Schlagwort-Archive: Erschienen 2011

Seidel, Jana: Über den grünen Klee geküsst

Originaltitel:
-
Autor/in:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: 288
Preis: 8,99 €, Taschenbuch
ISBN: 9783442473328
Erscheinungsdatum: 18.04.2011

Nachdem Louisa ihren Freund dabei erwischt hat, wie er sie mit der dicken und älteren Sekretärin betrügt, flüchtet sie kurzerhand zu ihrem Vater nach Irland. Zuvor bricht sie alle Brücken in ihre Heimat ab: sie kündigt ihren Job in der Lokalredaktion einer Zeitung und hinterlässt dem Nachmieter ihrer Wohnung sämtliches Mobiliar. Im einsamen Cottage ihres Vaters will Louisa nicht nur in Ruhe ihrem Liebeskummer nachgehen und ihr Leben überdenken, sondern auch ein Geheimnis lüften. In einem deutschen Gedichtband hat sie einen Liebesbrief des Autoren an eine Irin gefunden und will die vermeintlich historisch bedeutsame Geschichte aufdecken.
Aber natürlich kommt alles anders: Die Nachbarn von Louisas Vater leben in einem Schloss, dessen Unterhalt sie sich aber nicht mehr leisten können. Mithilfe ihrer Freunde aus Deutschland plant Louisa, das Schloss und die in der Nähe gelegene Imbissbude zu renovieren und eine Touristenattraktion daraus zu machen. Unterstützung bekommt Louisa dabei auch in Form von Colin, der mit den Schlossherren verwandt ist, sehr gut aussieht, dem aber leider Erpressung einer Studentin nachgesagt wird.

Das Irlandsetting des Buches hat mir sehr gut gefallen. In dem Schloss oder dem kuscheligen Cottage würde ich auch gerne einen Urlaub verbringen. Einen weiteren Pluspunkt verdient sich das Buch damit, dass es nicht nur um eine aufkeimende Liebesbeziehung geht, sondern Louisas Freundschaften, ihr Leben und die Rettung des Schlosses im Vordergrund stehen. Louisas Erzählerstimme war mir sympathisch. Sie ist trottelig und lustig, lässt dabei aber auch ein gewisses Maß an Intelligenz durchblicken ;-)
Ihre teils fragwürdigen Moralvorstellungen haben jedoch dazu geführt, dass ich einige Male den Kopf geschüttelt habe und Sterne in der Bewertung abziehen musste. Louisa erklärt Betrug, Erpressung und das unaufgeforderte Auftauchen auf einer Beerdigung mit einem Achselzucken für akzeptabel, um ihre Ziele zu erreichen.

Letztendlich war das Buch eine ganz unterhaltsame Lektüre, die ich aber nicht ein zweites Mal lesen würde. Auf jeden Fall habe ich Lust bekommen, Urlaub in Irland zu machen <3


Koepcke, Juliane: Als ich vom Himmel fiel

Originaltitel:
-
Autor/in:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: 304
Preis: 19,95 €, Hardcover
ISBN: 9783890293899
Erscheinungsdatum: März 2011

Der Stein des Anstoßes für dieses Buch ist schnell erzählt: am 24. Dezember 1971 stürzt Juliane Koepcke über dem peruanischen Regenwald ab und überlebt als Einzige. 11 Tage lang folgt sie einem Flusslauf, bevor sie von Waldarbeitern gefunden und gerettet wird. Die Geschichte geht damals um die ganze Welt und bis heute ist Juliane Koepcke in Peru eine Berühmtheit. Nach fast 30 Jahren fühlt sie sich bereit, ihre Geschichte zu Papier zu bringen. Herausgekommen ist dabei ein faszinierender Bericht einer Kindheit und Jugend in Peru, der so viel mehr erzählt als nur die Geschichte eines Flugzeugabsturzes.

Bevor meine Oma mich auf dieses Buch ansprach, hatte ich den Namen Juliane Koepcke noch nie gehört. Kein Wunder, da ihre Geschichte inzwischen ja auch bereits 30 Jahre zurückliegt und das Medieninteresse nicht so lange anhält. Auch der 1998 entstandene Dokumentarfilm „Julianes Sturz in den Dschungel“ (oder „Schwingen der Hoffnung“) von Werner Herzog, der im Buch Erwähnung findet, war mir bis dato unbekannt.

Als ich vom Himmel fiel fand ich ähnlich faszinierend wie Dschungelkind. Die Beschreibungen des Lebens in Peru und im Regenwald fand ich sehr spannend. Sehr beeindruckt hat mich auch, mit welcher Beharrlichkeit Julianes Eltern ihre Ziele durchgesetzt haben. So war Hans-Wilhelm Koepcke, Julianes Vater, z. B. zwei Jahre lang unterwegs, um von Deutschland nach Peru zu gelangen, einen großen Teil davon zu Fuß. Sehr schade, dass er das im Buch erwähnte Manuskript seiner Biographie nie fertiggestellt hat.

Die Kapitel über den Flugzeugabsturz sind teilweise sehr verstörend, besonders die Beschreibung der Leichen war für mich etwas zuviel des Guten, führt einem aber sehr bildlich vor Augen, welch ernormen Kräfte bei so einem Unfall wirken. Julianes Überleben und ihre Rettung scheinen an ein Wunder zu grenzen. Ich kann mir trotz des Gelesenen nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie die Tage im Dschungel gewesen sein müssen.

Wer abseits der Fiktion mal eine faszinierende Lebensgeschichte lesen möchte, der sollte sich dieses Buch definitiv näher ansehen.
Die Rahmenhandlung des Buches „spielt“ übrigens in der Gegenwart und begleitet Juliane Koepcke bei ihrem Versuch, die Forschungsstation Panguana, die ihre Eltern gegründet haben, als Naturschutzgebiet anerkennen zu lassen. Laut Wikipedia ist dies im Dezember 2011 gelungen :-)


Münk, Katharina: Die Eisläuferin

Originaltitel:
-
Autor/in:

Verlag:

Themen:
,
Reihe:
-
Seiten: 256
Preis: 14,90 €, Trade Paperback
ISBN: 9783423248815
Erscheinungsdatum: 01.11.2011

Der Regierungschefin einer westlichen Nation fällt bei ihrem heimlichen Sommerurlaub mit der Transsibirischen Eisenbahn in Omsk ein Bahnhofsschild auf den Kopf, welches sie nicht nur die letzten 20 Jahre vergessen lässt, sondern auch dafür sorgt, dass sie keine neuen Erinnerungen mehr bilden kann. Fortan wacht sie jeden Morgen auf und glaubt sich in einer Phase „demokratischen Aufbruchs“ zu befinden, in der gerade die Mauer gefallen ist. Ihren engsten Mitarbeiterstab stellt dies vor eine schwierige Herausforderung. Es steht kein geeigneter Ersatzkandidat für die Regierungsposition zur Verfügung und so entscheidet man sich notgedrungen, die Chefin jeden Morgen zu briefen und weiterhin als Kanzlerin auftreten zu lassen. Leider haben sie nicht damit gerechnet, das die erinnerungslose Frau ihre ganz eigenen Vorstellungen von Regierungsarbeit hat.

Vielleicht merkt man es schon an meiner Zusammenfassung. Es handelt sich um die „Regierungschefin einer westlichen Nation“. Der Autorin gelingt es dabei hervorragend klarzumachen, dass sie natürlich Deutschland meint, die Handlung in weiten Teilen in Berlin spielt und die Bundeskanzlerin wohl Angela Merkel sein soll, auch wenn sich die Figur teilweise sehr vom öffentlichen realen Bild unterscheidet. Dies geschieht aber alles nur aufgrund von Andeutungen, alles wird umschrieben. Die Regierungschefin bleibt ebenso wie das Land und ihre zahlreichen Mitarbeiter und Mitpolitiker namenlos, einzige Ausnahmen stellen hierbei ihr Leibwächter Herr Bodega und ihr aus Russland eingeschiffter Therapeut Dimitrij dar. Dadurch entsteht leider eine große Distanz zu den Figuren und ihrer Geschichte, man fühlt sich als weit entfernter Beobachter statt mittendrin zu sein. Die Sprache tut ihr übriges dazu. Sie war mir zu sperrig und gewollt gehoben ausgedrückt, als das sie mich hätte mitreißen können.

Gelesen habe ich das Buch aufgrund des verheißungsvoll klingenden Klappentextes. Mit Gedächtnisverlusten kann man mich sowieso immer locken und dann auch noch bei einer Regierungschefin? Klingt lustig, war für mich im Endeffekt aber genauso interessant wie die Debatte um Wulffs diverse Affären. Nämlich gar nicht. Die Rettungsversuche des Beraterstabs sind unlustig und die Verkettung der Umstände, die zu den positiven Schlagzeilen führt, hat mir nur ein Augenrollen entlockt. Das Traurige an der Sache ist, dass ich es mir absolut vorstellen kann, dass die Regierungs“arbeit“ in Wirklichkeit genauso unkoordiniert abläuft, wie sie hier persifliert wird.


White, Kiersten: Flames ’n‘ Roses – Lebe lieber übersinnlich

Originaltitel:
Paranormalcy
Autor/in:

Verlag:

Themen:
, , ,
Reihe:
Paranormalcy 1 von 3
Seiten: 380
Preis: 17,95 €, Hardcover
ISBN: 9783785572382
Erscheinungsdatum: 06.06.2011

Seit sie ein kleines Kind war arbeitet Evie für die Internationalen Behörde zur Kontrolle Paranormaler. Sie hat die einzigartige Fähigkeit, hinter die „Cover“ übernatürlicher Wesen blicken zu können. Wo andere z. B. einen umwerfend gutaussehenden Menschen sehen, erkennt Evie hinter dem Cover die vermoderte Leiche eines Vampirs. Eine sehr hilfreiche, aber auch unangenehme Fähigkeit, mit der sie die Paranormalen fangen und mittels Fußfessel außer Gefecht setzen kann. Eigentlich will Evie aber lieber normal sein, wie die Figuren ihrer Lieblingssoap „Easton Heights“ zur Highschool gehen und – ihr größter Traum – einen eigenen Spind haben! Eines Tages ist es allerdings vorbei mit Evies entspannter Routine. Paranormale werden ermordet aufgefunden und ein jugendlicher Gestaltwandler bricht in die Behörde ein und stellt Evies bisheriges Leben auf den Kopf!

Im Vorfeld ist mir das Buch vor allem durch eins aufgefallen: die zahlreichen Coverdiskussionen, die sich über die deutsche Aufmachung des Buches beschweren. Besonders schön finde ich das Cover zwar auch nicht, aber im Gegensatz zum Original passt es sehr gut zur Geschichte. Denn Evie es mädchenhaft und rosa, trägt Kleidchen und Stiefel. Sogar ihr Taser, den sie liebevoll „Tasey“ getauft hat, ist rosa und mit Strasssteinchen beklebt. Purer Kitsch also. Und ich liebe es! Auch in mir schlummert heimlich eine kleine Barbie, sodass ich mich mit Evie sehr gut identifizieren konnte.

Besonders fasziniert hat mich tatsächlich die Rolle der Elfen, man glaubt es kaum. Normalerweise mache ich um Bücher mit Elfen einen großen Bogen, weil die Geschichten immer so langweilig klingen. Hier spielen die Elfen allerdings nicht die Hauptrolle und als Nebencharaktere gefielen sie mir gut. Allen voran natürlich Reth, der undurchsichtige „Ex-Freund“ von Evie, der ständig unvermittelt auftaucht und Evie auch gerne mal entführt, sobald er die ihm erteilten Befehle dahingehend zurechtbiegen kann.

Wer bei Flames ’n‘ Roses ernsthafte Fantasy erwartet, sollte sich lieber ein anderes Buch suchen. Denn die von Evie erzählte Geschichte ist alles, nur nicht ernsthaft. Oberflächlich, mädchenhaft, romantisch und sehr sehr unterhaltsam. Wer nach einer locker flockigen Lektüre zum entspannten Lesen sucht, ist hier genau richtig! Und wie das bei Jugendbüchern gerade so üblich ist, erwarten uns noch zwei weitere Teile um Evie, Lend und andere paranormalen Wesen.

Die Serie