daher ist es immer schwierig, dann von einer grandiosen Neuentdeckung zu sprechen. Aber Graeme Simsion gehört definitiv zu den Ausnahmen. Seine beiden Rosiebücher haben sehr viel Spaß gemacht und ich werde die Augen nach Neuerscheinungen von ihm offen halten!

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?


Das ist so eine gemeine Frage! Eigentlich hätte ich Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam nehmen müssen, weil mich das Cover letztendlich dazu gebracht hat, das Buch sofort zu kaufen. Aber das Cover von Magisterium ist noch schöner. Das Muster! Das metallisch schimmernde Orange! Und der Titel ist auch hochkant lesbar, das finde ich richtig cool.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2015 lesen und warum?

Da Armada leider dieses Jahr nicht erschienen ist und ich sonst sowieso keinen Plan habe, was nächstes Jahr rauskommt, nehme ich hier einfach mal das Buch aus dem Vorjahr. Freue mich immer noch drauf!