Quartalsweise neue Bücher 3/2018

Dieser Beitrag sollte eigentlich Anfang Oktober online gehen. Die Bilder habe ich auch gemacht…den Rest nicht. Also jetzt hier ein kleiner, verspäteter Rückblick auf die neuen Bücher, die im dritten Quartal 2018 ihren Weg in meine Regale gefunden haben.

Zuvor habe ich meine Neuzugänge immer im Monatsrückblick vorgestellt. Da ich mir ja wie so oft vorgenommen habe, weniger Bücher zu kaufen, ist ein Quartalsbeitrag nur konsequent. Aktuell könnte ich es übrigens wirklich schaffen, 2017 zu unterbieten. Letztes Jahr hatte ich 55 Neuzugänge, dieses Jahr bin ich „erst“ bei 40 :-)

Die kleinen Wunder von Mayfair und Guten Morgen, Genosse Elefant wurden mir als Überraschungspost zugeschickt. Da habe ich immer gleich ein schlechtes Gewissen, weil ich so wenig blogge, aber hey, ich habe die Bücher ja nicht aktiv angefragt. Ich freue mich natürlich trotzdem und beide Titel klingen auch sehr interessant.

Norse Mythology hat mir Sandy geschenkt, weil ich es in der Buchhandlung jedes Mal angeschmachtet habe. Ich hatte schon als Kind eine Schwäche für nordische Mythologie und freue mich auf Neil Gaimans Version.

Durch Moxie (und „Am Ende sterben wir sowieso“) bin ich das erste Mal auf den Arctis Verlag aufmerksam geworden, den ich mir definitiv für die Zukunft merken werde. Moxie ist ein Jugendbuch mit feministischen Themen und ich bin sehr gespannt darauf. Ich LIEBE das Cover!


Alle Titel auf diesem Bild stammen von der diesjährigen Litblogcon, die im Juni stattfand (und damit gar nicht zum dritten Quartal gehört, aber psst). Besonders cool finde ich den Umschlag um Der Abgrund in dir. Natürlich habe ich das Buch trotzdem nicht zuerst gelesen, genauer gesagt noch gar nicht. Ups. Die restlichen Titel sind Daily Soap, Liebe ist die beste Therapie, Das Mädchen, das in der Metro las und Frau Einstein

Zu guter Letzt habe ich einige neue Sachbücher im Regal. Befreit war erneute Überraschungspost von KiWi, das Buch wird von Barack Obama empfohlen. Bisher habe ich geteilte Meinungen dazu gehört. Es soll auf jeden Fall wegen der Thematik hart zu lesen sein.

Wusstet ihr, dass es bei der Bundeszentrale für politische Bildung super günstige Sachbücher gibt, für die ihr im normalen Buchhandel mehr als das Doppelte zahlen müsstet? Ich habe mir dort Gegen den Hass und Utopien für Realisten bestellt, mit beiden Büchern hatte ich schon lange geliebäugelt.

Sagte sie. 17 Erzählungen über Sex und Macht war so ein typischer beeinflusster Kauf. Ich habe es überall auf Instagram gesehen und wollte es dann auch unbedingt haben. Ich habe meine letzten Prämienpunkte aus der Brieflaufzeitenstudie geopfert, bevor ich diese gekündigt habe.

Fazit

13 neue Bücher in vier Monaten. Das ist immer noch mehr, als ich aktuell lese, aber sehr viel weniger Bücher, als ich früher in der gleichen Zeit zusammengerafft hätte. UND nur vier der Bücher habe ich tatsächlich gekauft, alle anderen waren ungeplant. Schade nur, dass ich wie üblich keins der Bücher bisher gelesen habe. Es wäre schön, wenn ich es mal schaffen würde, ein gekauftes oder anderweitig erhaltenes Buch sofort zu lesen, damit es nicht im SuB-Regal verschwindet.

Sind Bücher dabei, die ihr mir besonders empfehlen würdet? Oder gibt es Bücher, die ich im vierten Quartal Un. Be. Dingt. lesen sollte? Wenn ja, schreibt mir gerne :-)

2 Gedanken zu „Quartalsweise neue Bücher 3/2018

  1. Lies „Moxie“! Abgesehen von einem winzig kleinen Kritikpunkt, über den ich bei einem solchen Buch eigentlich auch gut hinwegsehen kann, gefiel mir der Roman sehr. Ich mochte die Protagonistin, mir gefiel ihre Entwicklung und es war toll zu sehen, was sich nach und nach in der Schule entwickelte. Extra-Bonus ist der Typ im Copy-Shop – was bedeutet, dass du das Buch jetzt wirklich lesen musst, um herauszufinden, was ich damit meine. ;)

  2. Hi du,
    och, deine Ausbeute ist doch noch ganz human für den Zeitraum. :D
    Schön, dass das Buch von Neil Gaiman bei dir ein neues Zuhause gefunden hat. Und ich bin ebenfalls gespannt, was du zu „Moxie“ sagen wirst. Liest du es bald, damit ich dann vielleicht auch mal…? Du weißt schon. *grins*
    „Guten Morgen, Genosse Elefant“ wurde mir auch zugeschickt und mir geht es mit dem schlechten Gewissen genauso wie dir. Aber als ehem. ‚Ossi-Kind‘ ist es für mich definitiv interessante Lektüre. Es bekommt soweit auch ziemlich gute Lesestimmen und ich möchte es vielleicht im Januar lesen.
    Also, wenn dir der Sinn danach steht, könnten wir daraus wieder einen Buddy-read machen. Was meinst du? :)

    Viele Grüße,
    Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Bitte missbrauche die Kommentarfunktion nicht als Werbeplattform für deinen eigenen Blog. Reine Werbekommentare werden gelöscht.