Kettenbriefe der Bloggerwelt: der Best Blog Award als Beispiel

Wer kennt sie nicht, diese kettenbriefartigen Awards, die in unregelmäßigen Abständen die Bloggerwelt heimsuchen? Das Prinzip ist schnell erklärt:

1. Bedanke dich für den Award und erwähne den Verleiher
2. Erfülle beliebige sinnfreie Aufgaben
3. Verteile den Award an möglichst viele andere Blogs weiter

Und jedes Mal wieder habe ich mich gefragt: wo ist der Sinn dahinter? Da muss doch irgendwer was falsch verstanden haben. Und genauso ist es auch. Ich präsentiere:

Best Blog Award nennt sich das gute Stück. Ich habe die Links ab dem Zeitpunkt, als wieder ein Blogpost in meinem Feedreader auftauchte, zurückverfolgt. Bis zum Ende kam ich diesmal leider nicht, weil ein Verteilerblog gelöscht wurde. Aber der Ursprung ist wenige Tage früher angesiedelt, allzu viele Blogs habe ich also wohl nicht verpasst ;) Los geht’s:

1. 02.06. Books & Cupcakes (keine Weitergabe)
2. 20.05. Heartbeat (an 10 Blogs weitergereicht)
3. 09.05. Meine Bücherkiste (an 10 Blogs weitergereicht)
4. 09.05. Marys BücherBlog (an 10 Blogs weitergereicht)
5. 08.05. Mein persönliches Tagebuch (an 10 Blogs weitergereicht)
6. 08.05. thelittlediamonds (an 2 Blogs weitergereicht)
7. 07.05. be happytastic (an 10 Blogs weitergereicht)
8. 05.05. Lili’s Beauty Blog (an 10 Blogs weitergereicht)
9. 05.05. Noodle my Nails (an 10 Blogs weitergereicht)
10. 04.05. Pink Diiamonds (an 10 Blogs weitergereicht)
11. 04.05. zest for life (an 6 Blogs weitergereicht)
12. 04.05. makeupsister (an 5 Blogs weitergereicht)
13. 01.05. Life is Sassy (an 4 Blogs weitergereicht)
14. 30.03. Beautywunder (an 6 Blogs weitergereicht)
15. 30.03. Findling Beet (an 8 Blogs weitergereicht)
16. 10.03. Shades of Fashion and Beauty (an 5 Blogs weitergereicht)

Ab hier habe ich die Zeitlinie aufgeteilt, da der obere Blog von drei Blogs nominiert wurde und Zeitlinie 1 im Nichts verlief.

Zeitlinie 1 mit jeweils 20 Nominierungen in den Regeln
17. Anfang März: Niceandglow (an 6 Blogs weitergereicht)
18. 03.03. Make-Up, Nails & Co (an 9 Blogs weitergereicht)
19. 24.02. Dafazratmini (an 11 Blogs weitergereicht)
20. 21.02. cupcake & beauty (an 20 Blogs weitergereicht)
21. 20.02. All about Beauty (an 20 Blogs weitergereicht) (mit erstem Hinweis auf den Ursprungspost)
22. 19.02. Fräulein ungeschminkt (an 20 Blogs weitergereicht)

Die darauf folgende Verleiherin hat ihren Blog leider gelöscht.

Zeitlinie 2 mit jeweils 10 Nominierungen in den Regeln
17b 25.02. Svea and Lea Beauty (an 10 Blogs weitergereicht)
18b 23.02. Inspirationen und mehr! (an 12 Blogs weitergereicht, obwohl nur 10 erlaubt waren ;))
19b 22.02. ela’s welt (an 10 Blogs weitergereicht)
20b 21.02. ArtBeautyMakeUp (an 7 Blogs weitergereicht) (von hier aufwärts sind die Regeln mit 10! Nominierungen im Blogpost und der Link zum Original verschwindet)
21b 21.02. Without Color Life Is Boring (an 20 Blogs weitergereicht) (Hinweiskommentar auf Award wurde nicht weitergegeben)
22b 20.02. Niki’s Beauty and Lifestyle (an 11 Blogs weitergereicht) (als Kommentar gibt es ein Hinweis auf das weitere Awardverfahren)
23b 20.02. Rosenrot (an 16 Blogs weitergereicht) (als Kommentar gibt es ein Hinweis auf das weitere Awardverfahren)
24b endet leider wieder bei Fräulein ungeschminkt…

Woher der Award kommt

Anscheinend stammt der ursprüngliche Award aus der spanischen Bloggerwelt. Der deutsche Ursprung ist honey, lace and sugar. Die Bloggerin hat die Regeln ins Deutsche übersetzt, dabei aber wohl zuerst übersehen, dass nicht jeder nominierte Blog auch gewinnt. Deshalb auch die späteren Hinweiskommentare. Leider sind dadurch die Abstimmungsregeln untergegangen. Eigentlich war es wohl so gedacht, dass die Nominierten sich bei besagtem Blog zurückmelden und ihre Nominierung annehmen sollten. Unter allen bestätigten Nominierten wurde dann der Gewinner durch Abstimmung gekürt. Und zwar bereits am 15. März ;)

Fazit: Abschreiben will gelernt sein. Obwohl die Nominierungen nicht mündlich verbreitet wurden, hat sich hier ein Stille-Post-Effekt eingeschlichen, der dazu führt, dass der Award beinahe drei Monate nach der Preisverleihung immer noch durch die Blogosphäre schwirrt. Wie lange er sich wohl noch hält? Die Weitergabebereitschaft lässt auf jeden Fall bei einigen nach *g*

13 thoughts on “Kettenbriefe der Bloggerwelt: der Best Blog Award als Beispiel

  1. Tja, was soll man dazu sagen? Ich weiß schon, warum ich die Dinger nicht mag.

    Mir kam es übrigens so vor, als wenn dieser spezielle Award schon seit 2 oder 3 Jahren in der Bloggerwelt rumschwirrt. Vielleicht verwechsele ich da aber auch was… ;)

      1. Ich hab den Award auch schon früher gesehen ;) Aber die aktuelle Runde gibts halt noch nicht so lange. Um den wirklichen Ursprung zu finden müsste man jetzt entweder bei den Spaniern weitersurfen oder einen alten Blogpost von irgendjemandem finden.

  2. Kettembriefe sind nicht tot zu kriegen… sie mutieren nur. Früher hatte man wenigstens Arbeit damit, aber heute in den Zeiten von Copy and Paste geht das so schnell…

    Da entschädigen nicht mal die schönen Bildchen und netten Worte.

    Aber mir kommt der Award auch bekannt vor!

  3. Das ist wirklich nett, dass du dich so mit dem Thema beschäftigst, aber ich muss auch hier mal was richtig stellen, denn scheinbar hast du etwas nicht richtig verstanden.

    Ja, ich habe die Regeln ins Deutsche übersetzt, da ich die Idee nett fand, kleine Blogs untereinander zu verbinden. Den Blog Award gibt es schon seit mehreren Jahren als Kettenbrief… Ich habe nie behauptet, dass alle nominierten Blogs gewinnen. Zu dem Zeitpunkt gab es noch nicht einmal die Idee, einen „Sieger“ zu küren. Zweck alleine war die Vernetzung und Verbreitung kleiner Blogs, wie es jegliche andere Blog Awards auch tun (Liebster Award etc.)….eben wie ein Kettenbrief. Wer keinen Bock drauf hat, kann es auch einfach sein lassen.

    Die Abstimmungsregeln sind demnach auch NICHT unter gegangen, sondern kamen später dazu, als http://omnia-est-vanitas.blogspot.de/ netter Weise die Idee hatte, dem ganzen doch für die nächsten Wochen mehr Sinn zu verleihen. Allen Beteiligten hat es Spaß gemacht und wir haben uns super Austauschen können.

    Mehr war nicht und mehr ist nicht. Soviel zu deinem Fazit: Abschreiben will gelernt sein. Richtig recherchieren übrigens auch ;-)

    1. Liebe ira,
      der Kommentar kommt so rüber, als fühltest du dich persönlich angegriffen. Ich kritisiere überhaupt nicht, dass du den Award eingeführt hast. Ich habe es so verstanden, dass du die Idee zum Gewinn auch von den spanischen Blogs hattest, eben weil du auch das Wort „Nominierung“ verwendest. Und ne Nominierung ist ja keine Verleihung. Dann hab ich das einfach falsch verstanden.

      Dass die zusätzlichen Regeln untergegangen sind bezieht sich rein darauf, dass die Weitergabe des Hinweiskommentars nicht funktioniert hat. Was wiederum nicht deine Schuld ist, du kannst ja nicht die gefühlten Millionen von Blogs alle anschreiben. Das wäre die Aufgabe der weiteren Verleiher gewesen, hat aber nicht geklappt. Außerdem haben sich in den Nominierungsregeln Fehler eingeschlichen (z. B. dass aus 20 Nominierten 10 wurden usw.). Daraus folgt: da konnte jemand nicht abschreiben. Sind also alle Klarheiten beseitigt.

      Mein Fehler besteht also darin, dass ich die spätere Einführung der Verleihung falsch beschrieben habe. Alle anderen Recherchen sind richtig.

  4. Wie Ira schon gesagt hat, haben wir die Verleihung später eingeführt, um dem Ganzen etwas mehr Sinn zu verleihen. Da aber die Weitergabe stetig weitergegangen ist, also auch während der Verleihung, war es unvermeidlich, dass sich der Kettenbrief länger gehalten hat, wir konnten ja schlecht den Letzten verbieten, den Tag weiterzugeben =)
    Davon mal abgesehen war der Blog Award einfach ein Spiel und ein Spiel muss nicht immer besonders sinnvoll sein, nur Spaß machen. Ich habe z.B. teilgenommen, weil ich die kleinen Interviews, die damit verbunden war, lustig fand. Wer keinen Sinn für Sinnfreies hat, muss ja nicht mitmachen, und wer solche Post auf anderen Blogs nicht gerne liest, soll sie halt überspringen. Ich habe ja Verständnis dafür, dass du, wenn du zu letzteren gehörst, es nervig findest, immer wieder über denselben Post zu stolpern, aber zu lesen „wer wann an wieviele weitergegeben hat“ ist auch nicht sooo spannend… damit will ich dich nicht angreifen, du kannst auf deinem Blog natürlich schreiben, was du willst, ich wundere mich nur ein bißchen, dass du dir so große Mühe gibst für so wenig Ergebnis… es ist ja nicht unbedingt ein Korruptionsskandal, der hier aufgedeckt wird, also was solls…

    1. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum ausgerechnet ihr beiden, die ich überhaupt nicht kritisiert, sondern (im Falle von ira) nur als Urheber genannt habe, so ans Bein gepisst fühlen und mich beleidigen müssen. Wie wärs denn mal mit ein bisschen Entspannung? Übrigens kann ich nur deinen eigenen Tipp an dich zurückgeben: wer solche Posts auf anderen Blogs nicht gerne liest, soll sie halt überspringen. Würde ich über gesellschaftlich oder politisch gehaltvolle Themen schreiben wollen, würde ich übrigens ganz sicher nicht über sowas bloggen. Aber es macht mir Spaß. Und das soll bloggen ja auch.

      1. Welcher Teil meines Kommentars ist bitteschön beleidigend? Wir haben uns beide sehr sachlich ausgedrückt. Wenn man nur weichgespülte „Oh du hast ja so recht“-Kommentare erwartet, darf man halt nicht bloggen. Und wenn du dich abfällig über eine Aktion von uns äußerst, musst du dich nicht wundern, wenn wir dazu Stellung beziehen.

      2. Ich weiß nicht wie oft ich noch schreiben soll, dass ich euren Teil der Aktion nicht kritisiert habe, noch mich abfällig darüber geäußert hab. Wo soll das stehen? Ich mache mich lediglich darüber lustig, dass die vielen Weitergeber eben nur die Hälfte weitergegeben haben und der Award immer noch rumgeistert. Abfällig sind stattdessen die Kommentare „Abschreiben will gelernt sein“, die ich auf die Allgemeinheit der „Falschverleiher“ bezogen habe, ira aber auf mich persönlich reduziert. Genauso abfällig ist der Schluss deines Kommentars, da hilft auch der Zusatz „ich will dich ja nicht angreifen aber“ nicht.

  5. Also, ich fand den Best Blog Award lustig. Man muss ja auch nicht unbedingt immer bei allem etwas suchen, was man schlechtmachen kann ;-)

  6. Vielleicht solltest du ganz groß über dem Beitrag vermerken, dass du weder kritisieren, noch sonst etwas negatives sagen willst, sondern dich einfach nur über die Stille-Post-ähnlichen-Veränderungen amüsiert hast? :D

    So eine „Einleitung“ wird vielleicht aufmerksamer gelesen als ein Kommentar. ;)

    Ich gehörte übrigens auch zu den Leuten, die Blog-Award-Bedingungen u.ä. geändert haben, wenn ich die Bedingungen blöd fand und den Award trotzdem nicht ablehnen wollte (da bin ich inzwischen deutlich radikaler und nehme nix mehr an). Da bin ich ganz hemmungslos gewesen und einfach davon ausgegangen, dass jeder, der mehr darüber wissen will, den verlinkten Beitrag lesen kann. ;D

Kommentare sind geschlossen.