In der Kürze liegt die Würze: Skoobe Version

Heute gibt es mal wieder drei kurze Meinungen auf einmal. Alle Bücher habe ich bei Skoobe gelesen. Dass sie thematisch so gut zusammenpassen, ist übrigens reiner Zufall ;)

Davids Liste ist mit 208 Seiten recht kurz und schnell gelesen. Die autobiographische Geschichte wurde vom Lehrer David Menasche geschrieben, der seinen Beruf über alles liebt, aber leider an Krebs erkrankt ist. Sein Herzblut und Engagement ist auf allen Seiten zu spüren und ich finde es sehr schade, dass ausgerechnet so ein leidenschaftlicher Lehrer seinen Beruf aufgeben musste. In seinem Buch erzählt Menasche von der Reise, die ihn 2012 quer durch die USA geführt hat, um einige seiner ehemaligen Schüler zu besuchen. Diese kommen ebenfalls nach jedem Kapitel zu Wort, um zu berichten, wie ihr Lehrer ihr Leben verändert und/oder bereichert hat. Ich habe das Buch größtenteils auf der Arbeit in meiner Mittagspause gelesen und musste mehrmals Tränen unterdrücken, um nicht vor meinen Kollegen loszuheulen. Sehr rührend. Menasche lebt übrigens immer noch, obwohl die Ärzte ihm 2006 nur wenige Monate in Aussicht stellten. Ich drücke ihm die Daumen, dass er sich noch viele weitere Jahre erkämpfen kann!
Das Geheimnis meiner Mutter basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt von Franciszka Halamajowa und ihrer Tochter Helena, die zur Zeit des zweiten Weltkriegs in einer kleinen polnischen Stadt zwei jüdische Familien und einen deutschen Soldaten verstecken. Unglaublich, dass die beiden all diese Menschen in ihrem kleinen Haus untergebracht haben, ohne aufzufliegen. So beeindruckend und aufwühlend die Geschichte auch ist, hätte ich mir doch mehr Fokus auf einzelne Figuren und ihre Gefühle gewünscht. Stattdessen setzt das Buch insgesamt vier Mal neu an. Zuerst, um dem Leser Franciszka und Helena vorzustellen und danach um zu zeigen, wie die beiden Familien und der Soldat ihren Weg in das Haus gefunden haben. Dabei vergehen auch schon mal zwei Jahre in einem Satz. Schade, aber dennoch lesenswert.
Einer da oben hasst mich rief bei mir zwiespältige Gefühle hervor. Auf der einen Seite ist es sehr erfrischend, mal über einen krebskranken, bockigen Teenager zu lesen, der sich nicht ans Leben klammert und alles tut, um gesund zu werden, sondern sich mit seiner Situation abgefunden hat. Richard weiß, dass er höchstwahrscheinlich innerhalb der nächsten 30 Tage sterben wird und akzeptiert das. Immerhin liegt er in einem Hospiz, da gibt es nichts zu beschönigen. Seine restliche Energie verwendet er darauf, Zeit mit seiner Raumnachbarin Sylvie zu verbringen und Streiche auszuhecken. Aber einige Szenen finde ich einfach zu krass für ein Jugendbuch, wie z. B. Richards Ausflug nach draußen und seine dortige Begegnung mit Marie Antoinette. Oder wie sich seine Beziehung zu Sylvie entwickelt, das war schon hart. Definitiv keine leichte Kost.

3 Gedanken zu „In der Kürze liegt die Würze: Skoobe Version

  1. DAVIDS LISTE klingt ja interessant! Wandert sofort auf meine Leseliste!

    DAS GEHEIMNIS MEINER MUTTER habe ich auch gelesen, und ich stimme dir zu, dass man zu den Figuren einen Abstand hält und es deswegen auch relativ unemotional zu lesen ist. Allerdings hat es mir trotzdem super gefallen, weil ich gerade diese Vierteilung sehr interessant fand. Ist mal was anderes ;-).

    Weiterhin viel Spaß beim Lesen dir! Liebe Grüße, Iris

    1. Viel Spaß beim Lesen, fand Davids Liste wirklich gut. Und es ist nicht so traurig wie die anderen beiden :)

Kommentare sind geschlossen.