Schlagwort-Archive: Elizabeth Banks

[Film] Pitch Perfect 2

Pitch Perfect 2 ist die Fortsetzung des Überraschungserfolgs Pitch Perfect aus dem Jahre 2012 um eine Gruppe Studentinnen, die mit ihrer A-Cappella Gruppe bei einer Meisterschaft antreten. Der Film startete am 14. Mai 2015 in Deutschland und hat bereits mehr als das Doppelte des ersten Films eingespielt (Stand heute, Quelle: Box Office Mojo). Elizabeth Banks, die einen der Kommentatoren spielt, gibt hier ihr Spielfilm-Regiedebüt.

Auf dem Höhepunkt ihrer Collegechorkarriere dürfen die Barden Bellas vor dem US-Präsidenten auftreten. Nur leider blamieren sie sich dabei fürchterlich, als Fat Amys Akrobatikeinlage schief geht und sie ihre intimsten Körperstellen unfreiwillig allen Zuschauern und Kameras präsentiert. Die Gruppe wird zur Strafe von weiteren Collegemeisterschaften ausgeschlossen. Den Mädels gelingt es allerdings, einen Deal auszuhandeln: sollten die Barden Bellas bei den Weltmeisterschaften des A-Cappella gewinnen, dürfen sie wieder in Wettkämpfen antreten. Bisher hat es aber noch keine amerikanische Gruppe geschafft, den Titel nach Hause zu holen.

Nach dem Erfolg des ersten Pitch Perfect Films war es nur eine Frage der Zeit, bis die Fortsetzung in die Kinos kommt. Für den zweiten Teil konnten sämtliche wichtigen Darsteller, allen voran Anna Kendrick, wiedergewonnen werden. Hailee Steinfeld ersetzt als neue Bella Anna Camp, deren Figur im ersten Teil bereits ihren Abschluss machte. Sie ist aber in neuer Funktion in einer Nebenrolle zu sehen.

Keine Frage, Pitch Perfect 2 macht genauso viel Spaß wie der erste Film. Der ganze Kinosaal hat an vielen Stellen herzhaft gelacht. Die Musik war definitiv wieder ein Highlight und Amys Bootsfahrt ein denkwürdiger Moment, bei dem mir vor Lachen die Tränen kamen. Aber da ist eben auch dieser fade Beigeschmack, dass der Drehbuchautor die komplette Erzählstruktur aus dem ersten Teil übernommen hat. Am Anfang eine peinliche Szene, die das Ansehen der Gruppe vernichtet. Die Aufnahme neuer Mitglieder bzw. eines neuen Mitglieds. Ein Riff-Off, die Selbstfindungsphase und das große Meisterschaftsfinale. All das haben wir im ersten Film bereits genau so gesehen. Hier wäre es viel spannender gewesen, Becas Praktikum intensiver zu beleuchten, denn die wenigen Ausschnitte, die wir davon sehen, haben Lust auf mehr gemacht. Immerhin wurden die Kotzszenen nicht wiederholt, dafür aber leider durch Furzwitze und frauenfeindliche Sprüche ersetzt, die genauso zum Fremdschämen sind wie Amys Fauxpas in der Eingangssequenz.

Insgesamt ist Pitch Perfect 2 eine lustige Fortsetzung, bei der man im Kino auf jeden Fall 105 Minuten lang gut unterhalten wird. Den Preis für das kreativste Drehbuch wird der Autor aber wohl eher nicht einheimsen. Dafür ist der Film perfekt für all jene, die den ersten Film genial fanden und nochmal „sowas ähnliches“ suchen ;)

Fun Fact: Der Anführer der deutschen Gruppe „Das Sound Machine“ wird von Flula Borg gespielt, der in den USA anscheinend ein sehr bekannter deutscher Youtuber ist und mit einem (gespielten?) Pörfeckt Tschörmän Äksentt redet (und singt!!). Lieber Flula, wieso hast du den Machern nicht mal gesagt, dass es nicht DAS Sound Maschine heißen kann und man Pieter nicht mit i schreibt?

Bilder © Universal Pictures