Dezember 2016 im Rückblick

Gelesen


Gelesen: 4 | Gehört: 2 |Neu: 3 | SuB: +2 | Seiten: 1.520

Ich habe vor geraumer Zeit einige Walking Dead Comics aus der Bibliothek ausgeliehen. Mittlerweile habe ich schon zweimal die Verlängerung verpasst und musste Mahngebühren bezahlen, also habe ich mich in den letzten Tagen auf den Hosenboden gesetzt und die drei übrigen Bände endlich gelesen, damit mir das nicht nochmal passiert.

In London habe ich mir das Skript zu Fantastic Beasts and where to find them gekauft und es direkt nach dem Kinobesuch begonnen zu lesen. Im Film sind mir einige Details entgangen, die hier beschrieben wurden. Schade fand ich, dass es zwar mit „The Original Screenplay“ beworben wird, es aber auf den Film zurechtgeschnitten wurde. Nicht eine einzige Dialogzeile weicht ab, auch nicht verwendete Szenen gibt es keine.

This Savage Song habe ich durch die neue Audible Funktion erhalten, bei der man Hörbücher als Empfehlung versenden kann. Die erste Empfehlung ist dabei kostenfrei, weitere muss der Empfänger ganz normal kaufen. Ich mochte die Sprecherin und die Geschichte war ganz nett, aber kein besonderes Highlight. Dafür hat mir Scrappy Little Nobody von Anna Kendrick umso besser gefallen. Ich mag es, wenn Promis, die ich mag, aus dem Nähkästchen plaudern, also war das Buch natürlich perfekt für mich.

Gehortet

Dazwischen: ich Vincent When Breath Becomes Air

When Breath Becomes Air ist ein weiteres Buch, das ich mir in London gekauft habe und schon der Klappentext hat mich beinahe zum Weinen gebracht. Ich möchte gerne wieder mehr Biografien und Sachbücher lesen, also konnte ich daran nicht vorbeigehen.

Dazwischen: Ich haben mir Dani und Sandy zu Weihnachten geschenkt. Bei jedem Buchhandelsbesuch hatte ich es in der Hand, da fiel den beiden die Wahl wohl nicht schwer.

Außerdem habe ich bei Danis Wichtelaktion zu Weihnachten mitgemacht, hier habe ich Vincent geschenkt bekommen. Das Buch hat mir Alex empfohlen und ich bin schon sehr gespannt drauf.

Kinoausflüge

Im Dezember habe ich Arrival, Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind und Rogue One im Kino gesehen. Bei Arrival wurde meine Hoffnung bestätigt, dass es sich um einen etwas anderen Alienfilm handelt. Für viele war er wohl der beste Film des Jahres und ja, er hat einen interessanten Twist, aber innovativ und wegweisend war der jetzt auch nicht. Kann man sich aber gut ansehen. Fantastische Tierwesen hatte ich ja schon in London gesehen, aber zweimal hält besser ;)

Auf Rogue One habe ich mich unglaublich gefreut, sodass ich den Film sofort sehen musste und nicht warten konnte. War gar nicht so einfach, noch vernünftige Karten zu bekommen. Insgesamt hat mir der Film gefallen, vor allem wegen der tollen Charaktere, aber meine hohen Erwartungen erfüllt hat er nicht. Zwischendurch kamen unfreiwillig lustige Parallelen zu Herr der Ringe auf und ich hatte 2016 bereits einen Film gesehen, der zwar wenig mit Weltraum zu tun hat, aber ziemlich gleich endete, was zwar Zufall ist, aber einen faden Beigeschmack hatte.

Und sonst so

Im Dezember war ich das erste Mal in meinem Leben auf einer Babyparty und fühlte mich glücklicherweise nicht so fehl am Platz, wie ich befürchtet hatte. Außerdem habe ich gleich zwei Wochenenden einen Filmmarathon veranstaltet, es wurden Marvel- und Harry Potter Filme geguckt. Danach waren meine Augen ziemlich quadratisch, aber es hat richtig viel Spaß gemacht.

Auch meine Wohnung wird langsam. ENDLICH! Die Bücherregale sind alle aufgebaut und stabilisiert, durch die Fenster kann niemand mehr reingucken und Besuch kann jetzt sogar Jacken im Flur aufhängen, halleluja. Nur das Chaos, das ist immer noch da. Aber das war ja schon immer so.

Ein Gedanke zu „Dezember 2016 im Rückblick

  1. Frohes neues Jahr! ;)

    Das „Fantastic Beasts“-Skript reizt mich inhaltlich ja nicht so besonders, aber im Regal wäre das schon ein echtes Schmuckstück… :D

    „Arrival“ habe ich dann auch noch geschafft zu gucken und fand ihn wirklich sehr interessant. Hatte im Mittelteil zwar seine Längen und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich nicht alles verstanden habe, das Ende war aber schon ein emotionales Highlight und ich fand den Film visuell auch sehr gelungen – gerade die erste Annäherung an die „Muschel“ war schon sehr beeindruckend.

    „Rogue One“ werde ich dann erst in diesem Monat sehen, bin aber schon sehr gespannt. Meine Erwartungshaltung ist bisher auch noch relativ neutral, da kann ich eigentlich nicht groß enttäuscht werden :D

    Im Übrigen auch noch vielen Dank für deine Weihnachtskarte, habe im Weihnachtstrubel leider versäumt, dir zu schreiben /o\ Bin aber für ein „inoffizielles Bloggertreffen“ immer zu haben ;D

Kommentare sind geschlossen.