Schlagwort-Archive: Drama

TV Serie(npilot): Delirium


Als Lauren Oliver letztes Jahr im Januar bekannt gab, dass ihre Amor-Trilogie als TV Serie adaptiert würde, haben sich sicherlich viele Fans gefreut. Umso größer der Aufschrei, als nur fünf Monate später feststand, dass der gedrehte Pilot nicht in Serie gehen würde. Nun, ein Jahr später, kann man sich dank Hulu (zumindest in den USA) den abgelehnten Piloten anschauen.

| Worum geht’s?
In der Welt von Delirium ist Liebe eine Krankheit, deren Heilung die Einwohner mit Erreichen des 18. Lebensjahres verabreicht bekommen. Lena Haloway kann es kaum erwarten, die Prozedur hinter sich zu bringen. Aber wie das Schicksal nun mal spielt, lernt sie kurz vor ihrer Heilung den Polizisten Alex kennen und verliebt sich in ihn infiziert sich mit der Krankheit.

| Wer spielt mit?
Emma Roberts, die Nichte von Julia Roberts, spielt Lena. Kennt man u.a. aus „Wir sind die Millers“ oder der dritten Staffel American Horror Story (da ist sie allerdings nicht so brav wie hier). Außerdem noch Daren Kagasoff als Alex. Hatte vorher eine Hauptrolle in „The Secret Life of the American Teenager“. Und Gregg Sulkin spielt Julian. Davor hatte er anscheinend einen längeren Handlungsbogen in „Die Zauberer vom Waverly Place“ (kicher) und war in vier Episoden von „Pretty Little Liars“ zu sehen.

| Eindruck
Ich kann verstehen, dass nach dem Piloten keine Serie bestellt wurde. Erstmal das Offensichtlichste: die erste Episode deckt die Handlung des kompletten ersten Bandes ab. Hallo? Wie viele Episoden sollten das werden, drei?

Leider kam für mich selbst in Actionszenen überhaupt keine Spannung auf, alles wirkte so undramatisch. Die merkwürdigen Schnitte trugen wahrscheinlich dazu bei, ständig wurde schwarz ausgeblendet oder das Tempo durch Szenenwechsel gedrosselt. Ich fand es außerdem schwierig, den Charakteren zu folgen. Buchlesern, die sich noch an die Handlung erinnern, mag das leichter gefallen sein. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was dieser Julian da eigentlich soll. Hab ich den echt komplett vergessen oder kam der im ersten Buch noch nicht vor?? Es wäre besser gewesen, man hätte sich in der ersten Episode mehr auf Lena konzentriert, vor allem weil mir Julians Hanslungsstrang jetzt auch nicht so wichtig erschien. Vielmehr wandert er die meiste Zeit ratlos durchs Bild und runzelt die Stirn.

Fazit: allein vom Eindruck des Piloten her scheinen wir da nicht viel verpasst zu haben. Kann aber natürlich sein, dass die Serie aber der zweiten Episode total genial geworden wäre. Wir werden es leider nicht erfahren.

TV Serie: Once Upon a Time


Die erste Staffel von Once Upon a Time lief in den USA von Oktober 2011 bis Mai 2012 sehr erfolgreich auf ABC. Die erste Episode legte den erfolgreichsten Dramaserienstart in der Zielgruppe der Season hin. Im Herbst wird die Serie mit einer zweiten Staffel fortgesetzt.
Für Deutschland hat sich die RTL-Gruppe die Ausstrahlungsrechte gesichert. Ab dem 12. September könnt ihr die Serie bei Super RTL zur besten Sendezeit auf deutsch genießen :-)

| Worum geht’s?
Um sich an Schneewittchen zu rächen, spricht die böse Königin einen mächtigen Fluch über das gesamte Land aus, der alle Märchenfiguren in unsere Welt befördert. Schneewittchen und Prince Charming gelingt es zuvor allerdings, ihre gerade geborene Tochter Emma vor dem Fluch zu beschützen, indem sie sie in einen magischen Schrank legen. 28 Jahre später sind die Märchenfiguren immer noch in unserer Welt gefangen. Sie leben in einer Stadt namens Storybrooke, in der die Zeit still steht und die sie nicht verlassen können. Keiner erinnert sich an seine Vergangenheit in der Märchenwelt.
Emma lebt indessen allein in Boston und hat keine Ahnung von ihrer Herkunft. An ihrem 28. Geburtstag wird sie von dem 10-jährigen Henry aufgesucht, der sich als ihr Sohn vorstellt, den sie zur Adoption freigegeben hatte. Er weiß von dem Fluch und ist überzeugt, dass seine Mutter ihn brechen kann. Obwohl Emma ihm natürlich kein einziges Wort glaubt, landet sie letztendlich dauerhaft in Storybrooke, was dazu führt, dass sich nach 28 Jahren die Kirchturmuhr der Stadt bewegt.

Emma Swan Emma Swan ist gerade 28 Jahre alt geworden und arbeitet in Boston als Kopfgeldjägerin. Sie ist ein Opfer des Pflegesystems und deshalb sehr misstrauisch anderen Menschen gegenüber. Sie glaubt, als Mutter nicht geeignet zu sein, aber Henry wächst ihr dennoch schnell ans Herz. Obwohl sie nicht an den Fluch glaubt, kämpft sie unbewusst gegen Regina alias die böse Königin und lässt sich von ihr nicht einschüchtern, so wie die anderen in der Stadt. Emma ist die Tochter von Snow White und Prince Charming.
Henry Mills Der 10-jährige Henry Mills ist Emmas leiblicher Sohn und wurde von Regina adoptiert. Er hat von Mary Margaret das Märchenbuch geschenkt bekommen und versucht Emma davon zu überzeugen, dass es den Fluch wirklich gibt. Die Erwachsenen der Stadt glauben, dass Henry einfach eine zu große Fantasie hat. U.A. deswegen besucht Henry einen Therapeuten. Da er weiß, dass Regina in Wahrheit die böse Königin ist, akzeptiert er sie nicht als seine Mutter und rebelliert gegen sie.
Mary Margaret BlanchardSnow White Mary Margaret Blanchard ist in Wahrheit Snow White und Emmas Mutter. In Storybrooke arbeitet sie als Lehrerin und unterrichtet z. B. Henry. Sie gibt ihm auch das Märchenbuch. Während Snow White sehr aufbrausend und kämpferisch sein kann, ist Mary Margaret sehr schüchtern, zurückhaltend und traut sich wenig zu. Reginas Abneigung macht ihr zu schaffen, weil sie nicht weiß, was sie falsch gemacht haben soll. Sie ist unglücklich in David verliebt, will aber seiner Ehe nicht im Weg stehen.

David NolanPrince Charming David Nolan war in der Märchenwelt Snow Whites Prince Charming. Am Anfang der Serie wird er von Mary Margaret im Wald gefunden und liegt dann als unbekannter Komapatient im Krankenhaus. Nachdem er aufwacht, kann er sich zuerst nicht erinnern wer er ist und verliebt sich in Mary Margaret. Als er seine Erinnerungen zurückerhält stellt sich allerdings heraus, dass er verheiratet ist. Leider scheint er nicht viel von seinem märchenhaften Charakter aus der anderen Welt mitgenommen zu haben.
Regina MillsDie böse Königin Regina Mills ist die Bürgermeisterin von Storybrooke und in der Märchenwelt als die böse Königin bekannt. Sie heiratete Snow Whites Vater und wurde dadurch Königin. Sie hasst Snow White aus tiefstem Herzen und hat den Fluch ausgesprochen, um ihr Happy End zu zerstören. Um ihre Ziele zu erreichen ist ihr jedes Mittel recht. Regina sieht Emma als Bedrohung an und versucht alles, um sie wieder aus der Stadt zu vertreiben. Der einzige Mensch, den sie wirklich liebt, ist ihr Sohn Henry, der ihre Gefühle aber nicht erwidert.

| Wer spielt mit?
Ginnifer Goodwin spielt Mary Margaret/Snow White. Ich kannte sie bisher „nur“ aus dem Kino, da hat sie nämlich bei Er steht einfach nicht auf dich! und Fremd fischen mitgespielt. Offenbar hat sie aber auch fünf Jahre lang eine Hauptrolle in der Serie Big Love (ca. Platz 1346703460457 auf meiner Watchlist…) gespielt. Jennifer Morrison, die hier Emma Swan spielt, dürfte wohl vor allem aus Dr. House bekannt sein. Außerdem war sie ganz kurz als Kirks Mutter im Star Trek Reboot zu sehen. Josh Dallas alias Prince Charming konnte man mit Bart schon in Thor bewundern.

| Was ist so toll an der Serie?
ALLES! Und überhaupt: reicht Märchen nicht als Stichwort? <3 Once Upon a Time war die einzige Serie in dieser Season, bei der ich wirklich JEDE Episode uneingeschränkt empfehlen könnte. Es kommt nie Langeweile auf, es gibt viele Enthüllungen und Wendungen, die einen sprachlos machen und und und. Erwähnte ich schon Märchen??

| Mal reinschnuppern?

TV Serie: Awake


Awake ist eine 13-teilige TV-Serie, die in den USA vom 1. März bis zum 24. Mai ausgestrahlt wurde. Aufgrund von geringen Einschaltquoten wurde die Serie abgesetzt, hat aber (glücklicherweise!) ein abgeschlossenes Ende. Die Serie hatte mich ab dem Zeitpunkt, als ich „zwei Realitäten – und man weiß nicht welche die richtige ist“ gelesen habe ;-)

| Worum geht’s?
Nach einem Autounfall mit seiner Familie findet sich Detective Michael Britten in zwei verschiedenen Realitäten wieder. Jedes Mal, wenn er aufwacht, wechselt er zwischen den Welten, in denen entweder seine Frau oder aber sein Sohn den Unfall überlebt haben. Um nicht den Überblick zu verlieren, trägt er in der Realität, in der seine Frau Hannah überlebt hat, ein rotes Armband und in der anderen, in der sein Sohn noch lebt, ein grünes. Neben seinen Familienmitgliedern unterscheiden sich die beiden Realitäten auch durch Michaels Psychiater und Partner bei der Arbeit. Bereits in der ersten Episode beginnen sich die Realitäten außerdem zu vermischen. Ein Detail eines Falls in der roten Welt findet sich auch in der grünen Welt wieder und führt letztendlich zur Aufklärung. Neben der offensichtlichen Frage „Welche Realität ist die echte?“ beschäftigt sich Awake außerdem mit Michaels Arbeitsleben und den Hintergründen des Unfalls, die im Laufe der Episoden angedeutet werden.

Michael Britten Michael Britten verliert bei dem Autounfall nicht nur seine (halbe?) Familie, sondern scheinbar auch seinen Verstand. Denn er lebt seitdem in zwei verschiedenen Realitäten, in denen jeweils nur seine Frau oder nur sein Sohn überlebt haben. Seine beiden Psychiater versuchen ihn natürlich davon zu überzeugen, dass IHRE Realität die richtige und die andere ein Traum ist, haben damit aber wenig Erfolg. Michael setzt seine Erlebnisse in den verschiedenen Realitäten gewinnbringend zur Lösung seiner Fälle ein und irritiert seine Kollegen damit nicht nur einmal.
Hannah Britten Hannah Britten ist Michaels Ehefrau. Sie lebt in der roten Realität und stirbt in der grünen. Sie überwindet den Verlust ihres Sohnes kaum und stürzt sich in Ablenkung, indem sie das Haus komplett renoviert. Bei ihr stehen alle Zeichen auf Neuanfang, sodass sie sich auch beruflich neu orientieren will und dafür sogar einen Umzug in Kauf nimmt.
Rex Britten Rex Britten ist Michaels und Hannahs Sohn. Er lebt in der grünen Realität und stirbt in der roten. Seine Mutter war seine Bezugsperson, die er natürlich schmerzlich vermisst. Zu seinem Vater hat er keinen besonders guten Draht. Michael bemüht sich, für ihn da zu sein und die Lücke, die Hannah hinterlassen hat, zu füllen.
Um seiner Mutter nah zu sein, beginnt Rex wieder Tennis zu spielen, da seine Mutter selbst eine sehr gute Spielerin war.

| Wer spielt mit?
Jason Isaacs als Michael Britten, wer kennt ihn nicht? Als Lucius Malfoy hat er vergeblich versucht, Harry Potter einzuschüchtern. Natürlich hat er auch viele andere Rollen gespielt, aber diese wird bei mir für immer den größten Eindruck hinterlassen. Laura Allen (Hannah) durfte ich das erste Mal in 4400 sehen, bei Grey’s Anatomy und Criminal Minds hatte sie aber auch kleine Gastspiele. Dylan Minnette spielt Rex, den Sohn der Hauptfigur. Eine gleich angelegte Rolle spielte er auch schon in Lost, da war er der Sohn von Jack.

| Was ist so toll an der Serie?
Mich hat vor allem das Rätsel um die beiden Realitäten angezogen. Welche ist denn nun die echte? Klar, dass das erst in der letzten Episode aufgelöst wird. Deshalb ist die Hälfte der Staffel auch leider nicht so spannend. Erst gegen Ende nimmt die Serie an Fahrt auf und deckt die Hintergründe um den vermeintlichen Unfall von Michael und seiner Familie auf. Deswegen bin ich auch nicht unbedingt traurig, dass jetzt nach einer Staffel Schluss ist. Denn hätten sie das Geheimnis mit in eine zweite Staffel gezogen, wäre die Serie wahrscheinlich von vorne bis hinten langweilig geworden. So hat man interessante 13 Episoden mit sympathischen Charakteren und einem zufriedenstellenden Schluss.

| Diese Episoden sollte man auf keinen Fall verpassen
Natürlich mal wieder alle ;-)

| Mal reinschnuppern?

TV Serie: Harper’s Island


Harper’s Island wird als Horrorthriller- und Mysteryserie beschrieben. Die Serie war von Anfang an als 13-Teiler geplant, sodass am Ende keine Fragen offen bleiben. In den USA lief die Serie von April bis Juli 2009, ProSieben legte dann im August 2009 mit der deutschen Ausstrahlung recht schnell nach.

| Worum geht’s?
Anlässlich der Hochzeit ihres besten Freundes Henry kehrt Abby nach sieben Jahren auf ihre Heimatinsel Harper’s Island zurück. Das freudige Ereignis wird von einer traurigen Vergangenheit überschattet, denn sieben Jahre zuvor ermordete ein Mann namens John Wakefield sechs Menschen auf der Insel, darunter Abbys Mutter. Ihr Vater, der Sheriff, erschoss John Wakefield schließlich in Notwehr und beendete damit die Mordserie. Doch noch bevor die Hochzeitsgesellschaft die Insel erreicht, beginnt das Morden erneut. Zunächst verschwinden einige Freunde des Brautpaars unbemerkt, doch nur kurze Zeit später wird allen klar, dass die Insel zur tödlichen Falle wird. Und der Mörder befindet sich unter ihnen!

Abby Mills Abby Mills lebte bis zu den John-Wakefield-Morden auf Harper’s Island und wurde danach von ihrem Vater fortgeschickt. Sie kehrt mit gemischten Gefühlen zurück, denn sie hat nicht nur ihren Vater im Streit verlassen, sondern sich auch nicht von ihrem damaligen Freund Jimmy verabschiedet, geschweige denn in den letzten sieben Jahren gemeldet. Henry zuliebe setzt sie sich trotzdem mit ihrer Vergangenheit auseinander. Nicht ihre klügste Entscheidung, aber wer rechnet denn auch damit, dass jemand einer kompletten Hochzeitsgesellschaft nach dem Leben trachtet?
Henry Dunn Henry Dunn ist Abbys bester Freund aus Kindheitstagen und der Bräutigam. Er liebt seine Verlobte Trish über alles und versucht sich gegen ihren herrischen Vater zu behaupten, der Henry nicht als Schwiegersohn akzeptieren will, wahrscheinlich weil Henry nicht aus reichem Hause stammt. Henrys „schwieriger“ Bruder J.D. gilt als Hauptverdächtiger der Morde und auch Henry selbst zweifelt lange Zeit an ihm.
Trish Wellington Trish Wellington ist Henrys Verlobte und stammt aus einer reichen Familie, was man ihr auch ansieht. Dankenswerterweise widerspricht sie aber dem gängigen Klischee der zickigen und verwöhnten reichen Erbin. Stattdessen ist sie zuvorkommend und nett und bemüht sich darum, dass alle miteinander auskommen. Ihr Vater bestellt Trishs Ex-Freund Hunter auf die Insel, weil er die Hochzeit verhindern will, aber Trish bleibt Henry treu.

| Wer spielt mit?
Nach Aussage der Produzenten ist Harry Hamlin alias Onkel Marty das bekannteste Gesicht der Serie, mir sagt er allerdings nichts XD Dafür kenne ich aber natürlich die Darsteller von Trish und dem Sheriff umso besser, denn es handelt sich um Katie Cassidy und Jim Beaver aus (u.a.) Supernatural <3 Allgemein war mein Fangirlgekreische in der ersten Episode echt hoch. Denn ich erkannte noch Chris Gauthier als Malcolm (Eureka), Gina Holden als Shea (2. Episode von Supernatural) und natürlich Richard Burgi als Trishs Vater, der in Desperate Housewives Susans nervigen Ex-Mann gespielt hat.

| Was ist so toll an der Serie?
Mal abgesehen von dem bescheuerten Ende, das fast so dämlich wie das esoterische Alternativende von Final Destination war*, gefällt mir das Konzept einer Eventserie, die in 13 Episoden die komplette Geschichte erzählt, wirklich wirklich gut. Der Ekelfaktor war für mich sehr hoch, sodass ich des Öfteren mal dezent am Bildschirm vorbeischielen musste. Manchmal hätte ich mich auch gerne hinter der Couch versteckt, aber…die steht an der Wand. Mist.
Die länger überlebenden Charaktere sind mir teilweise sehr ans Herz gewachsen, vor allem (sorry, das ist dann jetzt wohl ein Spoiler) das Pärchen Cal und Chloe. Die waren so süß zusammen <3 Der Hauptreiz der Serie ist es natürlich, schon vor der Enthüllung den Mörder herauszufinden. Fand ich sehr schwierig, da ich überhaupt nicht wusste, wer denn jetzt alles infrage kommt. Das obere Bild ist in der DVD-Ausgabe nämlich nur teilweise abgebildet. Von daher: ich habe es NICHT vorher herausgefunden. Zusätzlich schwierig gemacht wurde es aber auch dadurch, dass selbst die Darsteller bis kurz vor dem Ende nicht wussten, wer der Mörder ist. Der Böse konnte also die ganze Zeit über ganz nett und freundlich spielen, denn er wusste ja gar nicht, dass er auch eine psychopathische Seite hat. | Diese Episoden sollte man auf keinen Fall verpassen
Wer keinen Mord verpassen will, der muss auch alle Episoden gucken (Mein Gott, wie das wieder klingt!). Die großen Erklärungen gibts aber erst bei Nr. 12 und 13.

Als zusätzliches Schmankerl gibt es den Blog von Co-Executive Producer Karim Zreik, der als „The Assassin“ die undankbare Aufgabe hatte, den Darstellern von ihrem Serientod zu berichten. Sehr amüsanter Einblick hinter die Kulissen :D

*Ich hab keine Ahnung, warum mir das als Vergleich sofort einfiel. Es war aber auch echt dämlich!