[Rückblick] Juni 2012 gestempelt

Das „Stempeln“ ist eine Aktion von Astrid, bei der man sich seine alten Lesestatistiken ansieht und rückblickend feststellt, wie man die gelesenen Bücher damals bewertet hat und ob sie im Gedächtnis geblieben sind. Ich schaue jeweils zwei Jahre zurück.



Wohoo, immerhin vier Bücher von elf. Wahnsinn! Die 5 Leben der Daisy West fand ich damals richtig gut, es hat fünf Sterne bekommen. Ich erinnere mich noch grob daran, dass Daisy von den Toten auferstehen kann und das sie in einer Stadt endlich Freunde findet.

Von Das Geheimnis der Monduhr war ich nicht so begeistert, das habe ich nur mit 3 Sternen bewertet. Dafür erinnere ich mich hier sogar noch an das Ende, ha! Eigentlich mag ich ja traurige Bücher sehr, aber dieses hier hat mir zu gezwungen auf die Tränendrüse gedrückt.

Ich fürchte mich nicht bekam auch drei Sterne und konnte mich besonders am Anfang durch die interessante Erzählung mit durchgestrichenen Sätzen überzeugen. In meiner Rezension habe ich sehr treffend beschrieben, woran ich mich noch von der Handlung erinnern kann: „Juliette ist gefangen, Juliette wird in in ein anderes, luxuriöses Gefängnis verlegt und flieht mit Adam.“ Mehr schien da aber auch nicht zu passieren. Hoffentlich wird das in den Folgebänden besser, die ich sicherlich noch irgendwann lesen werde.

Weird Things Customers Say in Bookshops MUSSTE natürlich 5 Sterne erhalten :D Ich erinnere mich nicht mehr an konkrete Geschichten aus dem Buch, aber das ist hier ja auch gar nicht nötig, da man die als Buchhändler eh zu genüge kennt. Inzwischen gibt es das Buch auch auf deutsch, kann ich nur empfehlen!



Machen wir es kurz und schmerzlos: Die Geliebte des Meisterspions habe ich abgebrochen, weil es so unsagbar langweilig war und mir dementsprechend nicht im Gedächtnis geblieben ist. Bei Plötzlich Zombie geht es um einen Jungen, der zum Zombie wird. Joa, irgendwie so. Seven Souls ist das Buch, das ich immer mit Please don’t hate me verwechsel. Keine Ahnung wer wo und warum stirbt. An Spiegelkind kann ich mich auch nicht mehr wirklich erinnern, aber ich weiß noch, dass die Charaktere da teilweise durch Gemälde spazieren, das fand ich cool. Wie viel Leben passt in eine Tüte?…davon weiß ich gar nichts mehr, bis auf die Idee hinter der Tüte >.< Wir beide, irgendwann wurde zum Verhängnis, dass ich es gleich nach Das Geheimnis der Monduhr gelesen habe. Denn im letzteren wird großes Trara um den möglichen Tod eines Kindes gemacht, während in Wir beide, irgendwann mit einem Mausklick ganze zukünftige Familien ausgelöscht werden. Ne ne. Und Young Sherlock Holmes…hmm, keine Ahnung mehr, was da passierte.

Subaufbau

Im Juni 2012 habe ich den Vogel abgeschossen und ca. 40 Neuzugänge gehabt. Da hilft es auch nicht, dass ich in dem Monat meinen persönlichen Leserekord aufgestellt habe…
Leider habe ich 2012 noch keine regelmäßige Statistik geführt und hatte damals auch keine Lust, alle 40 Bücher zu verlinken, deshalb habe ich nur noch eine grobe Ahnung davon, welche Bücher es waren und wie viele ich davon gelesen habe. Es dürften so um die 5 sein. Also alles wie immer ;)

15 thoughts on “[Rückblick] Juni 2012 gestempelt

  1. Hihi, 40 Bücher in einem Monat :D :D
    Krass!
    Vielleicht mach ich demnächst auch mal bei der Stempeln-Aktion mit. Mal gucken. :)

    1. Das war schon ein sehr krasser Monat. Ich hoffe das passiert nie wieder!!
      Ja, mach mit, das ist lustig :D

  2. XD herrlich, den Titel von Jen Campbell kannte ich noch nicht. Den muss ich mir dringend zulegen! Es tröstet mich doch immer ungemein, wenn ich merke, dass nicht nur ich äußerst merkwürdige Dinge gefragt werde

  3. Tolle Idee!
    „Wir beide irgendwann“ habe ich irgendwann auch einmal gelesen und keine Ahnung mehr, um was es ging.
    Lg, Lara

  4. Ich fand Das Geheimnis der Monduhr auch nciht so dolle, wa rmir irgendwie auch zu gewollt und das, was ich gewollte hätte, bekam ich nicht ;-)
    Wieviel Leben passt in eine Tüte? fand ich ziemlich unscheinbar, bis auf die Idee mit der Tüte. Aber vielleicht haben wir beide deswegen die Details vergessen. ;-)

  5. Ich finde diese Aktion echt klasse. Bei den Mengen an Büchern müsste man das wirklich immer mal wieder machen und sich fragen: „Was ist eigentlich hängengeblieben?“ Oft stehe ich in der Buchhandlung und weiß vom Cover her, dass ich das Buch gelesen habe, aber dann NICHTS mehr… Echt traurig manchmal….

    1. Ja das stimmt. Aber was will man machen? Es kann nun mal nicht jedes Buch so beeindruckend sein, dass man es für immer im Kopf behält. Es sei denn man hat ein seeeehr gutes Händchen bei der Auswahl.

  6. Ah, Aktion Stempeln! Das vernachlässige ich gerade total. Uh. *versteckt sich hinter Büchern*
    Freut mich, dass dir Ich fürchte mich nicht doch noch in Erinnerung geblieben ist, auch wenn’s ja nicht so toll zu sein scheint. Ich wollte es nämlich irgendwann noch mal lesen xD.
    Wir beide, irgendwann fand ich doch recht süß. Ich weiß aber auch noch, dass mich die Protagonistin extrem aufgeregt hat ^^. Aber gut, ist bei mir auch noch nicht so lang her.

  7. Hoi Anja

    Kaum habe ich meinen Stempel-Post online gestellt, entdecke ich deinen …. Ich habe vor zwei Jahren nicht wirklich viel gelesen, dafür kann ich mich noch gut daran erinnern ….
    An „Spiegelkind“ kann ich mich ehrlich gesagt auch nicht mehr wirklich erinnern, dafür ist mir „Wir beide, irgendwann“ im Kopf geblieben. Ich fand die Idee mit Facebook einfach witzig und für mich war es auch wie ein Zurückblicken auf meine ersten Schritte mit einem Computer.
    „Wie viel Leben passt in eine Tüte“ möchte ich schon sehr lange lesen. Vielleicht wurde da grad die Dinglichkeit zurückgestuft ;-)

    lg Favola

    1. Und ich hab mir deinen Post angeguckt, weil du hier geschrieben hast, dass er online ist :D Vielleicht bleibt Wie viel Leben passt in eine Tüte bei dir ja viel mehr hängen als bei mir, wer weiß. Ich fands damals eigentlich gut und mir fällt gerade ein, dass ich mir auf Spotify sogar die erwähnten Lieder zusammengesucht und als Playlist erstellt hab. Ha!

Kommentare sind geschlossen.