[Neu im Kino] Januar 2018

Für 2018 habe ich mir vorgenommen, meine Kinobeiträge wieder disziplinierter und zeitnaher anzugehen. Schauen wir mal, wie gut mir das gelingt. Auch wenn das Interesse an diesen Listen nicht besonders groß zu seien scheint, machen sie mir nämlich viel Spaß :-) Hier also die sieben Filme, die mich im Januar am meisten interessieren/interessiert haben:

04.01. | Trailer

Greatest Showman
04.01. | Trailer

Score – Eine Geschichte der Filmmusik
11.01. | Trailer

Your Name.

Greatest Showman basiert auf der wahren Person P. T. Barnum, hat aber offenbar nicht viel mit der Realität zu tun, sondern bietet stattdessen einen verklärten Blick auf Barnums Museum und Zirkus, in dem er neben Kuriositäten auch echte Menschen ausstellte. Im Film wird daraus eine familienfreundliche Geschichte mit Außenseitern, die sich alle selbst für die Mitwirkung an der Show entscheiden. Der Soundtrack ist grandios (für den Titelsong „This is me“ gabs gerade den Golden Globe) und die Musicalszenen im Film sehen toll aus, aber die Handlung ist recht wirr und die Effekte sind so billig wie in der TV Serie „Once Upon A Time“. Wer Musicals liebt und Realität und Fiktion gut trennen kann, wird an dem Film trotzdem seinen Spaß haben. Ich finde es schade, dass man nicht einfach die Geschichte eines fiktiven Zirkus‘ erzählt, sondern stattdessen einen fragwürdigen Mann glorifiziert. Ich weiß nicht, ob ich mir Greatest Showman angeschaut hätte, hätte ich vorher davon gewusst.

Wie der Titel Score – Eine Geschichte der Filmmusik bereits verrät, geht es in dieser Dokumentation um Filmmusik, ihre Wirkung und die bekannten Komponisten dahinter. Ich LIEBE Filmmusik und diese Dokumentation werde ich mir sicherlich anschauen, sobald sie als Stream oder Blu-Ray verfügbar ist.

Eigentlich sollte Your Name. nur als Event an zwei Tagen im Kino laufen. Offenbar waren die ersten Vorführungen so erfolgreich, dass es jetzt weitere Termine (abhängig vom Kino) geben soll. Nicht schlecht für einen Anime. Der Film erzählt die Geschichte zweier Teenager, die immer wieder die Körper tauschen und sich mit damit arrangieren müssen. Eine US-Realverfilmung ist bereits in Arbeit (natürlich…).

18.01. | Trailer

Die dunkelste Stunde
18.01. | Trailer

Downsizing
25.01. | Trailer

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Für Die dunkelste Stunde wurde Gary Oldman gerade frisch mit dem Golden Globe für den besten Hauptdarsteller ausgezeichnet. Er spielt Winston Churchill kurz nach seiner Ernennung zum Premierminister 1940. Es geht also mal wieder um den zweiten Weltkrieg. Aber der Trailer sieht ziemlich spannend aus und auch visuell waren einige interessante Einstellungen dabei.

Ich habe keine Ahnung, worum es in Downsizing genau geht (der Trailer verrät da leider auch nicht viel), aber die Idee, Menschen auf 12 cm zu verkleinern, um Platz und Ressourcen zu sparen, finde ich ziemlich cool. Man darf gespannt sein.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri hat bei den Golden Globes gleich vier Preise abgeräumt, unter anderem „Bester Film“. Eine Mutter mietet drei Werbeplakate, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass im Mordfall ihrer Tochter nicht vernünftig ermittelt wird. Drehbuch und Regie stammen vom Macher von „Brügge sehen… und sterben?“, den ich damals ziemlich gut fand.

25.01. | Trailer

Wunder

Auf den Kinostart von Wunder warte ich nun bereits seit Monaten, mehrmals wurde der Film verschoben. Ich weiß gar nicht mehr, wann er ursprünglich starten sollte. Drehbuch und Regie verantwortet Stephen Chbosky, der Autor von „Vielleicht lieber morgen“. Es geht um den 10-jährigen August, der mit einem seltenen Gendefekt geboren wurde, der zahlreiche Gesichtsoperationen notwendig machte. Zum Start seines fünften Schuljahres besucht er zum ersten Mal eine öffentliche Schule und hofft, trotz seines ungewöhnlichen Aussehens von seinen Mitschülern akzeptiert zu werden. Wahrscheinlich werde ich Taschentücher brauchen.

Weitere Buchverfilmungen

01. Die Betrogene (ARD)
04. Das Leuchten der Erinnerung
04. Die Spur
18. Wir töten Stella

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

6 Gedanken zu „[Neu im Kino] Januar 2018

  1. Also ich stehe total auf deine Kinolisten, finde es immer interessant, was du so über die Filmstarts denkst und finde auch immer wieder Trailer, die ich sonst verpasst hätte.

    Haha, hast du auch Jen Campbells Video zum Greatest Showman gesehen? Mich spricht der Trailer ja sehr an, aber ich finde es richtig peinlich und traurig, dass für einen Film mit dieser Message wirklich niemand „authentisch“ gecastet worden ist. Ähnlich sieht es eigentlich mit Wonder aus, aber da handelt es sich wenigstens nur um eine Rolle, die vielleicht auch wirklich nicht so leicht zu casten ist. Der Trailer bringt mich schon jedes Mal fast zum Weinen.

    1. Vielen Dank für dein Feedback, das freut mich wirklich sehr <3

      Das Video von Jen Campbell wurde auf Twitter geteilt und ich habe es mir angesehen. Ich kann die Kritik verstehen, finde sie aber auch schwierig. Klar, ein kleinwüchsiger Mann kann und sollte nur von einem kleinwüchsigen Mann gespielt werden - was ja auch so ist. Aber muss eine bärtige Frau wirklich von einer bärtigen Frau gespielt werden oder ein Albino von einem Albino? Da spricht sicherlich auch meine Ignoranz und Unkenntnis, aber wie viele bärtige Frauen, die gute Schauspielerinnen sind, wird es wohl geben? Ich glaube nicht, dass Typecasting die Lösung ist.

      Die Argumente sind ähnlich wie in vielen anderen Bereichen, wie z. B. auch bei Autoren. Ich bin nicht dafür, dass jeder nur noch sich selbst spielen oder über seine eigenen Erfahrungen schreiben darf. Mit entsprechendem Respekt und vernünftiger Recherche können Künstler auch andere Facetten zeigen. Ich bin aber sehr wohl dafür, Benachteiligungen abzuschaffen und (um bei meinen Beispielen zu bleiben) PoC und Menschen mit Behinderungen gleiche Chancen zu bieten. Ich will den Kommentar jetzt auch nicht zu lang werden lassen, ich hoffe du verstehst was ich meine ^^"

      Kurz gesagt: mich stört an dem Film nicht, dass nicht "die richtigen Leute" gecastet wurden, sondern dass Barnums Biographie anscheinend eine andere war und er nicht der tolle Kerl ist, als der er im Film dargestellt wird.

  2. Hey ho,

    deine KIno Beiträge motivieren mich, wieder mehr Filme zu schauen. Auf „The greatest Showman“ bin ich aufmerksam geworden, weil ich das Lied „Rewrite the stars“ in den Charts entdeckt und herausgefunden habe, dass Zac Efron mitspielt. Da kam ein bisschen das High School Musical Fieber durch und ich wurde neugierig auf die Geschichte. Dass die Story eigentlich auf einer fragwürdigen Person beruht, habe ich bisher nicht gewusst.

    Die anderen Filme sagen mir leider nichts. Ich bin gespannt, welche Filme du im Februar vorstellst :-)

    viele Grüße

    Emma

    1. Vielen Dank Emma, das freut mich :)
      Tatsächlich habe ich High School Musical bis heute nicht gesehen, fand die Filme damals aus Prinzip doof, haha. Würde das aber gerne noch irgendwann nachholen.

  3. Vielen Dank für Deine Kinolisten! Wenn ich die nicht hätte – vor allem Deine Einschätzungen – würde ich wahrscheinlich gar nix im Bereich neue Filme mitbekommen. :-)

Kommentare sind geschlossen.