Collins, Suzanne: Catching Fire – The Hunger Games 2

Originaltitel:
-
Autor:

Verlag:

Themen:
,
Reihe:
Hunger Games 2 von 3
Seiten: 472
Preis: £6.99, Taschenbuch
ISBN: 9781407109367
Erscheinungsdatum: 04.07.2009
Bewertung:

Katniss Everdeen ist als Siegerin aus den Hungerspielen hervorgegangen. Beeindruckender noch, sie hat geschafft, was vor ihr noch keiner geschafft hat: es gibt zwei Sieger! Auch Peeta hat die Spiele überlebt. Doch schnell wir Katniss klar, dass ihre unbeabsichtigte Bloßstellung des Kapitols weitreichende Folgen haben wird. Denn Präsident Snow höchstselbst besucht sie zuhause in Distrikt 12 und macht ihr klar, dass sie mit ihrer „Rebellion“ einen Stein ins Rollen gebracht hat und diesen gefälligst wieder stoppen soll. Auf der Siegestour ist Katniss deshalb gezwungen, ganz Panem davon zu überzeugen, dass sie allein aus Liebe handelte und sich nicht gegen das Kapitol stellen wollte. Sollte ihr dies nicht gelingen, sind nicht nur Peeta, Gale und ihre Familie in Gefahr, sondern praktisch alle Bewohner von Panem, die an einen Aufstand auch nur denken.
Und dann ist da ja auch noch das 75-jährige Jubiläum der Hungerspiele, zu dessen Anlass der Präsident sich eine ganz besondere Show hat einfallen lassen, die alle Regeln verändert…

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, das zweite Buch nicht auf englisch zu lesen. Was mir auch ganz gut gelungen ist. Bis wir es im Laden vorrätig hatten. Da stand ich also jeden Tag vor diesem Regal und die Versuchung war einfach zu groß. Ich hab es gekauft. Und nicht bereut. Das Buch hat mich genauso mitgerissen wie der erste Teil und ich kann es gar nicht erwarten, dass im August 2010 der dritte und letzte Roman der Trilogie erscheint. Obwohl einem genau wie schon beim ersten Buch klar ist, dass Katniss unmöglich sterben kann, da die Geschichte ja aus ihrer Sicht erzählt wird, fiebert man doch trotzdem auf jeder Seite mit und es schleichen sich leise Zweifel ein. Vielleicht wird Teil 3 doch von jemand anderem erzählt? Wäre Suzanne Collins dazu fähig, dies dem Leser anzutun? Fest steht: niemand ist sicher. Spannung ohne Ende sag ich da nur!