Best of Kunden Folge 2

Nancy hat sich mal wieder mehr Kundengeschichten gewünscht. Leider vergesse ich fast immer, verrückte Erlebnisse aufzuschreiben. Hier sind aber schon mal drei:

Die Folie ist ab.
In Teilen spielt sich diese Situation fast täglich ab. Aber nicht jeder ist so unverschämt. Es kommt nunmal vor, dass wir eingeschweißte Bücher aufmachen. Weil ein Kunde reingucken will, z. B. Wir reißen die Folie ja nicht ab, weil wir hungrig sind oder so. Hat schon einen Grund. Dann passiert es auch, dass die Bücher ein bisschen dreckig werden. Also kommen die Kunden dann, schlau wie sie sind, und fragen nach einem eingeschweißten Exemplar. Haben wir es, ist alles super. Haben wir es nicht, gibt es zwei Möglichkeiten. 1. wir bestellen es neu. oder 2. der Kunde bettelt um Nachlass. Schön immer die Variante „Haben sie das nochmal eingeschweißt, ich will das Buch verschenken.“ Und wenn es dann das letzte Exemplar ist: „Bekomm ich das billiger?“ Wird es dadurch schöner? Ich würd sowas nicht mehr verschenken wollen, wenns nicht mehr gut aussieht, auch nicht für weniger Geld. Aber egal, jedem das seine.
Dann gibt es, wie ich leider feststellen musste, die dreisten Kunden. Eine Frau interessierte sich für ein Babyalbum. Die Frau war mir ja sowieso schon unsympathisch weil sie unfreundlich war. Sie kam also mit einem einwandfreien, nicht mehr eingeschweißten Album zu mir und fragte mich nach dem Preis. Als ich ihn nachgeguckt und genannt hatte, verzog sie schon das Gesicht. Und fragte dann allen Ernstes, ob sie da Rabatt bekommt, weil die Folie ja weg ist. Hallo? Mir fiel als Antwort dazu nur noch ein, dass sie die Verpackung ja eh wegschmeißen würde und wir darauf keinen Rabatt geben können. Es gibt schon Leute…

Gibt es das auch andersrum?
Ein Kunde wedelte mit einem bikeline Radtourenbuch (Von Magdeburg nach Cuxhaven) vor meiner Nase herum und fragte mich allen Ernstes, ob es denn nicht auch ein Buch für „Von Cuxhaven nach Magdeburg“ gäbe. Meinen perplexen Blick konnte er nicht verstehen. Ob der gute Mann auch versucht, für Hin- und Rückweg zwei Führer zu kaufen?

Piept’s?
Unsere Buchhandlung hat zwei Etagen, Erd- und Untergeschoss. Gerade morgens ist die Kasse im Untergeschoss oft geschlossen, sodass dort dann Schilder mit der Aufschrift „Bitte bezahlen sie im Erdgeschoss.“ zu lesen sind. Ich habe schon mehrmals festgestellt, dass die Kunden damit ihre Probleme haben. Denn viele sind der Meinung, dass sie sich bereits im Erdgeschoss befinden, obwohl sie mit der Rolltreppe oder dem Aufzug eine Etage tiefer gefahren sind o_O
Dann haben wir an den Treppen nach oben eine Warensicherung stehen. Daran steht „Bitte bezahlen sie auf dieser Etage.“ Natürlich können wir die Dinger nicht jedes Mal abschrauben, wenn die Kasse geschlossen ist. Aber wenn an der Kasse steht, es ist geschlossen und ich soll oben bezahlen, dann geh ich da halt hin! Stattdessen fragen die Kunden „Wo kann ich denn jetzt bezahlen?“ Man selbst hat die Frage an dem Tag schon 100x gehört, sagt trotzdem mit einem Lächeln „Bitte gehen sie nach oben an die Kasse!“ Innerlich betet man bereits „Bitte sag es nicht, bitte sag es nicht.“ und DANN kommt es. „Ja, aber piept das nicht?“ … Na und? Dann piept es halt, geht davon die Welt unter? Stürmen aus allen Ecken 100 bewaffnete Polizisten wenn es piept? Wieso glaubt man uns nicht, wenn wir doch die Erlaubnis zum Durchgehen erteilen?

14 thoughts on “Best of Kunden Folge 2

  1. *sichkaputtlach* also mal ganz ehrlich gerade die Story Piepts finde ich ja zum brüllen komisch XD – ich will auch mehr solcher Geschichten lesen BITTE XD

  2. Oh, das kenn ich ja nur zu gut. Toll sind auch die, die sich das Buch auspacken lassen und dann nicht kaufen, weil wir es ja nicht mehr eingeschweißt dahaben. -_-
    Oder noch besser, es dann billiger wollen, weil die Folie, die sie selbst gerade haben abmachen lassen, nicht mehr drumrum ist. Ich berufe mich dann immer auf das Buchpreisbindungsgesetz. Hui, werden sie da manchmal giftig, weil sie denken, man beschwindelt sie.

    Die Radtourengeschichte ist klasse. *lach*

    Du liest übrigens gerade ein tolles Buch (Adrian Mayfield). :)

  3. XDD Die geschichte mit dem Radführer! Ich kann nicht mehr!!! Böse Zungen würde ja behaupten, dass solche dummen Fragen nur von Frauen kommen würden, die keine Karten lesen könnten …

  4. Die Story mit der Radtour ist klasse *g*
    Also Buchhändler tun mir oft echt nur Leid ;) Es gibt so viele dumme Leute und trotzdem finden sie alle irgendwie in eine Buchhandlung hinein. Alleine was ich schon durch Zufall alles mitbekommen habe, wenn ich in der Nähe stand. Am besten finde ich immer die, die weder Titel noch Autor oder Inhalt genau kennen und dann einfach nach einem Buch fragen, das „Blau“ ist :D

  5. @nija Mit der Folie und dem Babyalbum ist es ja ähnlich. Aber dass Leute sich etwas öffnen lassen und es dann nicht mehr wollen, weil die Folie fehlt hatte ich auch schon ~_~ Und dann sagt man extra vorher, dass nur noch das eine Exemplar da ist, das überlegt man sich doch vorher!

    @Sandra Bei diesen abstrusen Beschreibungen habe ich aber doch eine ansehnliche Trefferquote, manchmal bin ich selbst überrascht wie schnell ich bestimmte Bücher mit ein paar Andeutungen assoziiere *g* Wenn das Buch blau ist, wird es natürlich schwierig, aber da wird momentan wieder einen ganzen Blaubereich haben könnte man den Kunden einfach dorthin führen ;-)

    @Miss Bookiverse Ich traue dir aber zu, dass du mir glauben würdest, wenn ich dir sage du darfst durchgehen. Was mich aufregt ist halt dieses „Ja aber“. Vor allem: die Treppen sind die einzige Möglichkeit, überhaupt jemals wieder aus dem Laden herauszukommen, wo sollen sie denn sonst lang? XD

  6. lol mit der folie? manche bücher haben doch zB nie ne folie? was is denn mit denen? wtf -.-“ auf die idee käm ich gar nicht nach nem nachlass zu fragen

    aber alles geile storys! meeeeeeeeeeeeehr

  7. @Nancy Ja das hab ich auch oft, da fragen die Leute dann ob sie ein eingeschweißtes Taschenbuch haben können…
    Oder sie bitten darum das Buch „zu versiegeln“, falls es umgetauscht werden muss. Ich frag mich immer wie die sich das vorstellen.
    Ich verspreche hoch und heilig dass ich ab sofort mehr darauf achten werden, solche Geschichten aufzuschreiben ^_^

  8. Harharhar…ich find es nur köstlich! Danke für diesen Best of. Tatsächlich habe ich auch erst vorgestern in der Buchhandlung so eine Foliengeschichte bei einer Kundin erlauscht. Ich war kurz davor loszuprusten. Auch die Piept’s noch Anekdote…zum weglolen.

    Du kannst einen ja schon leid tun, aber wenn es zum Wohle solcher Beiträge führt…nehr davon, bitte! ;)

  9. Hach ja, an solche Kunden kann ich mich auch erinnern. Wenn ich so darüber nachdenke… Spaß gemacht hat es in der Buchhandlung schon, aber manche Kunden vermisse ich wirklich nicht. ;-)

  10. Das hat zwar grad gar nix mit dem Thema hier zu tun: Aber Rishu kannst du mir noch mal die Seite schreiben wo ich dieses Bild für den Avatar bekomme damit ich nicht ständig bei den Kommentaren das graue Bildchen habe? :D Dank dir

  11. Die Geschichte mit dem uneingeschweißten Exemplar hatte ich neulich mal wieder in einer neuen Variante. Ein Kundin kommt mit einem nicht mehr eingeschweißten und sehr mitgenommenem Buch, ich schaue nach und wir haben es noch ein weiteres Mal da. Ich sage zu der Kundin: „Davon haben wir noch ein Exemplar, das kann ich ihnen gerne raussuchen“ Daraufhin die Kundin: „Dass sie das noch haben, weiß ich. Das ist mir aber zu teuer. Geben Sie mir auf dieses keinen Rabatt??“ „Öhm, nein?!“

Kommentare sind geschlossen.