Mai 2016 im Rückblick

Gelesen

Gelesen: 6 | Gehört: 1 |Neu: 5 | SuB: -1 | Seiten: 2.269

Wer hätte es gedacht? Die Selection Reihe war genau die richtige Medizin gegen meine Leseflaute. Zumindest vorläufig, mal schauen ob es hält. Wie erwartet sind die Bücher sehr seicht und wiederholen sich leider auch, trotzdem haben sie mir gut gefallen und deshalb die gute Bewertung verdient.

Symptoms of Being Human klang mit einer Hauptfigur, die sich als genderfluid bezeichnet (gibt’s dafür eigentlich ein deutsches Äquivalent?) sehr vielversprechend, bot aber leider nichts wirklich neues. Ich habe erst vor ein paar Tagen einen Artikel überflogen, in dem es darum ging, dass es im Jugendbuch hauptsächlich zwei Arten von LGBTIQ Geschichten gibt: die Utopie, in der alles super ist und das „Problembuch“, in dem den Protagonisten irgendwas furchtbares passiert. Symptoms of Being Human kann man einer der beiden Kategorien zweifelsfrei zuordnen und für meinen Geschmack war es dann auch nicht „alternativ“ genug. Wieso wird Weiblichkeit z. B. allein durch Kleider und Make-Up definiert?

Wolke 7 ist auch nur Nebel hatte zwar auch einen interessanten Plot, war dann aber doch wieder mal sehr vorhersehbar. Schade.

Gehortet

Extremely Loud and Incredibly Close Schweigen ist Goldfisch William Shakespeare's Star Wars: Fürwahr, eine neue Höffnung (William Shakespeare's Star Wars, #4) Der weite Raum der Zeit Wolke 7 ist auch nur Nebel

Subabbau von 1, wohoo. Extremely Loud & Incredibly Close habe ich mir spontan für die Film/Buch-Challenge gekauft, ich will es schon ewig lesen und meine Bibliothek hat ihr gelistetes englisches Exemplar leider nicht mehr gefunden. Schweigen ist Goldfisch ist noch ein Rezensionsexemplar von der FBM 15. Fürwahr, eine neue Hoffnung haben mir Dani und Sandy zum Geburtstag geschenkt. Bin mal gespannt, wie ich mit der Schreibweise klar komme!

Der weite Raum der Zeit gehört zum Shakespare-Projekt, zu dem die Mädels von Herzpotenzial eine Aktion gestartet haben. Noch traue ich mich nicht ran, aber das wird hoffentlich noch. Wolke 7 ist auch nur Nebel habe ich auch von Sandy bekommen und bereits gelesen.

Und sonst so

Der Mai startet immer (und hoffentlich bleibt das noch eine Weile so) mit dem Geburtstag meiner Oma, zu dem wir dann brunchen gehen. Immer wieder lecker. Ich stürze mich mit Vorliebe auf Rührei und Bacon, auf einem Brötchen mit Frischkäse ist das das beste Frühstück aller Zeiten.

Anfang des Monats habe ich dann mit ein paar anderen Bloggern die Büchermeile in Düsseldorf besucht. Das Wetter war bombig und die Leute nett, aber die Auswahl…wird leider nicht besser. Neben Ärgernissen wie Leseexemplaren, die dreisterweise verkauft werden bin ich einfach nicht bereit für ein Mängelexemplar, das schon ein paar Jahre alt ist, fünf oder mehr Euro zu bezahlen.

Kein Monat ohne Kinofilm: am Wochenende nach meinem Geburtstag habe ich mich mit der lieben Sandy getroffen und wir haben natürlich wieder die Mayersche unsicher gemacht, es uns bei Vapiano gut gehen lassen und den Tag mit X-Men Apocalypse abgeschlossen. Ich verstehe die Kritikpunkte Anderer an dem Film, aber für mich war es genau die richtige Mischung aus Action und dramatischen und lustigen Momenten. Ist halt Popcornkino, da braucht man kein Hirnschmalz für, aber das will der Film auch gar nicht.

Das absolute Highlight des Monats war das Adele Konzert in Köln. Dieser Frau könnte ich ewig zuhören, egal ob sie singt oder sich um Kopf und Kragen quatscht. Wenns mit dem Singen nicht mehr klappt, kann sie auch einfach ins Comedy Fach wechseln. Ich hoffe, sie kommt nicht erst in fünf Jahren oder so wieder nach Deutschland. Ich würde sie gerne nochmal live erleben, auch wenn es kein preiswertes Vergnügen ist. Man gönnt sich ja sonst nichts ;)

Gebloggt

Bücher
Leserunde: Sandy und ich lesen Selection von Kiera Cass
Rezension: Neu im Discounter

Film & TV
Neu im Kino: Mai 2016

[Neu im Kino] Mai 2016

Es steht zwar nur noch eine Woche mit neuen Filmen an, aber hier trotzdem noch meine wie immer subjektive Übersicht der Kinoneustarts:

05.05. | Trailer

A Bigger Splash
05.05. | Trailer

Triple 9
12.05. | Trailer

Mängelexemplar

Als ich den Trailer von A Bigger Splash das erste Mal gesehen habe, dachte ich, es sei ein David Bowie Biopic oder sowas. Aber nein, Tilda Swinton spielt nur einen Rockstar. Lord Voldemort in alt und Anastasia Steele in blond spielen auch mit. Keine Ahnung worums eigentlich geht, aber mich hat der Trailer angesprochen XD

Der Cast von Triple 9 könnte kaum größer sein, trotzdem hört man von dem Film so gut wie nichts. Gutes oder schlechtes Zeichen? Muss ja einen Grund haben, wenn so viele Schauspieler sich von dem Projekt angezogen fühlten. Ich schaue vielleicht auf DVD mal rein.

Mängelexemplar ist die Verfilmung von Sarah Kuttners gleichnamigem Roman. Deutsche Filme haben es bei mir immer schwer, weil sie oft so hölzern wirken. Der Trailer sieht aber interessant aus und ich habe nun tatsächlich Lust, das Buch zu lesen!

12.05. | Trailer

Die Poesie des Unendlichen
12.05. | Trailer

Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn
19.05. | Trailer

X-Men: Apocalypse

Die Poesie des Unendlichen sieht auf den ersten Blick wie Die Entdeckung der Unendlichkeit ohne ALS. Aber ich mag Geschichten über verkannte Genies, die es allen zeigen, total gerne. Wird auch eher was für einen DVD-Abend.

Ich kann aus dem Trailer nicht so wirklich raussehen, ob Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn absoluter Trash oder fesselnde Action ist. James McAvoy und Daniel Radcliffe sprechen eher für letzteres, der geringe Marketingaufwand eher für ersteres. Hmm. Sieht auch ein bisschen gruselig aus, ins Kino traue ich mich wohl nicht, ich Angsthase.

James McAvoy, die Zweite. X-Men Apocalypse läuft seit letzter Woche im Kino und ich habe sowohl gute als auch schlechte Kritiken gehört/gelesen. Am Freitag werde ich mich selbst davon überzeugen können, wie der Film denn nun ist. Aber mit X-Men macht man doch nie was falsch, oder? (Die Wolverine Soloabenteuer mal ausgenommen…)

26.05. | Trailer

Money Monster
26.05. | Trailer

Sing Street

George Clooney und Julia Roberts in Money Monster? Gekauft! Ich mag beide Darsteller gerne und der Trailer sieht auch sehr spannend aus. Was zum Mitfiebern.

80er Jahre Revival Filme scheinen gerade wieder in zu sein. Sing Street ist vom gleichen Regisseur/Drehbuchautor wie Can a Song Save Your Life?. Den fand ich damals sehr gelungen und die Musik im Trailer macht Lust auf mehr. Über die gruseligen Frisuren und Klamotten muss man dann wohl einfach hinweg sehen ;)

Weitere Buchverfilmungen

12.05. Der junge Messias
12.05. Remainder
26.05. Alice in Wonderland 2 – Hinter den Spiegeln

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

[Rezension] Neulich im Discounter

Originaltitel: -
Autor:
Verlag:
Themen:
Reihe: -
Seiten: 240
Preis: 9,99 €, Taschenbuch
ISBN: 9783862655335
Erscheinungsdatum: 01.03.2016
Bewertung:

Der Autor Christian Klein erzählt in seinem Buch Neulich im Discounter vom Arbeitsalltag eines Verkäufers im Lebensmitteleinzelhandel und bot mir den Titel als Rezensionsexemplar an. Ich liebe Kundengeschichten, vor allem da ich ja selbst einige Zeit auf der Verkäuferseite stand und dazu auch einige verrückte Begegnungen aufgeschrieben habe.

Der Verlag betitelt das Buch als „​frech, authentisch und zum Brüllen komisch“. Frech: auf jeden Fall. Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund und scheint immer die passende Entgegnung zu blöden Fragen und Wünschen zu haben. Authentisch? Wer weiß. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Geschichten allesamt einen wahren Kern haben, verrückte Menschen gibt es schließlich genug. Aber ob sich alle Erzählungen wirklich so abgespielt haben, wage ich zu bezweifeln, vor allem wenn die Erzählung nicht schlüssig ist und z. B. mittendrin das Geschlecht des Chefs wechselt.

Bei den krassen Sprüchen des Autors ist mir nicht nur einmal die Spucke weggeblieben. Auch mir sind in meiner Buchhandelszeit des öfteren Kommentare rausgerutscht, die nichts mehr mit Kundenservice zu tun hatten und die ich mir besser hätte verkneifen sollen. Deswegen habe ich vollstes Verständnis, wenn ein Verkäufer auf blöde Fragen blöde Antworten gibt, weil er nach ein paar Monaten Alltagswahnsinn gefrustet ist. Aber nee, Moment, er fängt damit ja gleich auf der ersten Seite an, am ersten Arbeitstag. Frustration kann das also noch nicht sein. Und er macht vor nichts halt, seine Vorgesetzten und Kollegen bekommen genauso ihr Fett weg wie die Kunden. Ist das authentisch oder eher im Reich der Fantasie angesiedelt, so nach dem Motto „Wäre mir das in dem Moment eingefallen, so hätte die Geschichte weitergehen können“? Ich hoffe auf letzteres, denn sollte alles in diesem Buch der Wahrheit entsprechen, würde ich gerne mal die Geschäftsleitung des Discounters fragen, wieso man so einen Verkäufer nicht innerhalb der Probezeit aus dem Geschäft entfernt hat.

Ist das Buch zum Brüllen komisch? Nein. Ja, es gibt ein paar Geschichten, die einen an der Menschheit zweifeln lassen und die wirklich richtig absurd sind. Auch ein paar Schmunzler sind dabei und ein paar Situationen, in denen die rotzigen Antworten des Verkäufers mehr als gerechtfertigt sind und man gerne applaudieren möchte. Aber dies wird dann leider schnell wieder zunichte gemacht, wenn Verkäufer und Chef gemeinsam eine Kundin wegen ihrer Körperfülle lächerlich machen. Auf so etwas sollte man einfach nicht stolz sein.

Fazit: kann man lesen, muss man aber nicht. Es gibt definitiv bessere Titel dieser Art. Z. B. Tüte oder so was oder online Buchhändlerwelt und -wahnsinn und Kunden aus der Hölle.


April 2016 im Rückblick

Gelesen

Gelesen: 2 | Gehört: 2 |Neu: 6 | SuB: +4 | Seiten: 1.471

Ich musste natürlich noch den Abschluss der Känguru-Chroniken hören und das Buch war genauso gut wie die Vorgänger. Wer war Alice? habe ich mir spontan geladen. War ganz nett, aber ich hab das Buch schon fast wieder vergessen. Infernale ist ein wenig überraschender Reihenauftakt mit einer blöden Regierung und einem heißen Bad Boy. Gähn. Zu Neulich im Discounter kommt noch eine Rezension.

Gehortet

All You Need Is Kill Das gläserne Meer Illuminae (The Illuminae Files, #1) Neulich im Discounter Eine Therapie für Aristoteles Die Ungehörigkeit des Glücks

Ich weiß gar nicht genau wieso, aber plötzlich hatte ich mir in den Kopf gesetzt, All you need is kill lesen zu wollen. Die Mangas wollte ich eigentlich auch haben, hab dann aber leider eine Ebay Auktion verpasst und für den Neupreis war ich zu geizig :P

Das gläserne Meer hat mir Dani überraschenderweise zugeschickt. Das Buch sieht so toll aus, ich hoffe der Inhalt kann da mithalten. Illuminae war ein Spontankauf, nachdem auf Twitter jemand gesagt hatte, dass es gerade im Angebot sei. Ich hatte das Buch sowieso in der Buchhandlung jedes Mal in der Hand, weil mich der Aufbau so fasziniert, deswegen dachte ich „Wieso nicht“ :D

Bei Die Ungehörigkeit des Glücks war es ähnlich. Ich hatte das Buch schon öfter in der Hand und obwohl mir von zwei gelesenen Jenny Downham Büchern nur eins gefiel, hoffe ich einfach mal das Beste. Die anderen beiden Titel sind Rezensionsexemplare.

Und sonst so

Im April war ich erneut in Oberhausen, diesmal für Disney in Concert. Es war toll, all die Disney Songs mal live zu erleben! Im Kino war ich natürlich auch, um mir Captain America: Civil War anzusehen. Der Film war gut, aber wie alle CA Filme teilweise doch etwas langatmig. Und gerade am Anfang waren die Actionszenen durch die verwackelte Kamera richtig anstrengend. Ich fühlte mich alt ^^“

Da ich mir vorgenommen habe, ein bisschen mehr rumzukommen, habe ich mich Ende April dann auf den Weg nach Hamburg gemacht, um Danielas Geburtstag zu feiern. Leider reichte die Zeit nicht, um auch etwas von der Stadt zu sehen. Nächstes Mal dann!

Gebloggt

Bücher
Rezension: Henrietta, mein Geheimnis

Film & TV
Neu im Kino: April 2016