Archiv der Kategorie: Kino/Filme

Ich gehe unheimlich gern ins Kino. Dementsprechend oft reserviere ich mein Wochenende für einen neuen Film. Wenn es nicht so teuer wäre, würde ich wahrscheinlich fast jede Woche ins Kino gehen. Genug Auswahl gibt es allemal =)

[Neu im Kino] März 2017

02.03. | Trailer

Little Men
02.03. | Trailer

Logan – The Wolverine
09.03. | Trailer

Kong: Skull Island

Bei Little Men kann ich gar nicht genau sagen, was mein Interesse geweckt hat. Ich wollte nach dem Trailer einfach wissen, wie es mit den Familien und der Freundschaft der zwei Jungs weitergeht. Und vielleicht möchte ich einfach mal wieder an die Kindheit erinnert werden.

Eigentlich verrückt: damals nach X-Men 1 war Wolverine meine Lieblingsfigur. Trotzdem oder gerade deswegen war ich von den Wolverine-Soloabenteuern bisher maßlos enttäuscht. Aber aller guten Dinge sind drei, oder? Logan muss es jetzt einfach rausreißen, schließlich wird es Hugh Jackmans letzter Auftritt als Wolverine. Die Trailer sind auf jeden Fall schon grandios, der verlinkte ebenso wie die erste, von Johnny Cashs „Hurt“ untermalte Version.

Kong: Skull Island hat mich trotz Tom Hiddleston und Brie Larson bisher nicht sonderlich interessiert. Der dritte Trailer hat es aber aufgrund der coolen Inszenierung geschafft, dass ich nun doch überlege, mir den Film anzusehen. Den Trend, alte Musik mit modernen Filmen zu verbinden, können wir gerne für ein Weilchen beibehalten. Aber bitte nicht übertreiben, damits auch weiterhin Spaß macht!

09.03. | Trailer

Moonlight
16.03. | Trailer

Die rote Schildkröte
16.03. | Trailer

Die Schöne und das Biest

Moonlight hat gerade den Oscar als bester Film gewonnen und an diesen Moment wird man sich wohl noch lange erinnern. Ich wünsche dem Film, dass er durch die Auszeichnung sehr viel mehr Besucher in Deutschland bekommt, als ihn vielleicht sonst gesehen hätten. Und ich hoffe, dass er auch in meiner Stadt läuft. Kinodienstag, ich komme!

Die rote Schildkröte war ebenfalls für einen Oscar nominiert, hat aber gegen Zootopia/-mania/-tropolis (ich lache immer noch) verloren. Den Zeichenstil finde ich etwas merkwürdig, aber Studio Ghibli hatte bei der Produktion des Films die Finger mit im Spiel, deshalb kommt er zumindest auf meine Merkliste.

Ich habe ein zwiespältiges Verhältnis zu Die Schöne und das Biest. Obwohl ich Disneyfilme generell liebe, konnte ich mich mit dieser „Biest entführt Frau, Frau zähmt Biest“ Story nie anfreunden (mit Dornröschen, Cinderella und Schneewittchen auch nicht wirklich). Emma Watson muss den Film für mich retten. Streng dich an, Emma!

23.03. | Trailer

Life
23.03. | Trailer

Der Himmel wird warten
30.03. | Trailer

Ghost In The Shell

Ein Alien Remake? Life scheint keine besonders originelle Story zu haben, trotzdem spielen einige sehr bekannte Schauspieler mit. Deswegen hoffe ich wie üblich auf eine positive Überraschung. Und ansonsten ist es immer noch Space Horror, der geht doch immer XD

In Der Himmel wird warten geht es um zwei französische Jugendliche, die sich dem Dschihad anschließen wollen. Wer die Medien verfolgt, hat sicherlich schon einmal von ähnlichen Fällen gehört. Ich bin gespannt darauf, welche Geschichte der Film erzählen wird.

Als ehemals passionierte Mangaleserin kenne ich natürlich Ghost In The Shell, eins der Animemeisterwerke der 90er und Inspiration für die Matrixtrilogie. Ich muss gestehen, dass ich damals nicht viel mit dem Anime anfangen konnte, den Manga habe ich bis heute nicht gelesen. Trotzdem freue ich mich sehr auf das 2017er Update mit Scarlett Johansson und werde mir den Film sicherlich im Kino ansehen. Es muss doch endlich mal eine Manga-Realverfilmung geben, bei der man nicht vor Scham im Boden versinkt!

30.03. | Trailer

I Am Not Your Negro
30.03. | Trailer

Life, Animated
30.03. | Trailer

Una und Ray

Dokumentationen schaffen es für gewöhnlich nicht auf diese Liste. I Am Not Your Negro ist die erste Ausnahme, denn die Doku wurde nicht nur für einen Oscar nominiert, sondern dreht sich auch um ein verdammt wichtiges Thema. Einen deutschen Trailer konnte ich leider nicht finden, aber wer braucht den auch schon, wenn Samuel L. Jackson im Original die Tonspur eingesprochen hat??

Life, Animated ist ebenfalls eine Dokumentation, und zwar über einen Autisten und seine ungewöhnliche Beziehung zu Disneyfilmen. Ergänzt wird der Film durch animierte Szenen und das sieht einfach toll aus. Auch hier habe ich leider keinen deutschen Trailer gefunden, der Kinostart scheint außerdem noch nicht so ganz sicher zu sein.

An Una und Ray hätte ich wahrscheinlich vorbeigescrollt, wenn nicht Ben Mendelsohn und Riz Ahmed (beide aus Rogue One) mitspielen würden. Es geht um eine junge Frau, die ihren viele Jahre älteren Nachbar aufspürt. Als sie noch minderjährig war, hatten die beiden eine Beziehung, die ihn ins Gefängnis gebracht hat. Krasser Stoff!

30.03. | Trailer

A United Kingdom
30.03. | Trailer

Die versunkene Stadt Z

A United Kingdom erzählt die wahre Geschichte des Thronfolgers von Botswana, der sich in eine Engländerin verliebt und sie gegen den Protest beider Länder heiratet. Ich denke mal, der Film geht gut aus. Und ich liebe Geschichten gegen alle Widerstände, die gut ausgehen, vor allem wenn sie wahr sind.

Auch Die versunkene Stadt Z basiert auf einer wahren Geschichte eines Entdeckers, der im Amazonasgebiet nach einer geheimnisvollen Stadt sucht. Charlie Hunnam aus Pacific Rim, Spider-Man Tom Holland und der glitzernde Robert Pattinson spielen mit.

Weitere Buchverfilmungen

02.Berlin Syndrom
02.Die Frau im Mond
02.Silence
16.Die Häschenschule – Jagd nach dem goldenen Ei
30.The Boss Baby

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

[Neu im Kino] Februar 2017

02.02. | Trailer

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen
02.02. | Trailer

Die irre Heldentour des Billy Lynn
09.02. | Trailer

The Girl With All The Gifts

Hidden Figures erzählt die Geschichte afroamerikanischer Frauen, die in den 50ern als „unerkannte Heldinnen“ bei der NASA gearbeitet und wichtige Berechnungen durchgeführt haben, quasi menschliche Computer waren. Ich werde den Film nächstes Wochenende sehen und freue mich schon sehr darauf. Frauenpower!

In Die irre Heldentour des Billy Lynn geht es um Soldaten, die aus dem Irakkrieg zurückkehren und als Helden gefeiert werden. Während die Soldaten auf ihrer Tour durch Land reisen, wird in Rückblenden gezeigt, was wirklich passiert ist. Kriegsfilme mag ich nicht besonders, aber das Konzept finde ich interessant und dem Trailer nach zu urteilen wird der Film auch visuell beeindruckend.

The Girl With All The Gifts lief in den USA und UK bereits letztes Jahr und ich habe gar nicht mehr damit gerechnet, das er auch in die deutschen Kinos kommt. Das Buch Die Berufene wollte ich immer mal lesen, aber wie das so ist… Es scheint wieder mal um eine Art von Zombies zu gehen und die Hauptfigur Melanie ist infiziert, aber immun(?)

09.02. | Trailer

The LEGO Batman Movie
09.02. | Trailer

Den Sternen so nah
16.02. | Trailer

Fences

The LEGO Movie hat mich damals sehr positiv überrascht, deswegen hoffe ich, dass The LEGO Batman Movie genauso spaßig ist. Ich freue mich vor allem auf die Gastauftritte all der anderen Superhelden. Wer braucht da noch die „echte“ Justice League? ;)

Den Sternen so nah wirkt wie die Verfilmung eines schnulzigen Jugendbuchs, ist es aber nicht. Ein Junge, der auf dem Mars geboren wurde, kommt auf die Erde, um seinen Onlineflirt zu treffen, was für ihn aber gefährlich ist, da ihn die Erdatmosphäre umbringen könnte. Ich hoffe, dass es sich hier nicht um „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mit Mars statt Krebs handelt, sondern der Film mehr zu bieten hat.

Fences basiert auf einem gleichnamigen Theaterstück und dreht sich um eine afroamerikanische Familie in den 50ern. Denzel Washington spielt die männliche Hauptrolle und ist gleichzeitig auch der Regisseur. Ich habe glaube ich gar nicht SO viele Filme mit Denzel Washington gesehen, aber trotzdem immer das Gefühl, ich müsste sie alle kennen. Fences werde ich mir wahrscheinlich nicht im Kino ansehen, aber er steht auf jeden Fall auf meiner Merkliste.

16.02. | Trailer

T2 Trainspotting
23.02. | Trailer

Lion – Der lange Weg nach Hause

Letztens habe ich einen Clip aus der Graham Norton Show gesehen, wo die Darsteller von T2 Trainspotting zu Gast waren und habe dort staunend festgestellt, dass neben Ewan McGregor auch Robert Carlyle aus Once Upon a Time und Jonny Lee Miller aus Elementary Teil des Casts sind. Bisher kenne ich weder die Bücher noch den ersten Film. Dieses Wissenslücke werde ich aber demnächst nachholen. Prime Video sei Dank :D

Lion – Der lange Weg nach Hause ist eine wahre Geschichte und allein die Inhaltsangabe bringt mich fast zum Weinen. Ein junger Mann, der als Kind adoptiert wurde, macht sich auf die Suche nach seiner verlorenen Familie, von der er als Kind in Indien getrennt wurde. Schnüff. Der Film geht bestimmt gut aus und er findet sie, alles andere wäre ja sonst blöd. Bringt Taschentücher mit!

Weitere Buchverfilmungen

01. Landgericht Teil 2 (ZDF)
02. Live By Night
02. Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
09. Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe
14. Die Ketzerbraut
16. Elle
16. Empörung
23. Bailey – Ein Freund fürs Leben

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

[Neu im Kino] Januar 2017

Der Januar ist schon fast halb vorbei, wie immer bin ich also etwas spät dran. Diesen Monat starten so viele interessante Filme wie lange nicht mehr. Da sollte für jeden etwas dabei sein!

05.01. | Trailer

Passengers
12.01. | Trailer

Die Blumen von gestern
12.01. | Trailer

Die Hollars – Eine Wahnsinnsfamilie

Auf Passengers habe ich mich seit der ersten Ankündigung sehr gefreut. Der Weltraum, ein Raumschiff mit Fehlfunktionen und dann noch Jennifer Lawrence und Chris Pratt? I’m in! Ich habe den Film inzwischen auch schon gesehen. Er ist anders, als ich erwartet hatte. Der Handlungsverlauf ist vorhersehbar und traut sich nicht, den Zuschauer zu überraschen. Die beiden Hauptdarsteller machen den Film aber trotzdem unterhaltsam. Die Diskussionen rund um das moralische Dilemma des Films kann ich nachvollziehen, die Handlungen der Figuren aber tatsächlich auch. Bin ich jetzt ein schlechter Mensch? …

In Die Blumen von gestern geht es um einen Holocaust-Forscher, der mitten in einer Lebenskrise eine Französin kennenlernt, deren Familiengeschichte mit seiner verknüpft zu sein scheint. Klingt jetzt nicht besonders lustig, der Trailer verrät aber, dass es nicht so schwermütig wird, wie das Thema vermuten lässt. Kann man sich später mal irgendwann zuhause anschauen, ins Kino muss ich da nicht unbedingt.

Dass Die Hollars – Eine Wahnsinnsfamilie auf dieser Liste steht, hat hauptsächlich einen Grund: Anna Kendrick. Ich liebe diese Frau! Und ich hoffe, dass der Film nicht so nichtssagend ist, wie der Trailer aussieht. Ach egal. Anna Kendrick!

12.01. | Trailer

Hell Or High Water
12.01. | Trailer

King Cobra
12.01. | Trailer

La La Land

Hell Or High Water passt eigentlich so gar nicht in mein Beuteschema. Dachte erst es sei ein Western, aber es geht um zwei Brüder, die Banken ausrauben, um die Schulden Ihrer Mutter abzubezahlen und die Familienranch zu retten. Mit Chris Pine, Ben Foster und Jeff Bridges.

Ich hoffe ihr lest zuerst das hier, bevor ihr euch den Trailer zu King Cobra anguckt. Warum steht der Film auf dieser Liste? Christian Slater, James Franco und Alicia Silverstone spielen mit. Alles Darsteller, die ich jetzt nicht in einem Porno vermuten würde. Und deshalb hoffe ich, dass der Film nur halb so pornographisch ist, wie der Trailer es darstellt. Keegan Allen ist übrigens auch dabei, den kennt man aus Pretty Little Liars.

La La Land hat Sandy schon gesehen und in den höchsten Tönen davon geschwärmt. Werden wir uns deshalb im Kino ansehen. Ryan Gosling und Emma Stone haben für den Film gerade die Golden Globes als beste Hauptdarsteller abgestaubt, der eine Hommage an die früheren Musicalfilme ist. Ich freue mich auf altes Hollywoodfeeling und schöne Musik!

12.01. | Trailer

Mr. Church
12.01. | Trailer

Why Him?
19.01. | Trailer

Manchester By The Sea

Hach, Eddie Murphy. Früher mochte ich seine Filme echt gerne, und dann kamen irgendwann nur noch diese Riesenflops, bei denen man nicht mal den Trailer durchgehalten hat. Mr. Church ist hoffentlich besser. Die Rolle steht ihm auf jeden Fall, es muss ja nicht immer der Klassenclown sein. Es geht um Mr. Church (ach was!), der zum Rettungsanker eines Mädchens wird und sie anscheinend vollkommen uneigennützig bis ins Erwachsenenalter begleitet.

Auch in Why Him? spielt James Franco mit, sodass er mit zwei Filmen gleichzeitig im Kino ist. Der Kerl macht anscheinend kein richtiges Mainstreamkino mehr. Oder zählt Why Him? doch dazu? Franco spielt einen Internetmilliardär, der Walter Whites Bryan Cranstons Tochter Zoey Deutch heiraten will. Papa hat aber gehörig was dagegen. Beim gezeigten Humor im Trailer wundert es mich eigentlich, dass James Franco und Seth Rogen nicht das Drehbuch geschrieben haben. Aber hey, Jonah Hill hat dran mitgearbeitet, der gehört ja auch irgendwie zur Clique.

Manchester By The Sea ist das totale Kontrastprogramm dazu. Auch hier wurde der Hauptdarsteller Casey Affleck gerade mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Er spielt einen überforderten Onkel, der nach dem Tod seines Bruders die Vormundschaft für dessen Sohn im Teenageralter übernehmen muss.

19.01. | Trailer

Personal Shopper
19.01. | Trailer

Verborgene Schönheit
26.01. | Trailer

Jackie

Kristen Stewart und ihr Gesichtsausdruck sind zurück! In Personal Shopper spielt Stewart eine Stylistin, deren Bruder gestorben ist. Sie ist davon überzeugt, dass er ihr aus dem Jenseits Signale sendet, weil sie sich das so gegenseitig versprochen haben. Hmm. Wahn oder Wirklichkeit? Wer weiß. Hoffe es ist kein Horrorfilm…

Beim Trailer zu Verborgene Schönheit musste ich schon fast weinen. Sollte ich es hier also ins Kino schaffen, sind Taschentücher Pflicht. Der ganze Film scheint nur aus Stars zu bestehen, allen voran Will Smith, dessen Figur seine Tochter verloren hat. In seiner Trauer schreibt er Briefe an den Tod, die Zeit und die Liebe und die drei erscheinen ihm als Menschen, um mit ihm zu reden. Im Trailer sieht es allerdings so aus, als würden seine Angestellten dafür sorgen und drei Personen für den Job anstellen. Ich bin gespannt.

In Jackie spielt Natalie Portman die First Lady Jackie Kennedy. Der Film erzählt von der Zeit nach dem tödlichen Attentat auf den Präsidenten. Ich habe zwar keine Ahnung, wie Jackie Kennedy sich in echt angehört hat, aber Natalie Portman spricht im englischen Trailer so anders als sonst, dass sie da bestimmt die Sprechweise der First Lady imitiert. Leider geht dies bei der deutschen Übersetzung verloren, sodass ich mir hier gerne die Originalfassung ansehen möchte.

26.01. | Trailer

Mein Blind Date mit dem Leben
26.01. | Trailer

Split

Auf Mein Blind Date mit dem Leben freue ich mich schon sehr. Vor knapp sieben Jahren habe ich die Biographie von Saliya Kahawatte gelesen und war zutiefst beeindruckt davon, was dieser Mann in seinem Leben alles geschafft hat. Das Buch wurde nun als Komödie mit Kostja Ullmann verfilmt. Die Hauptfigur ist fast blind, verheimlicht dies aber und lässt sich im bayerischen Hof zum Hotelfachmann ausbilden.

Bei Split bin ich im Zwiespalt (haha): auf der einen Seite spielt James McAvoy die Hauptrolle, den ich sehr mag, auf der anderen Seite stammen Drehbuch und Regie von M. Night Shyamalan, der im letzten Jahrzehnt leider eher durch Flops als durch gute Filme geglänzt hat. Die Idee mit den vielen gespaltenen Persönlichkeiten in einem Körper ist nicht neu, Shyamalan scheint dies aber nicht genug zu sein. Den Körper nur mit der Kraft der Gedanken in ein Monster verwandeln? Ich weiß ja nicht… werde ich mir im Kino wohl eher nicht ansehen. Lieber auf DVD zuhause und bei Licht.

Weitere Buchverfilmungen

05.Die letzte Spur (ARD)
12.Bob, der Streuner
19.Ritter Rost 2: Das Schrottkomplott
30.Landgericht Teil 1 (ZDF)

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

[Neu im Kino] Dezember 2016

Seid ihr noch auf der Suche nach Filmen, um euch zu Weihnachten vor der Verwandtschaft in Sicherheit zu bringen? Hier ein paar Kinotipps von mir:

01.12. | Trailer

Sully
08.12. | Trailer

Alle Farben des Lebens
08.12. | Trailer

Elvis & Nixon

Ich habe es glaube ich schon beim letzten Mal geschrieben: Tom Hanks Filme haben mich noch nie enttäuscht. Ich schaffe es zwar nicht immer, sie auch im Kino zu sehen, aber Fan bin ich trotzdem. In Sully spielt er nun Chesley Sullenberger, der 2009 einen Airbus im Hudson River notwasserte und damit das Leben aller Passagiere und Crewmitglieder rettete. Der Film scheint sich auf die Zeit nach dem Absturz zu konzentrieren. Ich bin gespannt.

Seine Premiere feierte Alle Farben des Lebens bereits letztes Jahr im September auf dem Toronto International Film Festival, nun kommt der Film über einen Transgender-Jugendlichen endlich auch in die deutschen Kinos. Elle Fanning spielt Ray, der als Ramona geboren wurde. Gemeinsam mit seiner Mutter versucht er seinen entfremdeten Vater zu einer Unterschrift zu bewegen, um seine Umwandlung beginnen zu können. Im Kino werde ich den Film wohl nicht sehen können (wer weiß, wo und wie lange er überhaupt läuft), aber sehen möchte ich den Film auf jeden Fall. Ist ja nochmal eine ganz andere Perspektive als bei The Danish Girl.

Die Idee zu Elvis & Nixon basiert auf einem realen Treffen zwischen dem Musiker und dem Politiker. Kevin Spacey hat es endlich geschafft und ist Präsident ;-) Michael Shannon, der diesen Monat omnipräsent vertreten ist, spielt Elvis. Keine Ahnung, worauf es hinausläuft, aber beim Trailer musste ich immerhin schmunzeln. Könnte lustig werden.

08.12. | Trailer

Office Christmas Party
08.12. | Trailer

Sing
15.12. | Trailer

Rogue One: A Star Wars Story

Ich gestehe: ich will Office Christmas Party nur wegen Kate McKinnon sehen. Dass u. a. auch Jennifer Aniston, Jason Bateman und Olivia Munn dabei sind, ist sicherlich auch nicht schlecht. Ich hoffe nur, dass der Film nicht ganz so furchtbar und niveaulos ist wie andere Partyfilme seiner Art.

Von Sing werden wir ja gefühlt schon seit zwei Jahren mit Trailern angeteasert. Die Anaconda-Häschen finde ich immer noch am lustigsten und nach dem enttäuschenden Pets wünsche ich mir hier wieder etwas bessere Unterhaltung, die nicht zu sehr auf Kinderniveau getrimmt ist. Geistreiche Ideen werden wir wohl leider nicht erwarten dürfen, denn wenn man nach den Trailern geht, ist die ganze Story schon in 1 1/2 Minuten erzählt. Aber vielleicht gibt’s wenigstens viel coole Musik.

Rogue One: A Star Wars Story, wohoo. Nachdem wir ja noch ein Jahr auf Episode 8 warten müssen, freue ich mich auf ein Intermezzo mit den Rebellen, die die Pläne des ersten Todessterns stehlen wollen. Spoiler: sie schaffen es. Von 8 Star Wars Filmen ist dieser nun der vierte, der sich mit einem Todesstern beschäftigt. Sehr kreatief, oder? Trotzdem sehen die bisher gezeigten Ausschnitte toll aus und ich freu mich drauf. Möge die Macht wieder mit uns sein!

22.12. | Trailer

Nocturnal Animals
22.12. | Trailer

Vaiana – Das Paradies hat einen Haken
27.12. | Trailer

Assassin’s Creed

Auch Amy Adams war in letzter Zeit fleißig, Nocturnal Animals ist dieses Jahr schon ihr dritter Film. Ich habe Schwierigkeiten, die Inhaltsangabe mit dem Trailer in Einklang zu bringen und habe deshalb nicht wirklich einen Plan, worum es nun eigentlich geht. Jake Gyllenhaal spielt ihren Ex-Mann, der ihr einen düsteren und beängstigenden Roman widmet. Was im Trailer ist Realität, was Einbildung oder Buchgeschichte? Ich bin gespannt, ob damit im Film gespielt wird.

Kein Disney-Animationsfilm ohne bekloppten Untertitel, so auch bei Vaiana – das Paradies hat einen Haken. Der Autors des Hitmusicals Hamilton hat beim Soundtrack mitgearbeitet, wodurch ich zuerst auf den Film aufmerksam geworden bin. Es geht um eine Prinzessin und den polynesischen Halbgott Maui – der schon vor Filmstart für einen Skandal gesorgt hat, weil er adipös dargestellt sein soll und damit die Polynesier beleidigt. Für mich sieht er wie ein göttlicher Schrank aus, aber gut, was wäre 2016 ohne Sachen, über die man sich aufregen kann, ne? Wird auf jeden Fall geguckt und ich erwarte viel, Disney!

Die Videospielreihe Assassin’s Creed hat mich nie sonderlich interessiert und ich kann auch nicht behaupten, dass ich schon immer von einem Film über die spanische Inquisition geträumt hätte. Aber die Mischung aus der „realen“ Welt und den Reisen in die Vergangenheit reizt mich und Michael Fassbender hat mich dann überzeugt, dass man sich den Film ruhig mal ansehen kann ;-) Marion Cotillard ist auch dabei und damit genau wie Michael Shannon mit drei Filmen gleichzeitig im Kino. Was ist da nur los, hat Hollywood einen Schauspielermangel?

Weitere Buchverfilmungen

01. Die Habenichtse
01. Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
08. Die Vampirschwestern 3
29. Love & Friendship

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.