Neue Bücher braucht der Juli

Da fehlt ja noch ein Beitrag, der es im Juni nicht mehr online geschafft hat. Der Juli ist richtig böse. So viele neue Bücher!!

Ada. Im Anfang war die Finsternis | Alles so leicht | Alles, was ich von mir weiß | Am Ende der Welt traf ich Noah | Am Horizont ein Morgen | Auerhaus | Auf eine wie dich habe ich lange gewartet | Dreams of Gods and Monsters

Alles so leicht erscheint nahezu zeitgleich mit dem englischsprachigen Original. Schaut euch nur mal das tolle Cover an, hach. Es geht um Essstörungen und Selbstmordgedanken. Will ich auf jeden Fall lesen! Auf eine wie dich habe ich lange gewartet interessiert mich ebenfalls sehr, weil die Protagonistin hier, ihre Sexualität ergründet und sich da wohl nicht auf ein einfaches hetero oder homo festlegen kann. Bin gespannt :)

Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem | Die Geheimnisse der Welt | Glück ist eine Gleichung mit 7 | Das Glück zum Greifen nah | Greenwash, Inc. | Halbe Helden | How to Be Gay | Ich hätte es wissen müssen

Auf Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem bin ich vor allem durch Sandy aufmerksam geworden, die regelrechte Freudensprünge gemacht hat, weil das Buch auf deutsch kommt. Das muss doch was heißen ;) How to Be Gay ist kein Roman, aber wenn das Buch nur ansatzweise gut ist, dann sollte es Pflichtlektüre für alle Jugendlichen werden.

Ich lass dich nicht los | Das Jahr der Wunder | Jesus Jackson | Liebe ist was für Idioten. Wie mich. | Maddie – Immer das Ziel im Blick | Miese Opfer | Mind Games | Monday Club

Der Klappentext von Liebe ist was für Idioten. Wie mich. hat mich jetzt gar nicht besonders umgehauen, aber das Buch wurde in der Vorschau so offensiv angepriesen, dass ich es trotzdem auf meine Liste gesetzt habe. Einen Blick kann man ja mal riskieren. Genau wie in Miese Opfer, ein Titel aus dem ersten Oetinger34 Programm, in dem es um Mobbing geht.

Night of Cake and Puppets | Die Quersumme von Liebe | Der Rithmatist | Schau mir in die Augen, Audrey | Selection – Die Kronprinzessin | Die seltsame Reise mit meinem Bruder | Der tiefe Fall der Cecelia Price | Tu es. Tu es nicht.

Nachdem mir „Steelheart“ von Brandon Sanderson sehr gut gefallen hat, möchte ich unbedingt mehr von dem Autor lesen. Was bietet sich da besser an als Der Rithmatist? Hoffentlich kann das Buch die Wartezeit auf den zweiten Steelheart Teil gut überbrücken! Von Selection erscheint nun schon der vierte Band und ich habe meinen Schuber mit den ersten drei Büchern bisher nicht mal angefasst. Jaja, alles wie immer. Auf Tu es. Tu es nicht. freue ich mich vor allem, weil ich „Ich. Darf. Nicht. Schlafen.“ von derselben Autorin so verschlungen habe. Bitte lass das neue Buch genauso gut werden!


Wehrlos | Weil wir uns lieben | Die Welt ist kein Ozean | Das zufällige Leben der Azalea Lewis | Zwei wie Zucker und Zimt

Zwei wie Zucker und Zimt könnte eine ganz coole Zeitreisestory werden, ich lasse mich da überraschen. Und das Cover von Das zufällige Leben der Azalea Lewis finde ich verdammt cool, außerdem geht’s in dem Buch um Schicksal. Her damit!

Hey, ich hab noch diese Woche Urlaub. Wer geht mit mir Bücher shopppen? ;)

16 Gedanken zu „Neue Bücher braucht der Juli

  1. Bei „Tu es. Tu es nicht.“ hatte ich die gleichen Erwartungen. Es hat mir am Ende dann aber nicht sooo doll gefallen :( Aber das muss ja nichts heißen. Spannend ist es trotzdem. Viel Spaß wünsche ich dir :)

    1. Hmm, schade. Naja es wird wohl eh noch ne Ewigkeit dauern, bis ich das Buch lese. ich denke da werde ich auf ein Bibliotheksexemplar warten ;)

  2. Hab heute früh eine Infomail vom Verlag über „Auf eine wie dich habe ich lange gewartet“ bekommen und musste mir dann gleich das eBook vorbestellen. Ich hoffe echt, dass es gut gemacht ist. Wäre auch das erste original deutsche Buch über eine multisexuelle Protagonistin, von dem ich weiß – falls sie das am Ende auch ist.

    Von „How to Be Gay“ war ich damals sehr, sehr enttäuscht. :/ Also, es ist super für Jugendliche, die schwul und vielleicht auch lesbisch sind, und vor allem cis oder sich zumindest bei den binären Gendern wiederfinden. Alle anderen … ja, tja, da ist es nicht so super. Über Asexualität lernst du z.B. fast gar nichts und da sind noch ein paar mehr Sachen, die nicht so super liefen. Also, wenn es nur um Homosexualität vor allem bei Leuten, die cis sind, ginge (und nur die Parts im Buch blieben), wäre es super, aber da es ja angibt, deutlich inklusiver zu sein, war es eine richtige Enttäuschung.

    1. Oh dann bin ich ja mal gespannt, was du zu Auf eine wie dich habe ich lange gewartet sagst :) Ich hoffe ja, dass es auch bei Skoobe verfügbar sein wird.

      How to be gay kratzt also eher an der Oberfläche? Schade. Aber für Jugendliche, die sich mit dem Thema noch gar nicht wirklich befasst haben, kann es trotzdem hilfreich sein, oder? Ich bin selbst ziemlich überfordert mit all den Definitionen auf einmal.

      1. Ich werde berichten!

        Also, jein. Es deckt schon sehr viele Themen ab (Coming Out, Sex, Verhütung, Definitionen, Adressen für Hilfe und generell Aufbauendes, aber eben vornehmlich für Kids, die schwul und cis sind. Beim Sex-Ed-Kapitel erwähnt er z.B. dental dams (oder „Lecktücher“, wie sie unglücklicherweise auf Deutsch heißen) im allerletzten Satz bei dem STIs und ihrer Verhütung. Nur sind eben nicht nur Kondome wichtig, um sich bei nichts anzustecken und dental dams sind wirklich nicht allzu bekannt – das Buch erklärt aber auch nicht, was das ist, wobei die Leute dann natürlich weiterrecherchieren können.

        Aber manche Infos sind auch zu eingeschränkt und fast schon falsch. Die Definition von Asexualität kommt vor, aber ansonsten beschäftigt er sich null damit. Wenn ich von den Themen erst wenig weiß, hilft mir das auch nur, sowas mal wieder zu vergessen.
        Bisexualität wird als Anziehung zu „beiden“ Gendern, Männern und Frauen, beschrieben, was zig Bi-Leute ausschließt, und da er Pansexualität auch nicht wirklich anspricht, verbreitet das nur weiter die Idee, dass es nur zwei Gender gibt und Punkt.
        Beim Thema Gender läuft es generell sehr falsch, weil er ständig betont, dass Männer Penisse haben (müssen) und Frauen eine Vagina. Dass es nicht so sein muss, wird ab und an mal erwähnt, aber auf jede Erwähnung kommen drei, bei denen Gender wieder rein an den Genitalien festgemacht wird.

        Von daher ist es als Einstieg für Homosexualität (und cisgender) echt gut, aber alles andere … nicht wirklich. Nur „leider“ ist es ja trotzdem im Buch und verbreitet falsche Infos oder lässt Dinge auch, was in manchen Fällen eventuell mehr schadet als hilft. :/ Wenn ein_e Leser_in z.B. vermutet, dass das zugeordnete Gender nicht ganz richtig ist und dann heißt es: tja, dann brauchst du andere Genitalien obwohl sie das so nicht als richtig empfinden? Das heißt ja nicht, dass sie dann OPs haben, die sie nicht wollen, aber das sorgt nur für zusätzliche Zweifel, die sie einfach nicht brauchen.

  3. „Glück ist eine Gleichung mit 7“ habe ich im Original gelesen (Counting by 7s). Das fand ich wirklich schön. Würde ich dir empfehlen! :)

  4. Der Juli ist schon ein interessanter Novi-Monat. „Die Quersumme von Liebe“ habe ich gestern Nacht beendet und es war so anders als erwartet, aber man o man…so wundervoll geschrieben. Die Frau Zipse hat da richtig gut nachgelegt. Kann ich dir also sehr empfehlen.
    Das Buch von Kinsella habe ich mir auch schon zurechtgelegt, genau wie >Noah< und "Das zufällige Leben der Azalea Lewis". Vor allen drei Büchern habe ich ein bissl Bammel. Große Erwartungen haben ich noch nicht mal, aber…weiß auch nicht.
    Mich würde auch "Monday Club" noch interessieren. Das klingt spannend. Da warte ich mal ab, was andere zu sagen.

    Ach, Bücher shoppen können wir ja Samstag vorm Sushi/Kino. :P

    1. Ich seh schon, die Quersumme wird meine nächste Prämienbestellung ;) Hoffentlich wird das Buch schnell gelistet <3 Und wir können gerne einen Zwischenstopp einlegen. Ist ja schon wieder ein neuer Monat und ich hab immer noch einen Restgutschein *harhar*

  5. Würde ich nicht so weit weg wohnen, würde ich sofort HIER schreien und mit dir in die nächste Buchhandlung rennen :D

    „Die Quersumme von Liebe“ hat ja doch schon etwas die Neugierde geweckt. Einfach nur, weil man es im Social Web jetzt schon so oft gesehen hat :D und auch der Titel sagt mir zu!

    „Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem“ muss ich vermutlich auch bald lesen. Scheint auch gut in den Sommer zu passen.

    „Auf eine wie dich habe ich lange gewartet“…habe bisher erst ein Buch von ihr gelesen und war von dem Ende damals nicht wirklich begeistert, eher im Gegenteil, aber ihr Schreibstil hat schon was, deswegen würde ich gerne mal wieder was von ihr probieren.

    Liebe Grüße
    Juliana :)

    1. Ich würde auch sofort mit dir eine Buchhandlung stürmen ;)
      Ich habe von Patricia Spychalski noch nichts gelesen, aber ist doch schon gut zu wissen, dass sie schreiben kann. Jetzt muss nur noch das Thema stimmen!

  6. Huhu, ich finde, diesen Monat ist für mich persönlich mal wieder so viel dabei, wie schon lange nicht mehr.
    Sophie Kinsella werd ich auf jeden Fall lesen. Ich bin wirklich gespannt, wie sie es hinbekommt, ihr erstes Jugendbuch zu lesen.
    Aber am meisten freu ich mich schon auf Night School, endlich das große Finale.
    Daher würd ich definitv mit die Bücher shoppen gehen. Würd wahrscheinlich böse enden :D

    Viele liebe Grüße, Nelly

    1. Büchershoppen endet nie böse. Es endet nur mit leerer Geldbörse *g* Auf das Buch von Sophie Kinsella bin ich auch gespannt. Hoffe es wird nicht zu seicht.

  7. Hui so viele, tolle Neuerscheinungen! „Alles was ich von mir weiß“ klingt richtig, richtig gut. Das steht auch schon auf meiner Wunschliste. Vielleicht erbarmt sich ja jemand und schenkt es mir zum Geburtstag höhö :D

    Liebe Grüße
    Kathy

Kommentare sind geschlossen.