Alle Beiträge von Rishu

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…


Heute Abend fliege ich in den Urlaub. Sonne, Strand und Meer auf Rhodos, hach was freue ich mich! Packt ihr auch wie ich immer viel zu viel Zeug ein? Ich weiß schon jetzt, dass ich wahrscheinlich nicht alle Outfits tragen werde, die im Koffer gelandet sind, aber sicher ist sicher, oder?! Genauso geht es mir mit Büchern. Letztes Jahr hatte ich meinen E-Book Reader und (wenn ich mich recht erinnere) mehrere gedruckte Bücher dabei. Im Hotel gab es sogar ein Bücherregal mit Büchern in mehreren Sprachen, aus dem man sich bedienen konnte. Letztendlich habe ich nur ein einziges, kurzes Buch mit unter 300 Seiten gelesen und den nächsten Hotelgästen vermacht, damit ich es nicht wieder mit zurückschleppen musste (der Platz im Koffer wurde knapp).

Habe ich daraus gelernt? Nein, natürlich nicht. Mit auf Reisen geht diesmal Ich, Eleanor Oliphant von Gail Honeyman. Leichte Lektüre mit „nur“ 528 Seiten. Ich freue mich schon darauf, denn es ist ein Notizbuch, das ich gemeinsam mit Dani und Sandy vollkritzeln werde. Auf das Endergebnis bin ich sehr gespannt.

Da ein so kleines Buch ja unmöglich für 9 Tage reichen kann, habe ich zusätzlich die örtliche Onleihe geplündert und mir folgende Titel heruntergeladen:

Dark Matter von Blake Crouch
Engelsnacht von Lauren Kate
Giants von Sylvain Neuvel
Ragdoll – Dein letzter Tag von Daniel Cole

Ich möchte mindestens zwei Bücher schaffen, am liebsten drei. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Bücher sind natürlich mehr als ausreichend als Urlaubsunterhaltung, aber was, wenn mir plötzlich der Sinn nach bewegten Bildern steht? Glücklicherweise hat Netflix inzwischen eine Downloadfunktion für die Eigenproduktionen. Letztes Jahr im Sommerurlaub habe ich die vierte Staffel von Orange Is The New Black gesehen und passenderweise wurde kürzlich die fünfte Staffel veröffentlicht, für die ich bisher noch keine Zeit hatte. Außerdem gibt es eine neue Serie namens GLOW, die die wahre Geschichte der „Gorgeous Ladies of Wrestling“, einer Wrestlingshow in den 80ern, erzählt. Der Trailer sah sehr lustig aus.

Last but not least habe ich schon vor längerer Zeit drei Filme heruntergeladen, es aber noch nicht geschafft, sie auch zu gucken. In Tallulah geht es um eine Frau, die die titelgebende Tallulah (gespielt von Ellen Page) als Babysitterin für ihre Tochter engagiert. Zachary Quinto spielt auch mit <3 Imperial Dreams erzählt die Geschichte eines Kriminellen, der aus dem Gefängnis entlassen wird und versucht, für seine Familie zu sorgen. John Boyega spielt die Hauptrolle. Beasts of No Nation ist eine Buchverfilmung (deutscher Titel des Buches ist „Du sollst Bestie sein!“) über einen Kindersoldaten in einem ungenannten afrikanischen Land. Ich bin hauptsächlich auf den Film aufmerksam geworden, weil Idris Elba mitspielt.

Wieviele Bücher packt ihr üblicherweise für den Urlaub? Könnt ihr besser kalkulieren als ich, oder nehmt ihr den Großteil wieder ungelesen mit nach Hause?

Das Jahr der Königskinder: Abstimmung für Juli

Ist es wirklich schon wieder soweit? Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich dank großer Leseflaute noch nicht das Mai-Königskind gelesen habe, geschweige denn den Gewinner für Juni, Zwillingssterne. Bei meinen Kollegen sieht das glücklicherweise besser aus.
Auf Instagram findet ihr alle Fotos zur Aktion. Heute startet die Abstimmung für Juli.

Zur Erinnerung: Was ist #JdKöKi?

Jeden Monat möchten wir ein Buch aus dem Königskinder Imprint in „königlichem Glanz“ erstrahlen lassen. Wir werden das Buch lesen und über den Monat verteilt immer wieder über unsere sozialen Kanäle über das Buch sprechen und Fotos posten. Dadurch möchten wir euch zeigen, warum wir die Bücher so besonders finden und euch im Idealfall ebenso für die Geschichten begeistern.

Ihr sollt aber nicht nur passive Mitleser sein! Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr die Bücher mit uns gemeinsam lest und eure Liebe für die Königskinder unter dem Hashtag #JdKöKi mit uns teilt. Deshalb möchten wir euch gerne mit entscheiden lassen, welches Buch als nächstes königlich geehrt wird. Dazu hat sich jeder von uns einen Titel aus dem Königskinder Verlag ausgesucht und zur Wahl gestellt:

Anni (Bücherstapel)

Für Juli würde ich gerne Am tiefen Grund von Diana Sweeney ins Rennen schicken. Ich erwarte eine gefühlvolle, tiefgreifende und sehnsuchtsvolle Geschichte, worauf ich wirklich Lust habe. Australien mag ich gerne und Wasser auch. Das Cover finde ich wundervoll bunt und mir gefällt es, dass schon im Klappentext so viele Menschen erwähnt werden. Ich bin ganz neugierig!

Dani (Brösels Bücherregal)

Mein Kandidat für Juli ist Winger von Andrew Smith: Es geht unter den Königskindern ja nicht immer nur bewegend und traurig zu. Dieser Titel verspricht lustig zu werden, erzählt die Geschichte von zwei Jungs, die sich gegenseitig lieben – der eine ist schwul, der andere… nicht so. Mal wieder so richtig schmunzeln, mitfiebern bei einem besonderen Jugendroman über Freundschaft und … ja, vielleicht auch mehr.

Ina (Ina’s Little Bakery)

Mein Name ist nicht Freitag war und ist neben dem Koffer mein absoluter Favorit im Programm „Zweisamkeit“ und ich werde immer neugieriger darauf, je länger ich es vor mir herschiebe. Ich erwarte eine ergreifende Lektüre, die unter die Haut geht, weil ihre Themen, obwohl das Buch zu einer ganz anderen Zeit spielt (auf die wir einen, durch die Filmwelt geprägten, sehr verklärten Blick haben) nach wie vor LEIDER brandaktuell sind und denen man genau deshalb unbedingt immer wieder mehr Aufmerksamkeit schenken muss!

Nanni (Fantasie und Träumerei)

Ich nominiere Barney Kettles bewegte Bilder, weil ich finde, dass es nach einem fantastischen und ein klein wenig verrückten Abenteuer klingt. Die Beschreibung des Protagonisten im Klappentext lässt mich vermuten, dass hier viel Liebe in die Figuren und Ausarbeitung der Geschichte gesteckt wurden.

Nils (Instagram @bunteschwarzweisswelt)

Ich würde gerne Der Himmel über Appleton House von S.E. Durrant nominieren. Das Buch hört sich sehr tiefgründig an, was nicht zuletzt daran liegt, dass es um Waisenkinder geht. Gleichzeitig hört es sich aber auch sehr schön und hoffnungsvoll an, da die Geschwister ein Zuhause finden! Für mich hört sich das Buch grandios an und ich bin mir sicher, dass es ebenso grandios ist, wie es klingt!

Sandy (Nightingale’s Blog)

Ich möchte gerne Jane & Miss Tennyson von Emma Mills nominieren. Ein ganz zauberhaftes Buch, das überrascht und so viel mehr bietet, als der Klappentext verspricht. Unbedingt auch an begeistere Leser von Jane Austen-Romanen zu empfehlen. Lest es und verliebt euch!

Meine Wahl

Ich möchte für Juli Ein Glück für immer nominieren. Mit „Salz für die See“ hat mich die Autorin Ruta Sepetys sehr beeindruckt und ich möchte unbedingt auch ihre anderen Werke lesen. Dass die Handlung im New Orleans der 50er spielt, gefällt mir auf Anhieb sehr gut. Ich verspreche mir eine spannende Lektüre, die hoffentlich nicht ganz so tragisch endet wie im letzten Buch.

Die Abstimmung

Wir würden uns freuen, wenn ihr einem der Bücher eure Stimme gebt (und dann vielleicht auch mitlest). Das Formular ist vom 16. Juni bis 20. Juni geöffnet. Diesmal habt ihr die Chance, ein Buchpaket zu gewinnen!

Hier geht’s zur Abstimmung!

[Neu im Kino] Juni 2017

Ich bin wie üblich „etwas“ spät dran, heute ist schon der dritte Donnerstag des Monats. Die meisten Filme meiner Liste laufen also inzwischen schon. Habt ihr vielleicht schon einen oder sogar mehrere der vorgestellten Filme gesehen? Und wenn ja, wie haben sie euch gefallen?

01.06. | Trailer

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
08.06. | Trailer

Die Mumie
08.06. | Trailer

Whitney: Can I Be Me?

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie ist die gleichnamige Verfilmung des Buches von Lauren Oliver. Es geht darin um eine Schülerin, die nach einem Autounfall in einer Zeitschleife feststeckt und erkennt, dass sie sich nur daraus befreien kann, wenn sie ein besserer Mensch wird. Die Rechte wurden bereits vor Erscheinen des Buches 2010 verkauft und gedreht wurde der Film Ende 2015, wir haben also mehr als genug gewartet. Das Buch fand ich damals super. Der Film ist gut umgesetzt, allerdings fand ich die Weiterentwicklung hier nicht so gut gelungen wie in der Vorlage.

Die Mumie habe ich mir gestern im Kino angeschaut. Die 1999er Version, selbst ein Remake, mag ich sehr gerne und die Trilogie steht in meinem DVD-Regal. Einer Neuverfilmung stand ich kritisch gegenüber, nach dem ersten Trailer war aber klar, dass es sich eher um eine Neuinterpretation als um die gleiche Story handelt. Zusätzlich stellt der neue Streifen eine Einführung in das von Universal Studios geplante „Dark Universe“ dar, das ähnlich wie die Marvel und DC Universen verschiedene Figuren zusammenbringen soll. Ich denke, ich werde passen. Der Film hat mir nicht besonders gefallen, da konnte auch Tom Cruise nicht viel retten.

Whitney: Can I Be Me? ist eine Dokumentation über das Leben von Whitney Houston, die ich mir gerne irgendwann mal ansehen würde, aber nicht unbedingt im Kino. Von ihrer Karriere habe ich nur am Rande mitbekommen, als Kind hat man da ja nicht so viel Ahnung von. Aber ich mochte Bodyguard sehr ;)

15.06. | Trailer

All Eyez On Me
15.06. | Trailer

Loving
15.06. | Trailer

Wonder Woman

All Eyez On Me dreht sich ebenfalls um einen Musiker, allerdings nicht als Dokumentation, sondern als Biopic. Tupac Shakur starb bereits 1996, ihn kenne ich noch weniger als Whitney Houston. Gerade deshalb finde ich es spannend, mehr über ihn zu erfahren.

Ich freue mich, dass Loving nun doch ins Kino kommt, zeitweise war plötzlich kein Starttermin mehr verfügbar. Der Film erzählt die wahre Geschichte von Richard und Mildred Loving, die vor das oberste Bundesgericht in den USA zogen, um gegen das Verbot von Mischehen zu klagen.

Wonder Woman werde ich am Samstag sehen und nachdem ich den finalen Trailer (verlinkt, leider nur auf englisch) gesehen habe, freue ich mich richtig drauf. Eigentlich hatte ich gar keine Lust mehr auf einen weiteren DC-Superheldenfilm, weil mich Suicide Squad so enttäuscht hat und auch Batman v Superman unglaublich langweilig war. Aber den ersten Kritiken nach zu urteilen, brauche ich mir bei Wonder Woman keine Sorgen zu machen. Ich hoffe sehr, dass der Film mir gefallen wird. Und das er den Weg für mehr weibliche Superhelden in Hauptrollen ebnet!

15.06. | Trailer

Der wunderbare Garten der Bella Brown
22.06. | Trailer

Du neben mir
22.06. | Trailer

Innen Leben

Der wunderbare Garten der Bella Brown hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm, aber der Trailer sieht süß aus. Dacht erst, dass es ein französischer Film sei, es ist aber eine englische Produktion. Jessica Brown Findlay kennt man aus Downton Abbey (hab ich immer noch nicht gesehen), Jeremy Irvine aus Gefährten und Stonewall (und bald aus Fallen – Engelsnacht, ahahaha) und Andrew Scott ist auch dabei, muss ich wirklich sagen, was seine bekannteste Rolle ist? :D

Du neben mir ist eine weitere Jugendbuchverfilmung, die auf der gleichnamigen Vorlage von Nicola Yoon basiert. Die Geschichte um ein schwerkrankes Mädchen, das das Haus nicht verlassen darf und sich in den Nachbarsjungen verliebt, fand ich beim Lesen wirklich toll und auch der Plottwist hat mir gut gefallen. Leider habe ich seitdem einige kritische Stimmen zum Buch gehört und gelesen und stehe der Geschichte selbst auch kritischer gegenüber. Der Trailer hilft da leider nicht, weil er noch stärker die Botschaft propagiert, dass Maddys Leben nicht lebenswert ist und sie nur glücklich werden kann, wenn sie das Haus verlässt und einen Freund hat. Ansehen werde ich mir den Film trotzdem, aber er hat einen schalen Beigeschmack. Viel mehr freue ich mich deshalb darüber, dass die Hauptdarsteller mit zwei weiteren Buchverfilmungen ins Kino kommen werden: Amandla Stenberg wird die Hauptrolle in „The Hate U Give“ übernehmen und Nick Robinson hat bereits „Simon vs the Homo Sapiens Agenda“ abgedreht, Kinostart ist der 29. März 2018.

In Innen Leben geht es um eine Gruppe unterschiedlicher Familien, die im gleichen Haus ausharren müssen, während vor der Tür der syrische Bürgerkrieg tobt. Schon der Trailer zerreißt einem das Herz. Den Film werde ich mir eher zuhause anschauen, auf DVD oder als Stream, sobald verfügbar.

22.06. | Trailer

Life, Animated
29.06. | Trailer

Fairness – Zum Verständnis von Gerechtigkeit
29.06. | Trailer

Wilson – Der Weltverbesserer

Life, Animated war bereits auf meiner Märzliste, ist aber offensichtlich doch nicht gestartet. Jetzt also im Juni. Der Film ist eine Dokumentation, und zwar über einen Autisten und seine ungewöhnliche Beziehung zu Disneyfilmen. Ergänzt wird der Film durch animierte Szenen und das sieht einfach toll aus.

Fairness – Zum Verständnis von Gerechtigkeit ist ebenfalls eine Dokumentation. Die Macher reisen anscheinend um die Welt und beschäftigen sich mit Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit. Spannendes Thema, wie ich finde.

Wilson – Der Weltverbesserer basiert auf einer Graphic Novel. Der vielbeschäftigte Woody Harrelson spielt die titelgebende Hauptfigur. Wilson erfährt, dass er eine Tochter im Teenageralter hat und seine Ex-Frau diese zur Adoption freigegeben hat. Daraufhin versucht er, seine Familie wieder zusammenzubringen.

Weitere Buchverfilmungen

01. Gregs Tagebuch: Böse Falle!
01. In Zeiten des abnehmenden Lichts
08. The Dinner
29. Axolotl Overkill
29. Nur ein Tag
29. Sommerfest
29. Die Verführten

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

Mai 2017 im Rückblick

Gelesen


Gelesen: 1 | Gehört: 2 | Neu: 1 | SuB: +1 | Seiten: 144 | Minuten: 507

Der Mai war mal wieder sehr lesereich. Nicht. Spontan habe ich mir Ende des Monats in der Bibliothek Vierzehn von Tamara Bach ausgeliehen. Die 144 Seiten waren schnell weggelesen und gefallen hat es mir auch, das ist doch immerhin etwas. Das Buch erzählt einen ganz normalen ersten Schultag im Leben einer Jugendlichen und ist aus der Du-Perspektive geschrieben.

Außerdem habe ich noch The Upside of Unrequited von Becky Albertalli und A Rare Book of Cunning Device von Ben Aaronovitch gehört. Letzteres ist eine Kurzgeschichte aus der „Rivers of London“ Reihe und bei Audible kostenlos zu haben. Ersteres ist das neue Buch der „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ (Nur drei Worte) Autorin, das seit der Ankündigung auf meiner Wunschliste stand. Die Hauptfigur ist diesmal ein heterosexuelles Mädchen, dafür ist ihr Umfeld aber umso vielfältiger. Ich liebe es, wie Becky Albertalli selbstverständlich all diese unterschiedlichen Figuren einbaut. Das Buch hat mir auch wieder sehr gut gefallen.

Gehortet

Meeting Bill Murray

Wer nicht liest, braucht auch keine neuen Bücher, richtig? Gekauft habe ich tatsächlich keines, aber meine lieben Freundinnen Dani und Sandy haben dafür gesorgt, dass es dann doch kein buchfreier Monat wurde. Zum Geburtstag bekam ich nämlich Meeting Bill Murray geschenkt. Seit Sandy mir das erste Mal davon erzählt hat, stand es auf meiner Wunschliste und ich freue mich schon sehr auf die Geschichten.

Kinoausflüge

Auf Sieben Minuten nach Mitternacht mussten wir in Deutschland nach zahlreichen Verschiebungen acht Monate länger warten als geplant. Aber verdammt, es hat sich gelohnt. Der Film ist visuell unglaublich beeindruckend und ich habe bestimmt einen Liter Tränen im Kino gelassen. Ab einem bestimmten Punkt habe ich einfach durchgeheult, dabei schaffe ich es sonst eigentlich ganz gut, die Zähne zusammenzubeißen.

 

Guardians of the Galaxy Vol. 2 habe ich gleich zwei Mal auf der großen Leinwand gesehen und ich würde auch noch ein drittes und viertes Mal reingehen, aber das Geld spare ich mir lieber für die Blu-ray, die schon Anfang September erscheint. Die Story war wie erwartet sehr vorhersehbar, aber ganz ehrlich, wer guckt sich denn einen Superheldenfilm für die innovative Geschichte an? Die Charaktere rocken die Leinwand und die Witze sind der Knaller. Selbst die Kämpfe halten immer wieder Überraschungen bereit und die Musik braucht man ja wohl nicht mehr extra zu erwähnen. Die Soundtracks laufen bei mir in Dauerschleife. Ein dritter Teil ist bereits beschlossene Sache und bei Avengers: Infinity War werden die Antihelden ebenfalls einen Auftritt haben. Ich freu mich drauf!

Und sonst so

Letzten Monat bin ich 30 geworden. Habe ich das Gefühl, schon 30 zu sein? Nein. Glücklicherweise werde ich sowieso immer 5 bis 10 Jahre jünger geschätzt, also kann ich noch eine Weile so tun, als wäre ich es nicht ;-)

Das Universum hat sich ein besonders schönes Geschenk für mich überlegt und mir eine fette Erkältung verschafft, sodass ich meinen Geburtstag größtenteils im Liegen verbracht habe. Umso schöner war dafür, dass ich abends Dani vom Flughafen abholen durfte. Wir haben trotzdem das Beste aus der Zeit gemacht und samstags wurde das Trio dann mit Sandy komplettiert. Wie es sich für Buchblogger gehört, haben wir ausgiebig in Buchhandlungen gestöbert und über Bücher gefachsimpelt. Wer braucht da noch die Buchmesse? Danke für die schöne Zeit, Mädels <3