TV-Serie: Game of Thrones


Game of Thrones basiert auf der Reihe „Ein Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin und ist ein sehr erfolgreiches Fantasyepos. Die TV-Serie scheint auch sehr begeistert aufgenommen worden zu sein, soweit ich das gehört und gelesen habe. Nach mehreren drängenden Stimmen im Freundes- und Kollegenkreis musste ich dann auch mal einen Blick wagen. Und 10 60-minütige Episoden sind ja auch schnell geguckt ;-)

| Worum geht’s?
Die rechte Hand des Königs stirbt und der König verlangt daraufhin von Eddard „Ned“ Stark, Lord von Winterfell, die neue rechte Hand zu werden. Ned begleitet den König zusammen mit seinen beiden Töchtern nach King’s Landing, der Hauptstadt des Reiches.
Neben King’s Landing ist „die Mauer“ auch einer der drei Haupthandlungsorte, denn dorthin begibt sich Neds Bastardsohn Jon, um Mitglied der Wache zu werden. Die Mauer schützt das Reich gegen finstere Kreaturen weiter nördlich.
Der dritte Schauplatz liegt jenseits des Meeres auf dem Kontinent Essos. Hier folgt der Zuschauer Daenerys und Viserys Targaryen, den letzten Nachkommen des vorherigen Königs. Viserys will den Thron zurückerobern und verheiratet seine Schwester deshalb mit dem Anführer eines Nomadenvolks. Im Gegenzug soll Viserys dafür eine Armee erhalten.

| Wer spielt mit?
Viele der Rollen wurden wohl mit unbekannten Schauspielern besetzt, jedenfalls gibt IMDB nicht mehr Infos zu anderen möglichen Rollen her. Ganz vorne dabei ist aber natürlich Sean Bean als Eddard Stark, dessen bekannteste Rolle wohl immer noch Boromir aus Herr der Ringe sein dürfte. Von den Hauptrollen kannte ich sonst nur noch Peter Dinklage als Tyrion Lannister (z. B. aus Narnia). Wer aber die Augen aufmacht, der erkennt auch in Nebenrollen bekannte Gesichter, z. B. sind mir die Darsteller von Tonks und Hausmeister Filch aus Harry Potter förmlich ins Auge gesprungen :-)

| Was ist so toll an der Serie?
Ich war erst skeptisch. Bei zuviel Blut muss ich weggucken (was hier oft notwendig war, weil die Charaktere sterben wie die Fliegen) und nackte Haut bin ich aus den ganzen „normalen“ Serien und Popcornkino überhaupt nicht im Fernsehen gewöhnt. Irgendwann überrascht es einen aber nicht mehr, dass in jeder Folge nackte Prostituierte durch die Gegend laufen und/oder diverse Figuren beglücken. Ich schätze, es ist genau wie bei Herr der Ringe: die Bücher zu lesen wäre mir zu anstrengend, als Film bzw. TV-Serie ist es aber sehr spannend. Ständig passiert irgendwas und man hat kaum Zeit zum Luftholen. Es scheint aber trotzdem von Vorteil zu sein, die Bücher zu kennen, denn mit den vielen Namen und Häusern komme ich immer noch durcheinander. Zwischendurch habe ich bei A Wiki of Ice and Fire immer wieder nachlesen müssen, wer jetzt wie mit wem verwandt ist oder was genau gerade passiert ist. Auch die Zeitsprünge waren verwirrend. Es dauerte z. B. einen Monat, bis der König von King’s Landing nach Winterfell gereist war, aber zurück sind sie auf einmal ganz schnell. Innerhalb von fünf Minuten vergeht da schon mal ein Monat, ohne dass man es merkt, vor allem da man sich nicht an den Jahreszeiten orientieren kann. Das Motto der Familie Stark lautet „Winter ist coming“, aber die Jahreszeiten dauern in der Welt von Game of Thrones Jahrzehnte statt Monate und so ist der Winter am ende der letzten Episode immer noch nicht da.

| Diese Episoden sollte man auf keinen Fall verpassen
Äh, alle. Da es eine fortlaufende Serie ist, kann man nicht einfach mittendrin anfangen!

3 Gedanken zu „TV-Serie: Game of Thrones

  1. Hallo,
    bin jetzt auch mal auf deine Seite gestoßen und muss sagen, sie gefällt mir sehr gut, obwohl ich kein Glee Fan bin, weil ich sie auch nicht kenne.

    Bin nun selber von mir überrascht, dass ich nicht auf einen Buchbeitrag als erstes schreibe, sondern auf eine Serie – aber Game of Thrones find ich auch ganz große Klasse. Verbreitet ein ähnliches tolles Gefühl wie die Herr der Ringe Filme. Warte nun schon gespannt auf die zweite Staffel im April und kann es kaum erwarten. Obwohl ich plane vorher noch die ersten 2 Bücher zu lesen… Mal gucken, wie weit ich da komme. :)

    LG

  2. Also erstmal… „Darsteller von Tonks und Hausmeister Filch aus Harry Potter förmlich ins Auge gesprungen“ – Wo?? O___O :D
    Ich fand die Serie auch ganz okay, da wirklich viel passiert – Aber an manchen Stellen fand ich das es sich sehr gezogen hat, z.B. die Reise zum „Hof“ des Königs.
    Allerdings gab es auch unvergessliche Szenen, als z.B. Stark den Wolf seiner Tochter ermordet hat, oder sein Sohn aus dem Fenster gefallen ist und man nicht wusste ob er überlebt.
    Am allerbesten haben mir die Lannister gefallen :-D Vor allem der Bruder mit seinem… Übermut, nenn ich es mal. Das Ende von der Schwester und ihrem Mann (man merkt mit den Namen hab ich es auch nicht so) fand ich echt krass und bin gespannt wie es weitergeht.
    Diese Mottos von den Familien find alle irgendwie skurril. Was ist denn „The winter is coming“ für ein Motto!?!
    Eine Freundin von mir hat die englischen Bücher gelesen und sie meinte, dadurch das sie durch die Serie jetzt jedem Charakter „Bilder“ zuordnen kann und man schon grob die Handlungsstränge kennt ist es nicht so schwer sich durch die Bücher zu kämpfen.
    Ich bin jedenfalls schon auf die 2. Staffel gespannt und hoffe das man vielleicht auch mal mehr von den Wesen und Dingen hinter der Mauer erfährt ;-)

Kommentare sind geschlossen.