[Rezension] Für immer und ehrlich

Originaltitel:
Yours Truly
Autor:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: 448
Preis: 8,99 €, Taschenbuch
ISBN: 9783442480937
Erscheinungsdatum: 20.10.2014
Bewertung:

Die Handlung

Nathalie Butterworth ist in ihrem Leben bisher immer den Weg des geringsten Widerstands gegangen. Sie lügt sich durch, um niemandem auf den Schlips zu treten und vernachlässigt sich selbst dabei. Kurz vor ihrer Hochzeit wird sie unfreiwillig hypnotisiert und kann von da an nur noch die Wahrheit sagen, wenn sie etwas gefragt wird. Klar, dass besonders ihr Verlobter nicht begeistert davon ist, was sie z. B. über ihr Sexleben zu sagen hat. Nathalie muss schleunigst den Hypnotiseur wiederfinden, wenn ihre Hochzeit nicht ins Wasser fallen soll.

Das war gut

Die Szenen, in denen Nathalie die Wahrheit sagen muss, weil sie etwas gefragt wird, sind fast immer unglaublich witzig, auch wenn Nathalie mir natürlich ganz schön leid tat. Andererseits ist die Hypnose eigentlich das Beste, was ihr passieren konnte, denn sie kann unmöglich ihr Leben lang weiterhin so rückgratlos weitermachen.

Das kleine Dorf in Little Trooley ist zauberhaft. Besonders eingeschneit klingt es wie ein Märchen-Winterwunderland. Auch wenn es in Wahrheit wahrscheinlich ein furchtbar langweiliges Kaff wäre. Die schrulligen Dorfbewohner tragen nur noch zum Charme bei. Und ganz vorne dabei ist natürlich Riley, der Pubbesitzer, der Nathalie schöne Augen macht und sie mit seinen nicht vorhandenen Kochkünsten in den Wahnsinn treibt.

Das hat mir nicht gefallen

Es gibt keine wirklich Überraschungen. Man muss eigentlich nur den Klappentext lesen und weiß schon, wie das Buch ausgehen wird. Das ist so schade. Es muss doch auch im Bereich der Liebeskomödien noch mehr geben als Schema F!

Natürlich ist Nathalie es auch ein bisschen selbst schuld, aber ihre Familie ist unausstehlich. Ihre Mutter und Schwester sind überhaupt nicht daran interessiert, was Nathalie will und denken im Grunde nur an sich, auch wenn sie Nathalies Hochzeit planen. Mir ist bewusst, dass die Autorin die Figuren absichtlich so gestaltet hat, aber haben die beiden denn gar keine Empathie?

Es gibt nur schwarz und weiß. Zwei Extreme. Wenn man genauer darüber nachdenkt, müsste die Moral der Geschichte eigentlich sein, dass es NICHT ratsam ist, die Wahrheit zu sagen. Denn Nathalie plaudert zu 99 % nur Gemeinheiten aus. Sie hat also nicht nur ihre Fähigkeit zu lügen verloren, sondern auch ihre Höflichkeit.

Und daraus folgt

Mal wieder leidet ein Buch an der typischen Chick Lit Krankheit: verheißungsvolle Grundidee, 0-8-15 Ausführung. Ich würde mir wünschen, dass die Autoren ein wenig experimentierfreudiger wären. Ja, das Buch ist lustig. Ja, ich konnte Nathalies Ängste total nachvollziehen, denn ich tue mich auch oft schwer damit, nein zu sagen. Aber es ist einfach immer das gleiche Schema. Frau hat schönes Leben. Durch einschneidendes Erlebnis soll Frau merken, dass Leben doch nicht so schön ist. Frau stellt Beziehung zu Mann infrage. Und den Rest könnt ihr euch jetzt selber denken, weil ich nicht zu viel spoilern will ;)
Es heißt also wieder: netter Zeitvertreib fürs leichte Lesen zwischendurch mit vorhersehbarem Verlauf.


3 Gedanken zu „[Rezension] Für immer und ehrlich

  1. Hallöchen Liebes,
    Hm, das klingt ja nicht so prall. Ich hab eben das Cover gesehen und dachte, dass es ganz süß sein könnte, aber deine Rezension ist ernüchternd. Schade, dass alles immer so nach Schema F abläuft. Wir brauchen mal was neues.

    ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Liebst, Lotta

    1. Irgendwo da draußen sind die innovativen Liebesgeschichten, ich glaube fest daran :D Wünsche dir ein frohes neues Jahr!

  2. Danke für deine Rezension. Etwas Leichtes zum Lesen und etwas zum Lachen, das ist doch ganz gut und so etwas habe ich eigentlich gerade gesucht. Und Schema F – ich bin ja schon etwas älter und wenn ich auf meine Erfahrungen schaue ist fast alles Schema F. Eigentlich sind die meisten Geschichten immer nur Varianten ein und derselben Grundkonstallation und am Ende läuft es immer auf dasselbe hinaus. Also geniesst die Details, die sind wie das Salz in der Suppe. 98% Wasser und die letzten 2% entscheiden ob es schmeckt.

Kommentare sind geschlossen.