Seidel, Jana: Über den grünen Klee geküsst

Originaltitel:
-
Autor:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: 288
Preis: 8,99 €, Taschenbuch
ISBN: 9783442473328
Erscheinungsdatum: 18.04.2011
Bewertung:

Nachdem Louisa ihren Freund dabei erwischt hat, wie er sie mit der dicken und älteren Sekretärin betrügt, flüchtet sie kurzerhand zu ihrem Vater nach Irland. Zuvor bricht sie alle Brücken in ihre Heimat ab: sie kündigt ihren Job in der Lokalredaktion einer Zeitung und hinterlässt dem Nachmieter ihrer Wohnung sämtliches Mobiliar. Im einsamen Cottage ihres Vaters will Louisa nicht nur in Ruhe ihrem Liebeskummer nachgehen und ihr Leben überdenken, sondern auch ein Geheimnis lüften. In einem deutschen Gedichtband hat sie einen Liebesbrief des Autoren an eine Irin gefunden und will die vermeintlich historisch bedeutsame Geschichte aufdecken.
Aber natürlich kommt alles anders: Die Nachbarn von Louisas Vater leben in einem Schloss, dessen Unterhalt sie sich aber nicht mehr leisten können. Mithilfe ihrer Freunde aus Deutschland plant Louisa, das Schloss und die in der Nähe gelegene Imbissbude zu renovieren und eine Touristenattraktion daraus zu machen. Unterstützung bekommt Louisa dabei auch in Form von Colin, der mit den Schlossherren verwandt ist, sehr gut aussieht, dem aber leider Erpressung einer Studentin nachgesagt wird.

Das Irlandsetting des Buches hat mir sehr gut gefallen. In dem Schloss oder dem kuscheligen Cottage würde ich auch gerne einen Urlaub verbringen. Einen weiteren Pluspunkt verdient sich das Buch damit, dass es nicht nur um eine aufkeimende Liebesbeziehung geht, sondern Louisas Freundschaften, ihr Leben und die Rettung des Schlosses im Vordergrund stehen. Louisas Erzählerstimme war mir sympathisch. Sie ist trottelig und lustig, lässt dabei aber auch ein gewisses Maß an Intelligenz durchblicken ;-)
Ihre teils fragwürdigen Moralvorstellungen haben jedoch dazu geführt, dass ich einige Male den Kopf geschüttelt habe und Sterne in der Bewertung abziehen musste. Louisa erklärt Betrug, Erpressung und das unaufgeforderte Auftauchen auf einer Beerdigung mit einem Achselzucken für akzeptabel, um ihre Ziele zu erreichen.

Letztendlich war das Buch eine ganz unterhaltsame Lektüre, die ich aber nicht ein zweites Mal lesen würde. Auf jeden Fall habe ich Lust bekommen, Urlaub in Irland zu machen <3