Jürgs, Michael: Seichtgebiete

Originaltitel:
-
Autor:

Verlag:

Themen:

Reihe:
-
Seiten: 256
Preis: 14,95 €, Trade Paperback
ISBN: 9783570100097
Erscheinungsdatum: 17.07.2009
Bewertung:

Mir fällt es ehrlich gesagt schwer, den Inhalt dieses Buches wiederzugeben. Im Großen und Ganzen geht es wohl darum, dass die Mehrheit der Deutschen blöd ist. Da ich dieser Aussage eher zustimmen möchte als sie ablehnen würde, dachte ich, es lohne sich zu lesen. Zudem versprechen Zitate zum Buch und auch die Inhaltsangabe einen eher amüsanten statt bierernsten Text. Leider scheine ich nicht der Zielgruppe zu entsprechen und bin wohl schon zu „verseichtet“, um Michael Jürgs‘ Streitschrift lesen zu können. Ich habe nicht einmal das erste Kapitel geschafft, weil mir das Geschwafel des guten Mannes tierisch auf die Nerven ging und viel zu selbstverliebt klang. Ich habe jetzt allerdings gelernt, dass Mario Barth wohl privat ein Arschloch ist und maßgeblich zur Verblödung der Nation beiträgt. Mir egal, ich find ihn trotzdem lustig. Und ein paar meiner Hirnzellen leben noch.
Herr Jürgs mag ja Recht mit seiner These haben, aber wenn ich mich durch sein Buch quälen muss, um die Erleuchtung zu erlangen, dann bleib ich lieber blöd.


Ein Gedanke zu „Jürgs, Michael: Seichtgebiete

  1. Ach du heilige Scheiße! Ich liebe diese Review! Jetzt will ich mir dieses Buch unbedingt lesen, um es nach nur 2 Seiten nicht zu verstehen und an die Wand zu klatschen. Alles was ich von dem Buch bisher las und sah, sprach mich schon nicht an, aber dies ist ja kein Wunder, da ich zu den hemmungslos Verblödeten Deutschen gehöre x3 Wenn der Herr dann auch noch versucht, mit seiner selbstverliebten Art, einem seine wahrhafte These einprügeln mag, würde ich das Buch nicht mehr lesen wollen.

    Ist das Buch eigentlich erfolgreich gewesen? Wenn viele so denken, dass der Herr nervt, könnte ich mir dies nicht vorstellen.

Kommentare sind geschlossen.