Montagsfrage: Gibt es Erzähltechniken, die dich beim Lesen stören?


Die Montagsfrage hat wieder den Gastgeber gewechselt und ist jetzt beim Buchfresserchen untergekommen. Schön, dass die Aktion bereits zwei Blogwechsel überstanden hat :)

Zur Frage: Was ich auf den Tod nicht ausstehen kann ist, wenn ich von einer Figur im Buch plötzlich direkt angesprochen werde. Ich habe noch kein Buch gefunden, in dem mir diese Idee gut gefallen hat. Da krieg ich Ausschläge!

Außerdem mag ich es nicht, wenn dieselben Techniken bis zum Erbrechen angewendet werden. Bei Ich fürchte mich nicht z. B. wird mit der durchaus interessanten Idee gearbeitet, dass die Hauptfigur Sätze korrigiert und dann die falschen Wörter durchstreicht oder auch Wörter betont, indem sie sie mehrmals wiederholt. Am Anfang war das ein toller Effekt, nutzte sich aber leider schnell ab und nervte mich umso mehr, je weiter die Geschichte fortschritt.

4 thoughts on “Montagsfrage: Gibt es Erzähltechniken, die dich beim Lesen stören?

  1. Dieses direkte Ansprechen finde ich auch jedes Mal seltsam! Zum Glück läuft mir das nicht allzu oft über den Weg ^^ Ich bin mir grad nicht zu 100% sicher, aber wenn, dann fand ich es in ‚Die Bücherdiebin‘ noch am erträglichsten. Sonst sage ich auch: bitte nein!

  2. „Was ich auf den Tod nicht ausstehen kann ist, wenn ich von einer Figur im Buch plötzlich direkt angesprochen werde. Ich habe noch kein Buch gefunden, in dem mir diese Idee gut gefallen hat.“

    Das kann ich nur unterschreiben! Das sollte verboten werden! Jawoll!

  3. Huhu :)

    Das ging mir mit „Shatter Me“ (bzw. „Ich fürchte mich nicht“) ähnlich. Anfangs gefiel mir die Idee, aber nach längerem Nachdenken empfand ich es nur noch als nervig und sogar sinnlos. Warum erst etwas aufschreiben und es dann durchstreichen? Steht es erst mal schwarz auf weiß vor einem, kann man es weder zurücknehmen, noch leugnen. Auch durchstreichen hilft da nicht mehr.

    Ansonsten bin ich nicht sehr streng, was das angeht, weil es mir immer darauf ankommt, dass eine bestimmte Technik zum Buch und zur Geschichte passt. Ist das gegeben, kann ich so ziemlich alles akzeptieren. :)

    Viele liebe Grüße,
    Elli aka wortmagieblog

  4. Ich liebe den Schreibstil in Ich fürchte mich nicht. Erfrischend anders.
    Das ich persönlich angesprochen werde hab ich noch nie erlebt – aber das würde mir auch nicht gefallen :D

Kommentare sind geschlossen.