Schlagwort-Archive: Die Prophezeiung der Schwestern

Coverklone 7

Es wird wieder Zeit für Coverklone! Diesmal sind zwei Klone dabei, die von anderen Bloggern aufgespürt wurden. Um meine Sammlung zu komplettieren möchte ich sie an dieser Stelle aber trotzdem vorstellen :-)

Nachtjägerin von Jeaniene Frost und The Troll Bridge von Patti O’Shea, wobei letzteres ein englischsprachiges Buch ist. Solche Funde mag ich besonders, International Cloning sozusagen. Entdeckt wurde der Klon diesmal von Soleil, die eins der Cover auf ihrem Blog gepostet hat, weil es ihr so bekannt vorkam :-)

Finde den Fehler!
Wie Sabrina hier zeigte, hat Loewe für das Cover zu Entflammt von Cate Tiernan ein Bild aus dem gleichen Fotoshooting wie Lyx für die Stadt der Finsternis Reihe von Ilona Andrews verwendet. Blöd gelaufen. Da kann man nur hoffen, dass es noch weitere Fotos aus dem Shooting gibt, denn von Stadt der Finsternis wird es noch mindestens einen Teil geben ;-) Ich weiß nicht wieviele geplant sind, aber Teil 5 gibt es zumindest auf Englisch.

Als letztes noch eine „Klonerweiterung“. In meinem letzten Coverklonbeitrag habe ich Die Prophezeiung der Schwestern mit Im Jahr des Skorpions verglichen. Danach bin ich ein drittes Mal auf das Bild gestoßen – und zwar im Trailer zu My Soul to Take von Rachel Vincent. Seht selbst:

Sehr beliebtes Bild :-)

Coverklone Teil 6

Vorschau durchgeblättert und Coverklon entdeckt. Das Bild gab es doch schon mal? Richtig, Die Prophezeiung der Schwestern von Michelle Zink hatte eins der Mädchen auch schon, zumindest zur Hälfte und mit glänzenderen Lippen ;-) (Ich hab mir mal erlaubt das Cover zu spiegeln, damit der Vergleich deutlicher wird.)

Auf den nächsten Coverklon bin ich gestoßen, als ich mir aufgrund der Titel-Verteidiger Kolumne vom Börsenblatt die Website des Rotbuch Verlags angeschaut habe. Dabei bin ich auf den nachfolgenden ersten Titel gestoßen. Das Bild sprang mir sofort ins Auge und ich war mir 100%ig sicher, es schon auf einem anderen Krimicover gesehen zu haben. Leider wusste ich weder den Titel noch war ich mir beim Verlag sicher. Letztendlich habe ich wie eine Besessene fast alle deutschen Krimi Neuerscheinungen im Taschenbuch von Januar 2010 bis Mai 2011 durchgesehen, um das zweite Cover zu finden!! Ich bin schon etwas verrückt, oder? XD Aber ich war erfolgreich:

Denn dieser arme Vogel hat es doppelt schwer, er wird nämlich gleich auf zwei Buchcovern gemeuchelt. Erst muss er bei Henner Kottes Natürlich tot! dran glauben und im Februar 2011 bringt ihn auch Inge Löhning in So unselig schön zur Strecke. Er ruhe in Frieden!
Ich meine da auch (leider?) einen kleinen Trend entdecken zu können. Seht selbst:


Da gefällt mir Sarahs Entdeckung der Schmetterlinge weitaus besser. Lieber lebendige Schmetterlinge als tote Vögel.

Zink, Michelle: Die Prophezeiung der Schwestern

Originaltitel:
Prophecy of the Sisters
Autor/in:

Verlag:

Themen:
,
Reihe:
Die Prophezeiung der Schwestern 1 von 3
Seiten: 416
Preis: 17,95 €, Hardcover
ISBN: 9783570137215
Erscheinungsdatum: 03.08.2009

Nach dem mysteriösen Tod ihres Vaters ist für Lia und ihre Zwillingsschwester Alice nichts mehr so, wie es vorher war. Nicht nur erscheint ein merkwürdiges Zeichen an Lias Handgelenk, sondern gemeinsam mit ihrem Freund James entdeckt Lia auch eine uralte Prophezeiung, in der es um Zwillingsschwestern geht. Wie es das Schicksal will, bezieht sich die Prophezeiung auf Lias Familie und somit auf sie selbst und Alice. Eine der Zwillinge ist das Tor, durch das der gefallene Engel Samael auf die Erde zurückkehren kann, um Chaos über sie zu bringen. Die andere ist der Wächter, der das Tor beschützen und die Wiederkehr Samaels verhindern soll. Leider hat sich das Schicksal einen Scherz erlaubt: nicht die berechnende Alice wird als Tor geboren, sondern Lia, die lieber sterben würde, als für den Untergang der Welt verantwortlich zu sein. Und da Alice sich auf der Seite des Bösen viel wohler fühlt als in ihrer Rolle als Wächter, muss Lia nicht nur den Verlockungen Samaels widerstehen und gegen die Intrigen ihrer Schwester kämpfen, sondern gleichzeitig auch einen Weg finden, die Prophezeiung für immer zu beenden. Zur Seite stehen ihr dabei ihre neuen Freundinnen Sonia und Luisa, die an ihrem Handgelenk genau wie Lia ein Zeichen tragen, das dem ihren zum Verwechseln ähnlich sieht.

Meine Entscheidung, dieses Buch zu lesen, basierte – mal wieder – allein auf der Covergestaltung. Sieht schön aus, oder? Leider ist das Buch nicht so schön wie es von außen aussieht. Die Geschichte wird aus der Sicht von Lia erzählt. Und zwar im Präsens. Bereits auf der ersten Seite stolperte ich darüber. Mal davon abgesehen, dass diese Erzählform eher unüblich ist, sind mir leider mehrere Tempusfehler aufgefallen. Ob man dafür jetzt die Übersetzung oder das Original verantwortlich machen muss, kann ich nicht sagen, aber so etwas darf eigentlich nicht passieren und ist peinlich. Die Geschichte selbst ist eigentlich ganz nett und endlich mal was anderes als der Vampireinheitsbrei. Das Buch konnte mich aber dennoch nicht überzeugen. Die Schreibweise hat mich einfach nicht mitgerissen. Und für die Tatsache, dass es sich schon wieder um den Auftakt zu einer Trilogie handelt, gibt es nochmal extra Minuspunkte. Lieber was anderes lesen.