Frankfurter Buchmesse

Als Buchhändler liegt es natürlich nahe, auch die Buchmesse zu besuchen. Wie praktisch, dass sie nicht in den Ferien stattfindet, denn so haben wir einfach einen Schulausflug draus gemacht und sind gestern hingefahren. Günstiger geht es wohl kaum. Ein voller Bus + ein kleiner Transporter, macht 13 Euro pro Schüler. Und die Eintrittskarte gab es umsonst =)
Bisher sahen unsere Buchmessenbesuche so aus, dass wir von Stand zu Stand gewandert sind und nach Leseexemplaren gefragt haben. Die meisten haben das wohl auch diesmal so gemacht, z. B. die schon mal erwähnte Kunigunde, die glaube ich mit 16 oder mehr Büchern in den Bus gestiegen ist und mindestens noch 6 zugeschickt bekommt, jetzt aber schon plant, welche sie wieder loswerden will…
M. und ich hatten keine Lust darauf, den ganzen Tag wieder mit so viel Ballast zu verbringen. 1. hätten wir 99% der Bücher eh nicht gelesen und 2. konnten wir unsere Zeit so viel besser nutzen und ein paar uns bekannte Verlagsmitarbeiter besuchen. Nach all der Zeit hat mich von einem Mangaverlag auch tatsächlich einer erkannt, juchu *g* Außerdem habe ich den relativ ruhigen Fachbesuchertag genutzt, um Fahr Sindrams Signierstand zu stürmen. Ist doch immer schön etwas signiert bekommen zu können, ohne vorher in einer riesigen Schlange anstehen zu müssen. Außerdem haben wir an einem Stand durch Zufall erfahren, dass Simon Tofield – von ihm ist Simons Katze (auf Youtube unbedingt angucken, wenn ihr das nicht kennt) – auch signiert. Da haben wir auch unsere Chance genutzt. Außerdem gab es lecker Essen von Johann Lafer, bei dem ich leider nicht auf die Idee gekommen bin, mal nach einem Foto zu fragen. Schade.
Ganz ohne Leseexemplar bin ich aber selbstverständlich trotzdem nicht nach Hause gefahren. Bei Random House gibt es zwei extra zusammengestellte Azubipakete. Ich habe mich für Blood and Chocolate + Dornenliebe entschieden, weil M. das andere Paket, bestehend aus Hochgefickt und Hello Kitty muss sterben genommen hat. So kann ich bei Bedarf alle vier Bücher lesen ^_^ Und bei Piper durfte man sich auch noch ein Leseexemplar bestellen, da habe ich mich für Heiraten ist gut gegen Depressionen entschieden. Bin gespannt, ob und wann es ankommt.
Für nächstes Jahr habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen, mehr Tage auf der Messe zu verbringen! Hoffentlich denke ich daran, wenn wir unseren Urlaub planen müssen.

EDIT: Am Stand von Oetinger wird neben dem dritten Tribute von Panem Buch auch schon fleißig für Oksa Pollock geworben. Wieso hab ich bloß keine Fotos geschossen? *seufz* Jedenfalls kam mir der Zeichenstil auf dem deutschen Cover gleich total bekannt vor. Und jetzt habe ich gerade die Bestätigung gefunden, es ist von Anike Hage, einer deutschen Mangaka, gezeichnet <3 Musste ich nur noch kurz loswerden, hihi.

3 Gedanken zu „Frankfurter Buchmesse

  1. Eine Messe ohne Gerammel, Schlangen und Orientierungsloskigkeit, da von Massen mitgerissen – traumhaft! Und dann hast du auch noch ein Autogramm von Simon bekommen!!! Neid! Ich liebe seine Filmchen! ?

  2. @Miss Bookiverse Hab ja bisher nur gehört, dass das Buch total schlecht sein soll, lasse mich also überraschen, was da auf mich zukommt ;-)

Kommentare sind geschlossen.