In der Kürze liegt die Würze: das große Finale der Trilogie

Man kennt das ja. Da erscheint Teil 1 einer Trilogie, schon Teil 2 lässt ewig auf sich warten und dann…ja dann kommt das Ende. Endlich. Es geht weiter mit meinen bescheidenen Meinungen zu den Büchern, bei denen ich eine Rezension verschlafen habe.

Da muss man durch ist einer dieser „Freche Männer“ Romane, wie ich sie gerne nenne. Und auch gerne ab und zu lese. Tommy Jaud und Moritz Netenjakob haben mich ja schon köstlich amüsiert (von letzterem könnte auch gerne mal langsam ein zweites Buch erscheinen!). Protagonist dieses Buches hier ist Paul, der, wenn ich mich richtig erinnere, Geschäftsführer eines Verlags werden soll. Aber die Eigentümer wollen ihn erst persönlich kennenlernen, also jettet er nach Mallorca. Unglücklicherweise ist auch seine große Liebe Teil der Familie. Ich fand das Buch ganz lustig, habe aber erst nachdem ich das Buch schon angefangen hatte gemerkt, dass es ein zweiter Teil ist. Jetzt gibt’s das auch schon im Humor, wie ätzend. Teil 3 gibt es inzwischen auch schon, allerdings mit grausigem Retrocover. Das Taschenbuch von Da muss man durch hat das gleiche furchtbare Aussehen bekommen. Was für ein Rückschritt.

Fräulein Jensen und die Liebe: Hannah Jensen ist eine Tagträumerin und verliebt sich in jeden Mann, der ihr über den Weg läuft. Ihre Freundin hat genug davon und gibt Hannah die Aufgabe, sich mit zehn dieser angeblichen Traummänner zu treffen, danach ist endlich Schluss. Der Clou an der Sache: diese Traummänner existieren tatsächlich! Die Autorin hat sich im Vorfeld mit ihnen getroffen und diese Begegnungen auf Hannah übertragen. Und so trifft sich Hannah z. B. mit Bernhard Hoecker und Thorsten Havener, um ihren ganz persönlichen Märchenprinzen zu finden. Tooooll. Ich fand die Idee super und das Buch ganz nett zu lesen.

Es dürfte noch kein Jahr her sein, dass ich Liebe geht anders gelesen habe. Aber…es war bis zum Schreiben dieses Textes komplett aus meinem Gedächtnis gelöscht. Deshalb hier die offizielle Inhaltsangabe: „Die Liebe ist schuld. An allem. Daran, dass der türkische Gemüsehändler sie mit dem Landsmann vom 99-Cent-Laden verkuppeln will. Daran, dass sie bei dem Anblick von Tomatenstrünken am liebsten losheulen würde. Und daran, dass sie nun wieder Farbeimer nach Hause schleppen muss, um ihr Badezimmer zu streichen. Das tut Daphne immer, wenn sich einer aus dem Staub macht. Deshalb reichen ihr die Farbeimer schon bis unters Kinn. Dabei ist sie doch jung, hübsch, intelligent und lustig. Liebe geht anders – und sie wird es ihr zeigen. Ihr und diesem Plüschpanda!“ An den türkischen Gemüsehändler konnte ich mich nach intensivem Coverstarren wieder erinnern. An mehr auch nicht. Spricht nicht gerade für das Buch…

In Oh Happy Dates hat die Protagonistin Sarah Sargeant kein Glück mit Männern. Sie beschließt einen Blog ins Leben zu rufen, in dem sie verschiedene Arten Männer zu treffen öffentlich darstellen möchte. Die Autorin hat selbst mit einem Blog angefangen zu schreiben und diese Einträge in dem Roman verwurstet. Mir hat das Buch nach dem Lesen so gut gefallen, dass ich mir Teil 2 auf englisch bestellt habe. Natürlich habe ich das Buch bis heute nicht gelesen, war ja klar. Im Oktober erscheint die Fortsetzung unter dem Titel „Halb verliebt ist voll daneben“ auf deutsch, hätt ich ja warten können XD

Wie Zuckerwatte mit Silberfäden war so ein tolles Buch, dass ich mich ärgere keine Rezension dazu geschrieben zu haben. Wie so oft. Mir hat ursprünglich einfach das Cover gefallen und ich dachte, ich versuche mich mal an einem Buch mit dem Thema Mode. Und dann steckte in dem Buch so viel mehr als das! Am meisten berührt hat mich Krähes Geschichte. Das Mädchen kommt aus Uganda und hat echt eine harte Kindheit hinter sich. Im September erscheint der zweite Teil der anscheinend inzwischen auf „Modemädchen“ getauften Reihe. Und ich bin sehr gespannt darauf, wie es mit den Mädels weitergeht.

2 Gedanken zu „In der Kürze liegt die Würze: das große Finale der Trilogie

  1. Also was ich gefunden habe ist das Bücherregal wie man ins Menü kommt hab ich keine Ahnung – XD Hab aber grad auch keine Lust die Anleitung zu lesen – bin grad zu müde XD.
    WAS? 8-10 Herzen OMG ich hab grad mal 3 XD Ne ne XD Mal gucken ich will zumindest die erste Glocke (rot) läuten damit diese heiße Quelle endlich frei wird damit ich mehr Energie zur Verfügung habe – aber ich finde kein Golderz -.- *kotz* Spielst du Rune Factory na auch????

  2. Gnah, ich hab hier „Was will man mehr“ von Hans Rath stehen. Das ist dann wohl der dritte Teil … Will aber vorher eigentlich nicht die Vorgänger lesen … Mach ich einfach nicht! XDD

    Fortsetzungen nerven mich ja sowieso seit geraumer Zeit, weil ich nach einigen Büchern imm das Gefühl hab, dass die Autor da nur noch irgendeine erzwungene und sinnlose Geschichte zusammenreimt … So macht das keinen Spaß!

Kommentare sind geschlossen.