Rush, Jennifer: Escape

Originaltitel:
Altered
Autor:

Verlag:

Themen:
, , ,
Reihe:
Altered 1 von 3(?)
Seiten: 320
Preis: 12,95 €, Trade Paperback
ISBN: 9783785575161
Erscheinungsdatum: 16.01.2013
Bewertung:

Die Handlung

Ich empfehle euch, sofern noch nicht geschehen, den deutschen Klappentext nicht zu lesen, da er zuviel von der Handlung verrät. Deshalb an dieser Stelle nur so viel: es geht um die Jugendliche Anna, die zusammen mit ihrem Vater ein genetisches Projekt betreut, das aus den vier jungen Männern Sam, Trev, Cas und Nick besteht, die in einem Labor in Annas Keller leben. Als die Jungs von der „Sektion“ abgeholt werden sollen, fliehen sie zusammen mit Anna und machen sich auf die Suche nach Sams Vergangenheit.

Das war gut

Ich habe das Buch im Rahmen einer Notizbuchrunde gelesen und hatte sehr viel Spaß daran, das Buch mit meinen Gedanken vollzukritzeln. Vielleicht war es deshalb auch ganz gut, dass es mir nicht so gut gefallen hat, sonst hätte ich vielleicht nicht so viel zu sagen gehabt ;)

Mir gefällt die Grundidee sehr gut, eine Art Bourne Identität für Jugendliche zu schaffen. Ich hätte mir aber mehr Erklärungen gewünscht. Zu welcher Zeit spielt z. B. die Handlung? Es wirkt nicht wie eine zukünftige Gesellschaft und ich möchte mir einfach nicht vorstellen, dass in den heutigen USA Menschenversuche von der Regierung abgesegnet werden.

Die fünf Hauptcharaktere waren für mich gut unterscheidbar, alle hatten ihren eigenen Kopf und wirkten nicht wie der Klon des jeweils anderen. Besonders gefallen haben mir Trev, Annas bester Freund (soweit das unter den Umständen möglich ist…), und Nick, der zwar ständig miese Laune hat, dafür aber als einziger die bittere Wahrheit ausspricht.

Das hat mir nicht gefallen

Leider verrät der deutsche Klappentext bereits im Vorfeld das wohl größte Geheimnis des Buches, was der Geschichte einen Großteil der Spannung nimmt. Für mich waren die daraufhin folgenden Wendungen nicht wirklich überraschend, da ich mir diese ja schon aus der vorweggenommenen Enthüllung denken konnte. Lieber Verlag, wieso macht ihr mir als Leser das Buch so kaputt?

Schon auf Seite 3(!) bekommt man Edward Nr. 3543680423466 der Literatur präsentiert. „Selbst seine Narben waren perfekt.“ KOTZ! Ich habe sowas von keine Lust mehr auf diese geheimnisumwitterten, perfekten fanserviceorientierten Männer, die sich bereitwillig die Klamotten vom Leibe reißen und an denen einfach alles unglaublich ist, nur damit die geneigte Leserin die Seiten vollsabbern kann. Es reicht!

Anna hat ein total gestörtes Verhältnis zu Sam. Wie kann man jemanden fünf Jahre lang in seinem Gefängnis besuchen und glauben, derjenige ist ein Freund, obwohl er doch ein Gefangener ist? Stockholm-Syndrom mal andersrum, oder wie?

Die Autorin dreht und wendet die Geschichte so, wie es ihr gerade passt: um die Spannung zu erhöhen, verwendet Anna im Labor ein Betäubungsmittel, das nur wenige Minuten wirkt, obwohl es doch auch Mittel gibt, die ihre Arbeit sehr viel sicherer machen würden. Auf der einen Seite wissen die Figuren unglaublich wenig, auf der anderen Seite sind sie in manchen Dingen plötzlich allwissend, wenn es in die Handlung passt. Das führt dann z. B. zum Tod von acht Agenten, ohne dass man weiß, ob sie überhaupt was Böses wollten. Ihre Absichten konnten sie nämlich nicht mehr erklären, bevor sie ermordet wurden. An einer Stelle weiß Anna dann anscheinend ganz plötzlich, dass eine Person tot ist, ohne es wissen zu können. Ach, ich könnte ewig so weitermachen. Für den Fanservice sperren sich zwei Charaktere in einem Badezimmer ein, weil sie es dunkel brauchen. Dabei wird ein paar Sätze vorher gesagt, dass es auch im größeren Hotelzimmer fast stockduster ist…allgemein habe ich das Gefühl gehabt, dass die Autorin nicht wirklich darüber nachgedacht hat, was sie da tut, sondern solche Sachen eher nach dem Kriterium „Coolness“ mit reingenommen hat.

Und daraus folgt

Dieses Buch ist nichts für mich, obwohl die Grundzutaten in der richtigen Mischung zu einem meiner Lieblingsbücher hätten werden können. Spaß gemacht hat es trotzdem, denn normalerweise ärgere ich mich im Stillen über schlechte Bücher. Diesmal konnte ich meine Meinung ganz ungeniert direkt ins Buch schreiben, was ich normalerweise ja nie machen würde. Gerne mehr davon :D

Die Reihe

Forged (Altered, #0.5) Escape (Altered, #1) Betrayed (Altered, #1.5) Hide (Altered, #2) Reborn (Altered, #3) Played (Altered, #3.5)


12 Gedanken zu „Rush, Jennifer: Escape

  1. Ohje, das Buch liegt auf meinem SuB sehr weit oben und ich hatte mich echt drauf gefreut. Ist es wirklich so schlecht?
    Denn wenn man liest wie du dich aufregst könnte man es doch wenigstens zur eigenen Belustigung lesen oder? Denn die Idee dahinter fand ich echt gut und das Cover… Aber der Einband von Dark Kiss war auch toll und das Buch… naja reden wir nicht drüber…

    1. Also alle anderen, die das Buch gelesen haben, fanden es anscheinend gut XD Du vielleicht dann auch, Geschmäcker sind ja verschieden ;)

      1. Ja, ich versuch mein Glück im Notfall verschenk ich es an die „wirwollenperfektetypendienichtexistietenfraktion“ XD

    2. Also ich finde, dass du es selber ausprobieren solltest! Denn ich fands richtig klasse und einige andere auch :) Super fesselnd und starke Charaktere :D

      Also Sam war mich auch zu perfekt. Aber so scheiße hab ich ihn gar nicht befunden, dass ich kotzen könnte. Von den Jungs hat er mir zwar am schlechtesten gefallen, aber er war im Großen und Ganzen okay, kenn viel schlimmere Buchcharaktere.

      Anna war ein Kind, als sie sich kennengelernt haben. Und nicht sie hat ihn ja da eingesperrt, sondern die Regierung – von daher kann man sie nicht wirklich verantwortlich dafür machen, dass sie dort gefangen sind und das haben die Jungs sie auch nicht. Sie ist ja grob betrachtet nur die Tochter des Beaufsichtigten. Dass da eine Liebe möglich ist, erscheint mir schon logisch. o.o

      Mich haben deine Kritikpunkte alle nicht wirklich von meinem Lesespaß und mein Empfinden über das Buch beeinträchtigt, aber ich verstehe was du meinst. Fand das alles gar nicht so störend hahaha :D Bin an das Buch wohl viel entspannter rangegangen :P

      1. Also Sunshine, deine Kommentare mag mein Anti-Spam Plugin irgendwie nicht, du landest immer im Spam, obwohl du freigeschaltet bist. Hast du das Problem woanders auch?

      2. Ne, nur bei dir. Mmh aber ich schreib vom IPhone aus, kann es daran liegen? Ansonsten fällt mir nichts ein ich hab ja auch keine Links im Post.

      3. Vielleicht liegts auch an deinem Namen. Ich hab eingestellt, dass englisches sofort als Spam markiert wird. Dachte nicht, dass das auch für den Usernamen gelten könnte. Ich mach das mal wieder weg :-/

  2. Ok, du hast das Buch wirklich sehr genau gelesen :-D

    An viele Aspekte, die du kritisierst, kann ich mich gar nicht mehr erinnern ;-) Aber viele Kritikpunkte kann ich gut nachempfinden.
    Klar, wenn man langsam genug von Figuren á la Edward Cullen hat, dann ist man von der Beziehung der beiden natürlich schnell genervt. Das kann ich gut nachempfinden. Mir hingegen hängen sie noch nicht zum Hals raus, deswegen war gerade die emotionale Handlung genau nach meinem Geschmack.

    Die Logikfehler sind mir entweder total entgangen, weil ich nicht so genau gelesen habe, wie du, oder aber, sie waren mir total egal :-D

    Gut, man kann nichts daran ändern, dass dir das Buch nicht gefallen hat und wir Leser können auch nicht immer einer Meinung sein! Schade ist es, aber ich sehe, du hattest trotzdem deinen Spaß am Lesen und das ist ja die Hauptsache :-)

    Jetzt hoffe ich nur, dass ‚Zurück nach Hollyhill‘ für dich nicht auch als Desaster endet ;-)

  3. Herjeee…2 Sterne! Ich krieg zuviel. *lachweg*
    Du hattest echt kein Erbarmen. Schade, dass es dir wirklich nicht gefiel. Die Kommentare einiger haben dir bestimmt noch den Rest gegeben.

    Dann hoffe ich mal, dass Hollyhill der gefällt. Obwohl…nachher gefällt MIR das dann nicht. Nein, Scherz beiseite. ;)

  4. Hahaha, stimmt vllt liegt es am Namen, ansonsten richte deinem Spam-Filter mal aus, es ist kleinkariert.

    Ich glaub ich geb „Escape“ mal ne Chance, habs ja schon gekauft…

Kommentare sind geschlossen.