Der Reiz der Perversion


Heute ist ein neues Buch erschienen. Es heißt Haus der Löcher und ist von Nicholson Baker. Ich habe es heute morgen ausgepackt und mein erster Gedanke war: Oh, ein hübsches Cover. So ein schönes Lila. Von der Gestaltung her wirkt es, als müsste ich es eher in die literarische Ecke statt zur Unterhaltung sortieren.

Und dann…ja dann wagte ich einen Blick auf die Rückseite des Buches. Und Haus der Löcher bekam eine völlig neue Bedeutung. In diesen Dingen bin ich doch etwas naiv. Eine Kollegin hatte beim Titel sofort die richtige Assoziation. Ein Zitat des Klappentextes erspare ich mir an dieser Stelle und verweise auf die Verlagsseite von Rowohlt.

Haus der Löcher ist ein pornographisches Buch. Gegen Bakers Beschreibungen sieht die gute Charlotte Roche wie eine Nonne aus. Aber auch hier trat der „Feuchtgebieteeffekt“ ein: wir spielen ein Spiel. Schlage eine beliebige Seite auf und lese daraus vor. Und du landest immer einen Volltreffer!
So standen wir dann also für einige Minuten mit großen Augen vor dem Buch und lachten. Dabei kam ich mir vor wie all die pubertierenden Jugendlichen beim heimlichen Blick auf „The Big Penis Book“, inklusive des verschämten Gekichers.

Die FAZ hat das Buch übrigens schon vor ein paar Tagen rezensiert. Die Autorin findet es gut. Also, wenn ihr in der nächsten Buchhandlung dem Haus der Löcher über den Weg lauft, schlagt doch auch mal eine Seite auf. Oder hättet ihr lieber einen Vorgeschmack?

Ansicht nur für Volljährige ;-)

9 thoughts on “Der Reiz der Perversion

  1. Ich finde der Titel sagt doch schon alles, das solltet ihr nicht in die Unterhaltung packen sondern eher in den Perversions-Keller ;) Wenn mir das Buch mal über den Weg läuft werde ich rein schauen, irgendwie interessiert es mich jetzt doch. :D Wie bei einem Autounfall, man will nicht hin sehen aber man kann einfach nicht aufhören. :D

  2. Ich finde das schlimme an dem ganzen ist das Bild des Autors. :S Mögen die Leute ja schreiben, was sie wollen, aber diese eine Seite musste ich jetzt lesen während ich das Bild diesen alten Kerls im Hinterkopf hatte. >.< *grusel*

    Solche Bücher sind ja generell nichts für mich. Kann absolut nicht nachvollziehen, wie man sowas gerne schreiben/lesen mag.

    Aber Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden. :)

    1. Jaaaa, das Bild des Autors ist echt gruselig. Ich könnt auch nicht das ganze Buch lesen. Aber für Fremdschämen und sich drüber kaputtlachen ist das echt gut XD

  3. Ich habe von Baker mal vor einigen Jahren ein anderes Buch gelesen, „Vox“. Wirklich erinnern kann ich mich an die Handlung nicht mehr, aber war schon die gleiche Richtung wie das aktuelle Buch. ;)
    Immerhin scheint er seinen Stil treu zu bleiben…

  4. Also ich finde deinen „Spoiler“ ganz interessant. Zumindest zum kaputt lachen ist es bestimmt gut. ;-)
    Morgen habe ich zwischen Arzttermin und Arbeit ein wenig Zeit, ich glaube ich werde mal in eine Buchhandlung gehen und mir das Buch mal näher anschauen ;-)

  5. *pruuuust* herzlichen Dank für den Spoiler, ich lache immer noch und hab mich gewaltig am Tee verschluckt.

    Das Buch MUSS ich haben, soviel kreativen Schwachsinn auf einer Seite habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
    (Aber ich fand Feuchtgebiete ja auch sehr unterhaltsam, also nicht wundern^^)

Kommentare sind geschlossen.