Jahresrückblick 2017: Tops, Flops und der Rest

Es ist wieder Zeit für einen Rückblick auf das vergangene Lesejahr. Wie viele Bücher hat man gelesen? Wie viele neue Bücher haben den Weg ins heimische Bücherregal gefunden und welche waren die Tops/Flops des Jahres? Ich liebe es, am Jahresende die gepflegte Tabelle auswerten zu können und Grafiken zu erstellen. Diesmal habe ich mich an einer Statistik im Stil einer Infografik versucht. Was haltet ihr davon?



Beim Auswerten meiner Statistik habe ich festgestellt, dass ich nur 16 Bücher aus meinem eigenen Regal gelesen habe, der Rest war von verschiedenen Quellen geliehen. Kein Wunder, dass es mit dem Subabbau nicht klappt, wenn das Gras auf der anderen Seite immer grüner ist! Für 2018 nehme ich mir deshalb vor, mehr eigene Bücher zu lesen. Außerdem möchte ich mehr Sachbücher lesen (das sage und schreibe ich ständig, klappt aber nicht). Ein bisschen Bildung schadet nie.

Bücher kritischer auswählen tue ich eigentlich schon, aber da mir 55 Neuzugänge immer noch zu hoch sind, möchte ich da noch stärker drauf achten. Und last but not least keine Rezensionsexemplare mehr! Ich fordere sowieso nur selten welche an, aber die letzten zwei liegen immer noch halb gelesen hier.

Ich wünsche euch ein fantastisches Lesejahr 2018! Habt ihr auch Lesevorsätze? Und auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch im neuen Jahr besonders?

14 Gedanken zu „Jahresrückblick 2017: Tops, Flops und der Rest

  1. Die Infografiken sind richtig schick geworden! Sleeping Giants ist mir auch extrem positiv in Erinnerung geblieben, ich freue mich schon drauf den 2. Teil zu hören und dann nicht mehr lange auf den letzten warten zu müssen.

    1. Vielen Dank :-) Als Hörbücher sind die Romane bestimmt auch super, bin ein bisschen neidisch, dass du den zweiten noch vor dir hast. Bis Mai muss ich noch warten, dass es weitergeht,argh!

        1. Hmm…nein, den ersten fand ich rückblickend etwas besser, aber auch einfach deshalb, weil der erste Band natürlich noch eine ganz frische Idee war, beim zweiten war nicht mehr alles so „neu“, wenn du verstehst, was ich meine.

  2. Gebe Miss Bookiverse recht, wie wäre es mit einem How-to-Infografik? :D

    Ich kaufe mir jetzt erst einmal nur ganz gezielt Fortsetzungen, da ich sowieso noch einen Stapel an Büchern hier rumliegen habe …

    1. Wer hat das nicht? Mein „Stapel“ füllt ganze Regale…ähöm. Das mit den Fortsetzungen und mir klappt leider auch nie, seit Jahren nehme ich mir ja schon vor, angestaubte Reihen zu beenden oder die im Regal stehenden anzufangen.

      Das How-to ist leicht erklärt: ich habe die Grafik auf canva.com erstellt und zwar mit viel Herumprobiererei und ohne Plan XD

  3. Hey ho,

    deine Grafiken sehen wirklich spannend aus. Ich hab noch nie einen Rückblick gesehen, der in Grafiken dargestellt wird :-).
    „Das Rosie-Projekt“ liegt noch auf meinem SuB und ich freue mich sehr auf die Geschichte. Ich habe schon viel davon gehört. „Into the water“ hat mir im Gegensatz zu „Girl on the train“ sehr gut gefallen. Es ist wirklich schade, dass es dich nicht überzeugen konnte.

    Ich hoffe, dass es mit deinen Vorhaben für 2018 klappt. Und um dich etwas für die inoffizielle Sachbuch Challenge zu motivieren: „Irre! Wir behandeln die Falschen“ von dem Psychiater Manfred Lütz und „Darm mit Charme“ von Giulia Enders fand ich sehr spannend.

    viele Grüße

    Emma

    1. Vielen Dank :-) Das Rosie-Projekt fand ich damals wirklich richtig gut, da wünsche ich dir schon mal viel Spaß mit! Wie lustig, dass es dir mit Hawkins‘ Büchern genau umgekehrt ging, haha. Ich fand „Into the water“ recht vorhersehbar und langweilig und hatte das Gefühl, die Autorin wollte die Stimmung ihres vorherigen Buches einfach kopieren. Das mit den unzuverlässigen Erzählern hat aber nicht so gut funktioniert.

      Danke für die Buchtipps, die werde ich mir merken!

  4. Wow das ist ja mal eine tolle Statistik, jetzt bin ich total motiviert auch alles so schön aufzuschreiben ;)
    Ich überlege jetzt schon so lange ob ich „The hate U give“ lesen möchte, habe aber auch schon so viel schlechtes gehört…
    LG Sophie

    1. Vielen Dank, das freut mich :))
      Ich denke man muss bei The Hate U Give einfach akzeptieren, dass es ein ganz anderer Blickwinkel ist, als wir als Weiße gewöhnt sind. Wir werden wahrscheinlich (glücklicherweise!) nie durchmachen müssen, was Schwarze nahezu täglich erleben. Wenn du mit einer offenen Einstellung an das Buch rangehst und dich nicht gleich angegriffen fühlst, wenn deine Ethnie nicht die Heldenrolle einnimmt, dann wird dir das Buch bestimmt gefallen.

  5. Ich bin ein bisschen überrascht, „Sleeping Giants“ in deiner Top 3 zu sehen – zum einen wegen des Genres und zum anderen, weil ich es selbst ein klein wenig enttäuschend fand, zumindest am Hype um das Buch gemessen. Wird aber trotzdem langsam mal Zeit dass ich mich an den zweiten Band begebe :D

    Woohoo, immerhin 5% Thriller! XD

    Ich bin auch ein bisschen erstaunt über deinen hohen Einzelband-Anteil, gefühlt ist das bei mir genau andersherum, aber ich denke das ist auch stark meinem bevorzugten Genre geschuldet, es gibt ja eher wenige Standalone-Krimis und Thriller.

    „Keine Rezensionsexemplare“ sollte ich mir vielleicht auch mal vornehmen, wenn ich meinen Rezi-Stapel hier so angucke XD

    Übrigens sehr schicke Grafik! ;)

    1. Insgesamt habe ich 15 Bücher mit der Höchstpunktzahl bewertet. Die ersten beiden Bücher standen schnell fest, aber beim dritten habe ich ziemlich überlegt, welches ich nehmen soll, da die zwei Titel so besonders sind und ich nicht einfach irgendein Buch dagegen stellen wollte. Sleeping Giants wollte ich schon so lange lesen und war dann wirklich begeistert, deswegen ist meine Wahl darauf gefallen. Aber wieso überrascht dich das Genre? Ich habe auch Ready Player One ziemlich gefeiert :D Aber stimmt schon, SciFi konsumiere ich als Buch eher selten, dafür umso mehr in Filmen und Serien.

      (Die 5 % Thriller sind zwei Bücher *hust*)

      Crinis Google Tabelle hab ich erst seit 2014, vorher habe ich keine Übersicht über den Reihenanteil, aber mindestens seit 2014 liegt er über 50 %. Ich habe Reihen nicht mal bewusst vermieden, aber anscheinend hab ich wenig Bock auf Geschichten, die mehr als ein Buch umfassen.

      Ich kann mir bei dir gar nicht vorstellen, dass die die Rezensionsexemplare über den Kopf wachsen, du hast doch immer recht zuverlässig Rezensionen rausgehauen. Aber ich kann weniger „Pflichtbücher“ nur empfehlen, stresst weniger!

      Und danke, hat mich auch viel Arbeit gekostet, bis ich zufrieden war :D

  6. Als Statistik-Fan bin ich gerade sooo geflasht von Deinem Post!!! Wie genial ist das denn!!
    Was Du da alles aufgeschlüsselt hast…. super!
    Wie Sebastian bin ich aber wirklich baff von deinem Einzelband- Anteil. Mir geht es da wie ihm. Gefühlt lese ich wohl nur Reihenteile. Ich sollte mir da vielleicht selbst mal ne Liste machen, um zu schauen, ob das „nur“ ein Gefühl ist, oder tatsächlich ne Grundlage hat.

    Was Rezensionsexemplare angeht, da bin ich ganz bei Dir. Ich hab soviele Bücher im Regal stehen, die auch gern eine Chance hätten, aber immer wieder hinten an stehen, weil ein Rezensionsexemplar nach dem anderen hier ankommt. Anfragen nehm ich gar nicht mehr an und anfragen tu ich ja ohnehin kaum.
    Als Vorsatz hab ich mir zur Abwechslung mal nicht vorgenommen, meinen SuB abzubauen. Hat die letzten Jahre schon nicht geklappt :D
    Aber gerade Reihen möchte ich, soweit schon möglich, beenden bzw. auf den atuellen Stand lesen. Mal schauen, wie dieser Vorsatz klappt.

    Dir wünsche ich auf jeden Fall ein wunderschönes und grandioses 2018!
    Alles Liebe, Nelly

    1. Haha, vielen Dank :) Ich habe gleich danach eine andere Statistik mit noch viel cooleren Tortendiagrammen gesehen, die unter anderem Diversity, Erzählstimmen und Herkunft des Autors aufschlüsselten. Aber ich fürchte das schaffe ich nicht beizubehalten XD

      Ich habe schon immer seeeeeehr viele erste Bände gelesen, ohne die Reihen weiter zu verfolgen, weil die Fortsetzungen erst so spät erschienen. Denke mal auch das hat dazu geführt, dass ich lieber zu Einzelbänden greife.

      Wenn du deine Bücher auch festhalten möchtest, kann ich dafür nur Crinis Google Tabelle empfehlen, die benutze ich dafür:
      http://itsallaboutbooks.de/2017/12/spreadsheet-books-2018/

      Ich wünsche dir ein ebenso grandioses 2018 und viel Erfolg bei deinen (buchigen) Vorsätzen :-)

Kommentare sind geschlossen.