Coverklone: die Sammlung

In letzter Zeit habe ich ja selber keine Coverklone mehr gepostet, aber weiter auf anderen Blogs die Funde beobachtet. Es sind bestimmt nicht alle, aber einige habe ich gesammelt:

Corrys Books hat sehr genau aufgepasst und Gemeinsamkeiten zwischen „Love you, hate you, miss you“ und „Dann bin ich eben weg“ entdeckt.

Shiku hat einen sprachübergreifenden Coverklon aufgetan. „Sturm im Elfenland“ und „Fury“ werden beide von der gleichen Dame geschmückt. Sheerisan hat dem Ganzen dann mit „Juliet“ noch ein drittes Cover hinzugefügt.

Sheerisan hat auch gleich noch ein zweites Mal gut hingesehen und auf die Coverzwillinge „Magische Glut“ und „Daimon“ aufmerksam gemacht.

Auch auf Sabrinas Blog sind Entdecker unterwegs. „Incognito“ und „The Hummingbird and the Bear“ sehen sich ein bisschen ähnlich ;-)

Über die Reihe von Justine Larbalestier habe ich ja auch schon geschrieben, dass es aber noch „kloniger“ geht beweist Soleil mit einem dreifachen Kloncover.

Vor kurzem hat dann auch irina ein Posting zum Thema verfasst und dabei gleich vier Cover mit demselben Bild gezeigt!

Eigene Klone habe ich aber auch noch. Bei Twitter las jemand „Tödliche Missverständnisse“ von Philipp Pullman, leider habe ich vergessen wer das war. Jedenfalls habe ich dadurch mal wieder ein gemeinsames Bild entdeckt und dem schon bestehenden Klontrio hinzugefügt:


Ein viertes Mal taucht das halbe Bild ja auch im Trailer zu My Soul to Take auf.

Ganz frisch heute aufgespürt habe ich die Bildgleichheit zwischen diesen beiden Büchern: „Michelles Fehler“ Und „The Girls‘ Guide to Hunting and Fishing“ :-)

Habe ich irgendwen vergessen? Immer her mit den Links *g*

4 thoughts on “Coverklone: die Sammlung

  1. Danke für die Auflistung. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was uns (Viel-)Lesern immer so alles auffällt. :) Und kaum zu glauben, was nicht alles wiederverwendet wird.
    Shiku hat es geschafft, ein kleines Geheimnis für mich zu lösen. Ich habe nämlich schon eine weile überlegt, woran mich das „Fury“-Mädchen erinnert. Jetzt weiß ich es. ;-)
    Jetzt wäre es natürlich noch interessant, ob das Phänomen weltweit bekannt ist oder in Deutschland häufiger auftritt.

  2. Ebenfalls danke für die Auflistung! :)
    Und schön, dass ich nebenbei auch noch so helfen konnte, Soleil! xD
    Ist aber wirklich eine interessante Frage! Ab und an tauchen zwar auch mal welche aus dem englischsprachigen Raum auf, aber nicht ganz so viele – was ja genauso gut daran liegen kann, dass weniger Leute danach Ausschau halten? Wäre aber definitiv mal ein paar Blicke wert. ;)

  3. Es gibt so viele Fotos und die Verlage neben immer die gleiche. Irgendwie interessant.
    finde es immer wieder bemerkenswert, dass euch allen das immer auffällt.
    wahrscheinlich hast du recht. manchmal fällt es mir schwer, sowas eifnach zu ignorieren, besonders wenn es immer mehr werden (auch wenn ich glaube, dass sie alle von einer person stammen)
    LG und einen schönen start ins wochenende

  4. Vielleicht täuscht es, aber ich hab den Eindruck, dass in den USA deutlich mehr individuelle Cover angefertigt werden als hierzulande. Deshalb sind die a) schicker, b) passender und c) wiederholen sie sich nicht so oft. Wobei ich glaube, dass es auch in den USA Dopplungen gibt und ein paar Überschneidungen mit deutschen Ausgaben sind mir auch bekannt! :)

Kommentare sind geschlossen.