Desplechin, Marie: A & O

Originaltitel:
La Belle Adèle
Autor:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: 112
Preis: 10,99 €, Hardcover
ISBN: 9783414823144
Erscheinungsdatum: 16.09.2011
Bewertung:

Amelie und Oscar sind beste Freunde und Außenseiter an ihrer Schule. Amelie, weil sie nicht das typische Mädchen ist und sich über ihr Aussehen keine Gedanken macht. Und Oscar verheimlicht seine Intelligenz nicht, sondern stellt sie offen zur Schau, korrigiert in der Schule sogar die Lehrer mitten im Unterricht. Eigentlich ist Amelie auch ganz zufrieden mit der Situation, bis ihre Tante einen schicksalhaften Satz fallen lässt: „Kannst du dich nicht wenigstens ein kleines bisschen bemühen?“
Aus einer Reihe von Zufällen reift in Oscar und Amelie die Idee, sich als Liebespaar auszugeben, um „mit der Masse zu verschmelzen“ und nicht mehr aufzufallen. Dieser Plan setzt allerdings etwas größeres in Gang, als die zwei sich je hätten träumen lassen.

Ich war sehr neugierig darauf, welche Geschichte die Autorin auf den knappen 112 Seiten zu erzählen vermag, sodass ich sogar darüber hinweg sehen konnte, dass es sich um ein französisches Buch handelt. Bisher bin ich mit Büchern aus diesem Land nicht wirklich warm geworden. A & O ist dann auch sehr flott durchgelesen. Durch die Kürze wirkt die Handlung sehr zusammengepresst, denn in der knappen Zeit werden Amelie und Oscar nicht nur von Außenseitern zum beliebtesten Paar der Schule, sondern auch Gesichter einer landesweiten Werbekampagne, die zudem noch ein großes Problem in Oscars Familie mal eben so löst. Sehr schön für Oscar, aber doch sehr unglaubwürdig. Man merkt, auch dieses Buch konnte mich nicht für die französische Erzählweise erwärmen, sodass ich das Buch nur mit „ganz nett“ bewerten kann.

Wer sich übrigens über den Originaltitel wundert: der Boje Verlag hat aus mir unbekannten Gründen die Namen der Hauptfiguren geändert. Amelie heißt eigentlich Adèle und Oscar im Original Frédéric. Keine Zungenbrechernamen also, die hätte man doch getrost belassen können.


5 Gedanken zu „Desplechin, Marie: A & O

  1. Oh, ich sehe, ich bin nicht die Einzige, die Probleme mit französischen Büchern hat! ;)

    Die Namensänderung kann ich mir übrigens auch nicht so wirklich erklären. Vielleicht fand der Verlag die vielen Akzente bei Frédéric zu verwirrend und Adèle für deutsche Vorstellungen zu altbacken?

  2. @irina Da hätte man aber doch auch einfach fürs deutsche Auge die Akzente weglassen können, oder? Frederic geht doch auch :-)
    Ich musste bei Adèle sofort an die Sängerin denken, aber vielleicht hast du recht. Die Adeeele klingt wirklich alt. (Das dachte ich damals bei Hermine allerdings auch, ähöm)

  3. Gnah, eigentlich klingts von der Geschichte her ziemlich gut, aber wenn alles so zusammengepresst ist … ich weiß nicht!

    Die Namensänderung finde ich ja auch mehr als schlecht! Selbst wenn man die französische Sprache nicht beherrscht, sind Adèle und Frédéric ja wohl keine unaussprechlichen Namen. Und muss man sie beim Lesen überhaupt aussprechen? Mir fällts z.B. ganz oft schwer, Leute auseinanderzuhalten, wenn sie einen ähnlichen Namen (z.B. John und James) haben, da sind solche prägnanten Namen doch viel schöner. Ach, versteh einer die Verlage!

    Finds übrigens gut, dass du jetzt auch so einen feschen Lesebalken hast. Kann ich noch mehr stalken! XD

  4. Oh ja Kirby ist soooo süß, ich bin mitterweile bei der 2 ten Welt angekommen zumindest bei dem Game Boy spiel XD bald gibt es ja ein zweites für die Wii wirst du das noch kaufen? Das Magische Garn wollte ich auch unbedingt noch haben, aber da warte ich noch weil ich so viele Spiele daheim habe die auch darauf warten gespielt zu werden XD Und mir fehlt einfach die Zeit (bzw. manchmal hab ich einfach keine Lust) Hetailia kommt nach Deutschland XD Ich kenn schon die ersten 3 Bände, da es so kleine „Comicstrips“ sind ist es auch egal wo man anfängt XD Aber wie so schreibst du das kann ja heiter werden? :D

  5. Oh, da weiß ich ja wovon ich die Finger lasse. Weder französische Filme noch französische Bücher konnten mich bisher überzeugen.

Kommentare sind geschlossen.