Montagsfrage: Happy End erwünscht?


Die Montagsfrage stellt Nina von Libromanie.

Hmm nö, nicht unbedingt. Wenn es immer nur Happy Ends gibt, dann wird das auf Dauer doch ziemlich langweilig und vorhersehbar. Ich werde gerne auch mal überrascht. Da darf es dann auch gerne mal traurig enden (meistens mag ich die Bücher sogar lieber).

Als ich das übrigens mal einer ehemaligen Kollegin erzählte, erklärte sie mir freudestrahlend: „Da musst du [Titel] lesen, da stirbt die Hauptfigur in der Mitte des Buches. DAS war mal überraschend.“ Ich denke meinen Blick könnt ihr euch vorstellen.

10 thoughts on “Montagsfrage: Happy End erwünscht?

  1. Ha. ha. Ok. Spoileralert. Das war clever. nicht. :-)

    Ich habe da noch gar nicht so genau drüber nachgedacht, ob mich das wirklich stört. Ich denke, ein Ende ist immer so gut, wie es zur Geschichte passt. Und wenn dabei jemand am Ende stirbt und es ist stimmig & wirkt nicht aufgesetzt dramatisch, dann ist das super. Auf Teufel komm raus »happily ever after« brauche ich jetzt nicht unbedingt.. :-)

    Liebe Montagsgrüße!
    Sandra

  2. Meine beste Freundin hat auch so eine unglaubliche Begabung, mir immer wieder ein Buch mit einer kompletten Zusammenfassung (inklusive Ende) schmackhaft machen zu wollen…

  3. *lach*
    Sehr genial, ja solche Situationen sind doch echt Momente fürs Tagebuch! ;D

    Ansonsten gehe ich auch bei dem Rest total mit, Happy End muss nicht sein, passt auch einfach nicht immer.

    Liebe Grüße!!

  4. Pro Happy End! Also der ein oder andere darf schon sterben und so aber wichtig für mich ist eigentlich nur ein abgeschlossenes Ende! So wie Harry Potter. Das war gut. Da sind zwar auch viele gute Leute gestorben aber ich hatte einen Abschluss mit den X Jahre später – perfekt!

Kommentare sind geschlossen.