Schlagwort-Archive: Erschienen 2009

Cast, P.C. / Cast, Kristin: Betrayed

Originaltitel:
-
Autor/in:
/
Verlag:

Themen:
,
Reihe:
House of Night 2 von 12
Seiten: 400
Preis: £6,99, Taschenbuch
ISBN: 9781905654321
Erscheinungsdatum: 05.02.2009

Ein Monat ist vergangen, seit Zoey gezeichnet wurde. Inzwischen hat sie sich ganz gut im House of Night eingelebt. Stressig bleibt ihr Leben als angehender Vampyr aber dennoch: nicht nur muss sie als neue Anführerin der Töchter der Dunkelheit ihr erstes Ritual vorbereiten und dabei gleich auch noch die komplette Ausrichtung der Gruppe reformieren, gleichzeitig hat sie auch mit ihrem Liebesleben alle Hände voll zu tun. Einmal wäre da Erik, ihr Jungvampyr Fast-Freund, dann Heath, ihr menschlicher Fast-Ex-Freund und auch Loren Blake, der gutaussehenste erwachsene Vampyr überhaupt, scheint sich für Zoey zu interessieren. Vor lauter Stress glaubt Zoey verrückt zu werden, denn sie sieht die Geister zweier Jungvampyre, die die Verwandlung nicht überstanden haben.
Als dann auch noch Freunde von Heath tot aufgefunden werden und alles darauf hindeutet, dass dies das Werk von Vampyren ist, ist das Chaos perfekt. Die Zeichen verdichten sich, dass jemand im House of Night ein doppeltes Spiel spielt und damit alle in Gefahr bringt. Nun liegt es an Zoey, das House of Night zu beschützen und die wahren Hintergründe der Morde aufzudecken. Währenddessen macht der Tod auch vor Zoeys Umfeld nicht halt und so benötigt sie die Unterstützung ihrer Freunde in diesen schweren Zeiten mehr als je zuvor…

Nach Teil 1 war ich sehr neugierig, wie es weitergeht und da eine Freundin praktischerweise alle Bücher auf Englisch besitzt, konnte ich direkt weiterlesen. Auf Englisch kommt die Jugendsprache viel authentischer rüber. Ich konnte auch diesmal nicht anders, als mit Zoey mitzufiebern. Besonders der Tod eines liebgewonnenen Charakters hat mich sehr traurig gemacht, die Szene war wirklich emotional. Gestört hat mich allerdings diese Dreiecks- bzw. sogar Vierecksgeschichte. Während Zoey auf der einen Seite noch erklärt, niemals eine Schlampe werden zu wollen, schmeißt sie sich auf den nächsten Seiten gleich drei Männern in die Arme. Also ich weiß nicht. Leider wird aus den Kurzbeschreibungen der Folgebände bereits ersichtlich, dass sie diese Konstellation wohl beibehalten wird. Da kann ich nur hoffen, dass die nächsten Bücher mehr an Story zu bieten haben.


Collins, Suzanne: Catching Fire – The Hunger Games 2

Originaltitel:
-
Autor/in:

Verlag:

Themen:
,
Reihe:
Hunger Games 2 von 3
Seiten: 472
Preis: £6.99, Taschenbuch
ISBN: 9781407109367
Erscheinungsdatum: 04.07.2009

Katniss Everdeen ist als Siegerin aus den Hungerspielen hervorgegangen. Beeindruckender noch, sie hat geschafft, was vor ihr noch keiner geschafft hat: es gibt zwei Sieger! Auch Peeta hat die Spiele überlebt. Doch schnell wir Katniss klar, dass ihre unbeabsichtigte Bloßstellung des Kapitols weitreichende Folgen haben wird. Denn Präsident Snow höchstselbst besucht sie zuhause in Distrikt 12 und macht ihr klar, dass sie mit ihrer „Rebellion“ einen Stein ins Rollen gebracht hat und diesen gefälligst wieder stoppen soll. Auf der Siegestour ist Katniss deshalb gezwungen, ganz Panem davon zu überzeugen, dass sie allein aus Liebe handelte und sich nicht gegen das Kapitol stellen wollte. Sollte ihr dies nicht gelingen, sind nicht nur Peeta, Gale und ihre Familie in Gefahr, sondern praktisch alle Bewohner von Panem, die an einen Aufstand auch nur denken.
Und dann ist da ja auch noch das 75-jährige Jubiläum der Hungerspiele, zu dessen Anlass der Präsident sich eine ganz besondere Show hat einfallen lassen, die alle Regeln verändert…

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, das zweite Buch nicht auf englisch zu lesen. Was mir auch ganz gut gelungen ist. Bis wir es im Laden vorrätig hatten. Da stand ich also jeden Tag vor diesem Regal und die Versuchung war einfach zu groß. Ich hab es gekauft. Und nicht bereut. Das Buch hat mich genauso mitgerissen wie der erste Teil und ich kann es gar nicht erwarten, dass im August 2010 der dritte und letzte Roman der Trilogie erscheint. Obwohl einem genau wie schon beim ersten Buch klar ist, dass Katniss unmöglich sterben kann, da die Geschichte ja aus ihrer Sicht erzählt wird, fiebert man doch trotzdem auf jeder Seite mit und es schleichen sich leise Zweifel ein. Vielleicht wird Teil 3 doch von jemand anderem erzählt? Wäre Suzanne Collins dazu fähig, dies dem Leser anzutun? Fest steht: niemand ist sicher. Spannung ohne Ende sag ich da nur!


Fielding, Joy: Im Koma

Originaltitel:
Still Life
Autor/in:

Verlag:

Themen:
,
Reihe:
-
Seiten: 432
Preis: 19,95 €, Hardcover
ISBN: 9783442312047
Erscheinungsdatum: 01.09.2009

Casey Marshall ahnt nichts Böses, als sie nach einem Mittagessen mit ihren zwei besten Freundinnen im Parkhaus in ihr Auto steigen will. Doch aus dem Nichts taucht plötzlich ein Auto auf und trifft sie mit vollem Tempo. Als Casey wieder zu sich kommt, ist sie von vollkommener Dunkelheit umgeben und kann sich nicht bewegen. Nur ihr Gehör scheint noch zu funktionieren. Erst nach und nach erschließt sich ihr, was passiert ist. Aus den Gesprächen verschiedenster Personen erfährt sie, dass sie sich seit mehreren Wochen im Krankenhaus befindet und sehr schwer verletzt wurde. Die Ärzte erzählen ihrem Ehemann Warren, der sie täglich besucht und kaum von ihrer Seite weicht, dass Casey im Koma liegt und die Chancen, dass sie jemals wieder aufwacht, denkbar schlecht stehen. Casey kann es nicht glauben. Sie ist doch bei Bewusstsein! Sie hört alles mit! Wieso merkt dies denn keiner?

Als wäre die Situation nicht schon schlimm genug, taucht auf einmal auch noch ein Detective auf, der anzweifelt, dass Caseys Unfall wirklich nur ein Unfall war. Und schneller als ihr lieb ist muss Casey erkennen, dass tatsächlich jemand in ihrer Nähe nach ihrem Leben trachtet und sein Werk schnellstmöglich vollenden will. Doch wie soll Casey dies verhindern, ohne sich mitteilen zu können?

In seinem eigenen Körper gefangen zu sein und zu wissen, dass der Mörder nicht weit ist, ohne etwas dagegen tun zu können: allein die Vorstellung, so etwas könnte mir passieren, macht mir unglaubliche Angst. Gerade deswegen hat mich das Buch so gereizt. Obwohl man die ganze Zeit über nicht mehr erfährt als Casey selbst, quasi im Dunkeln hockt, wird das Buch nicht langweilig. Was mich allerdings gestört hat, ist Joy Fieldings Definition von Koma. Oder hat Goldmann das Ganze in ein Koma umgedichtet? Wer weiß. Jedenfalls hatte ich gerade kurz vorher eine Episode der TV-Serie Dr. House gesehen, in der einem Patienten haargenau das gleiche widerfährt wie Casey. Er ist in seinem Körper eingesperrt, kann sich erst nur durch Blinzeln, später gar nicht mehr mitteilen. Und dieser Patient litt am Locked-in-Syndrom. Kann man wirklich von Koma sprechen, wenn Casey doch eigentlich bei Bewusstsein ist und alles mithören kann? Muss man da nicht eigentlich die Gehirnaktivität von Caseys Gedanken messen können? Nun, ich bin keine Ärztin und ob es jetzt ein Koma ist oder nicht, ist für die Geschichte auch eher nebensächlich. Spannend ist das Buch allemal.


Jürgs, Michael: Seichtgebiete

Originaltitel:
-
Autor/in:

Verlag:

Themen:

Reihe:
-
Seiten: 256
Preis: 14,95 €, Trade Paperback
ISBN: 9783570100097
Erscheinungsdatum: 17.07.2009

Mir fällt es ehrlich gesagt schwer, den Inhalt dieses Buches wiederzugeben. Im Großen und Ganzen geht es wohl darum, dass die Mehrheit der Deutschen blöd ist. Da ich dieser Aussage eher zustimmen möchte als sie ablehnen würde, dachte ich, es lohne sich zu lesen. Zudem versprechen Zitate zum Buch und auch die Inhaltsangabe einen eher amüsanten statt bierernsten Text. Leider scheine ich nicht der Zielgruppe zu entsprechen und bin wohl schon zu „verseichtet“, um Michael Jürgs‘ Streitschrift lesen zu können. Ich habe nicht einmal das erste Kapitel geschafft, weil mir das Geschwafel des guten Mannes tierisch auf die Nerven ging und viel zu selbstverliebt klang. Ich habe jetzt allerdings gelernt, dass Mario Barth wohl privat ein Arschloch ist und maßgeblich zur Verblödung der Nation beiträgt. Mir egal, ich find ihn trotzdem lustig. Und ein paar meiner Hirnzellen leben noch.
Herr Jürgs mag ja Recht mit seiner These haben, aber wenn ich mich durch sein Buch quälen muss, um die Erleuchtung zu erlangen, dann bleib ich lieber blöd.