Hosseini, Khaled: Drachenläufer

Originaltitel:
The Kite Runner
Autor:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: 385
Preis: 10,95 €, Taschenbuch
ISBN: 9783833301490
Erscheinungsdatum: 08.09.2007
Bewertung:

Amir und Hassan sind ungleiche Freunde im Afghanistan der 70er Jahre. Amir gehört zu den Paschtunen und ist der Sohn eines reichen und beliebten Mannes, Hassan gehört zu den Hazara, die diskriminiert und verachtet werden. Er ist der Sohn des Hausdieners und verehrt Amir sehr.
Nach einem Drachenturnier im Winter 1975 wird Hassan missbraucht und Amir kommt ihm nicht zuhilfe, weil er zu viel Angst hat. Daran zerbricht letztendlich ihre Freundschaft, da Amir es nicht ertragen kann, dass Hassan weiterhin seine Nähe sucht. Amir und sein Vater verlassen Afghanistan und wandern nach Amerika aus. Jahre später erhält Amir einen Anruf aus der Vergangenheit. Es ist 2001, die Taliban haben Afghanistan fest im Griff. Amir macht sich auf in sein altes Heimatland, um seine Schuld, die ihn all die Jahre über quälte, zu tilgen. Dabei muss er sich auch mit dem vom Krieg zerstörten Land auseinandersetzen, das so gar nicht zu seinen Kindheitserinnerungen passen will.

Der Autor Khaled Hosseini stammt selbst aus Afghanistan und hat die im Buch beschriebene Zeit vor den Kriegen selbst erlebt. Es ist sehr interessant, mal eine andere Seite dieses Landes gezeigt zu bekommen, das heutzutage doch fast nur noch für seine Selbstmordattentäter und Diskussionen um deutsche Bundeswehrtruppen bekannt ist. Amirs und Hassans Geschichte geht einem sehr nahe. Teilweise sind mir sogar die Tränen gekommen. Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten, aber soviel sei gesagt: das Buch hält einige überraschende Wendungen bereit.

2007 wurde das Buch in einen Kinofilm umgesetzt. Zumindest die Szenen, die im Trailer gezeigt werden, halten sich eng an die Buchvorlage, sodass mir direkt wieder die Tränen kamen. Den Film möchte ich mir gerne noch irgendwann ansehen.