Schlagwort-Archive: Weihnachten

Guten Freunden gibt man ein gemeines Geschenk

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu, habt ihr schon alle Geschenke? Ich gehöre eher zu den Leuten, die sich im Dezember erst Gedanken machen, statt bereits Monate vorher alles zu horten. Wahrscheinlich würde ich die Sachen eh nicht mehr wiederfinden, wenn ich sie im Schrank lagern würde…

Wer mich auch nur ein bisschen kennt weiß, dass ich kein Mensch bin, der bei Facebook tägliche Motivationssprüche postet und auf der Straße „Das Leben ist schön!“ ruft. Wenn ihr von mir eine Geburtstagskarte bekommt, dann steht darauf keine Lebensweisheit, sondern eine liebevolle Beleidigung. Wenn ihr also auf der Suche nach netten Geschenktipps für nette Menschen seid, dann auf zu Bröselchen und Lotta.

Aber darfs vielleicht auch etwas fieser sein?

Bei der Grafik Werkstatt habe ich mich auf den ersten Blick in die Bamboo-To-Go-Becher verliebt. Optisch ist die ganze Serie ein absolutes Highlight, aber letztendlich muss der Spruch ja auch zu mir passen, also ist es Ich bin aufgestanden und angezogen. Was wollt ihr denn noch? geworden. Die Farbkombi hat natürlich auch ein bisschen reingespielt. Total überraschend, oder? Freunde mit Geschmack freuen sich aber auch über ’nen Scheiß muss ich! oder Nett kann ich auch, bringt aber nix.


Das Notizheft, Cardboard und Spiralbuch habe ich mir übrigens nicht selbst ausgesucht. Offenbar sind die Mitarbeiter des Verlags sehr gute Menschenkenner und das Kennenlernen auf der Buchmesse hat gereicht, um mich genau richtig einschätzen zu können XD
Die ersten zwei Teile eignen sich z. B. super als kleines Extra im Wichtelpaket, wenn noch ein paar Euro Luft ist. Auch hier gibt es wieder ein paar schöne Sprüche. Ich mein, wer will schon Liebe muss nicht perfekt sein. Sondern echt., wenn man auch Lächle, du kannst sie nicht alle töten. haben kann??

Lesezeichenkalender von Groh

Auch beim Groh Verlag bin ich fündig geworden. Letztes Jahr hat mir die liebe Dani einen Lesezeichenkalender mit motivierenden Sprüchen geschenkt. Die Lesezeichen sind optisch sehr schön, deshalb war das ok ;-) Dieses Jahr habe ich mir aber selbst einen aussuchen dürfen und wer hätt’s gedacht? Ich hab mir den einzigen mit den gemeinen Sprüchen ausgesucht, ’n Scheiß muss ich 2017.

Ihr seht, die Sprüche wiederholen sich, aber grafisch gehen die Verlage alle anders ran. Ich freue mich schon darauf, die Lesezeichen ausschneiden zu könenn, davon kann man ja nie genug haben. Bei mir verschwinden die komischerweise immer, geht’s euch auch so?

Leseaccessoires von Moses

Na gut, ich habe kein Herz aus Stein. Manchmal verschenke ich auch nette Sachen. Ich liebe z. B. die Lesezeichen mit Gummiband von moses. davon habe ich bestimmt sechs Stück (und die Hälfte steckt verschollen in Büchern). Genauso gerne verschenke ich sie, weil mir die Motive so gut gefallen und ich das Gefühl habe, dass sie die Bücher durch das Band besser schützen. Psychologie ist alles.

Im aktuellen Programm hat moses. das libri_x Programm erweitert. Das gibt’s schon ewig und ich kenne es noch aus meiner Zeit als Buchhändlerin. Die Buchtaschen und -umschläge schaue ich mir auch heute noch eigentlich bei jedem Buchhandlungsbesuch an. Neu sind jedenfalls die Lesefan Artikel, die die Liebe zum Lesen feiern. Die Buttons, der Magnet und die Buchtasche sind aus der Reihe, außerdem gibt es noch zwei Tassenmotive. Perfekt für alle Buchverrückten also und ich werde sicherlich im nächsten Jahr noch einige Kleinigkeiten von libri_x verschenken, als kleine Gimmicks zu einem Buch zum Beispiel.

Achso, wenn ihr auf der Suche nach einem größeren Geschenk seid: den Buchständer finde ich auch ziemlich cool. Gibt’s in schwarz, rot und grün. Im Katalog ist er auch in weiß abgebildet, im Shop habe ich ihn jetzt leider nicht mehr gefunden. So einen werde ich mir auch noch für die Küche zulegen <3

Abspann

Bis auf zwei der Moses Lesezeichen wurden mir alle Produkte auf den Fotos kostenlos zur Verfügung gestellt. Den Großteil durfte ich mir selbst aussuchen und alle Artikel treffen genau meinen Geschmack, sonst würde ich sie euch nicht vorstellen. Ich wurde nicht dazu gezwungen, die Produkte positiv zu besprechen und habe kein Geld für den Beitrag erhalten.

Weihnachtstraditionen

So, da bin ich wieder, nach den Weihnachtstagen gesättigt und entspannt…und müder als zuvor. Wie ich das geschafft habe, weiß ich allerdings auch nicht. Von Heiligabend bis zum zweiten Weihnachtstag habe ich nicht viel mehr getan als auf der Couch meiner Mutter zu sitzen oder zu liegen und nichts zu tun. Sowas scheint unglaublich anstrengend zu sein, denn ich war gestern so müde, dass ich praktisch direkt nach dem Betreten meiner Wohnung ins Bett gegangen bin. Das war um 21:30 Uhr! Geholfen hat es nicht wirklich. Bin immer noch totmüde. Aufs bloggen konnte ich dennoch nicht verzichten. Weihnachtsposts sollte man ja doch noch irgendwie um Weihnachten rum schreiben, ne? XD

Also: nach meinem spontanen Blogeintrag an Heiligabend kam auch bald darauf meine Mutter, um mich abzuholen. Alleine hätte ich den ganzen Kram, den ich mitnehmen wollte, nicht schleppen können. Sie begrüßte mich mit den Worten „Wir müssen so bald wie möglich wieder los, die Busse fahren nicht mehr.“ Da befanden sich meine Hände gerade in frisch eingelassenem Spülwasser…
Zu Fuß und mit viel Gepäck haben wir uns dann durch den Schnee von oben und unten gekämpft und sind tatsächlich am Bahnhof angekommen. In schlimmster Erwartung sind wir reingegangen, um einen zaghaften Blick auf die Anzeigetafel zu werfen. Ich habe mit Verspätungen und Ausfällen ohne Ende gerechnet. Und was war? NIX! Ich wünschte ich hätte meinen Fotoapparat ausgepackt, das glaubt mir doch keiner. Nur der Zug nach Aachen hatte fünf Minuten Verspätung. Das war alles! Tja, wir haben also ohne weitere Zwischenfälle Dülken erreicht, vom Bahnhof aus noch eine Frau zur Soko Mirco gelotst, die bei denen irgendwas in den Briefkasten einwerfen wollte und sind dann mit dem Bus weitergefahren. Der kam nämlich noch. Später nicht mehr, als meine Schwester von ihrer Weihnachtsfeier zurückwollte…da fuhren dann angeblich auch keine Züge mehr, aber das hatte sie nur vom Hörensagen.
Mission complete! Der weitere Tag war recht entspannt, wir haben gekocht, den Baum entschneit und geschmückt, die Geschenke drapiert und abends dann ausgepackt. Ich habe mir einige DVDs und Spiele gewünscht und auch bekommen, darunter Iron Man 2 und Selbst ist die Braut, den wir auch direkt angeguckt haben. Von meiner Schwester habe ich die erste Handytasche meines Lebens geschenkt bekommen, siehe Bild. Ich habs mir einfach mal aus dem Onlineshop geschnappt, aus dem sie stammt, zierstiche.de. Ist sie nicht süß? <3 Und bevor jemand fragt: nein, ich habe keine Bücher bekommen. Nicht eins. Wenn überhaupt wünsche ich mir Büchergutscheine oder investiere das Geld, das meine Omi mir schenkt, in neue Bücher, das ist mir so lieber als wenn ich irgendwas bekomme. Und für einen Wunschzettel gibt es einfach zu viel Auswahl XD Stattdessen habe ich einfach dafür gesorgt, dass meine Schwester neben ihren Wunschbüchern noch den ersten Band von Das Tal geschenkt bekommt, den ich mir bei Gelegenheit mal ausleihen werde. Und ich selbst habe ihr den ersten Comicband der 8. Buffystaffel besorgt…und auch direkt gelesen. So wird das gemacht ;-)

Nun aber endlich zur Überschrift. Weihnachtstraditionen. Bei uns sieht es eigentlich immer so aus:

Am 24. Dezember wird der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Abends packen wir die Geschenke aus. Früher sind wir vorher immer in einen Kindergottesdienst gegangen, da ist glaube ich auch mal unser Schulchor aufgetreten, in dem war ich auch, aber so wirklich erinnern kann ich mich nicht mehr. Zuhause mussten dann erst alle (damals noch echten!) Kerzen am Baum angezündet werden, bevor wir an die Geschenke durften.
Abends schauen wir meistens einen Film auf DVD, vorzugsweise einen, der bei den Geschenken dabei war. Und DANN…kommt Stirb langsam 1 ;-) Die Stirb langsam Reihe gehört inzwischen für uns zu Weihnachten dazu wie der Baum. Ohne geht nicht. Und selbst wenn wir total müde sind, wie diesmal, der Film läuft. Viel mitbekommen habe ich zwar nicht mehr, aber naja.
Am 25. Dezember kommt morgens mein Vater vorbei, bevor er sich zu seiner Schwester aufmacht, bei der es um Punkt 12 essen gibt. Wir besuchen nachmittags meine Omi, bei der es dann ein regelrechtes Festgelage gibt. Wir sind sieben Leute: zwei Onkel, eine Tante, Omi, meine Mutter, meine Schwester und ich. Essen gibt es mindestens für gefühlte 50 Leute, sodass jeder auch noch Berge mit nach Hause nimmt. Abends kommt dann natürlich Stirb langsam 2, höhö.
Am 26. Dezember ist dann nichts mehr besonderes. Eigentlich wollte ich morgens schon wieder zurück nach Mönchengladbach aber irgendwie bin ich dann doch wieder auf der Couch gelandet, meine Mutter hat den Fernseher eingeschaltet und da lief „Wer ist Mr. Cutty?“ und…hach ja, den konnte man ja auch mal wieder gucken. Unnötig zu erwähnen dass ich so ungünstig auf der Couch lag, dass ich danach wieder totmüde war. Deswegen ist es auch nichts geworden mit dem Schneemann bauen, ich bin untröstlich =( Ich hatte halbherzig versucht mit dem Schnee auf den Balkon eine Kugel zu formen, aber das doofe weiße Zeug wollte einfach nicht zusammenpappen. Schade. Jetzt ist längst alles zu einer tödlich glatten Einheit zusammengefroren, das wars dann wohl.
Ach ja, abends lief noch Stirb langsam 3. Da habe ich dann tatsächlich nur den Anfang gesehen, kurz danach bin ich ins Bett gegangen. Können wir eigentlich noch einen dritten Weihnachtstag einführen? Stirb langsam 4.0 fehlt schließlich noch ;-)

Und, was habt ihr für Weihnachtstraditionen? Mich würde echt interessieren, ob es auch bei anderen Leuten eher ungewöhnliche Traditionen gibt *g*