Januar 2017 im Rückblick

Gelesen


Gelesen: 2 | Gehört: 2 |Neu: 0 | SuB: +-0 | Seiten: 436 | Minuten: 843

Ein Walking Dead Comic aus der Bibliothek war vom letzten Monat noch übrig. Jetzt brauche ich aber auch erstmal eine Pause. Es ist zwar ganz interessant, die Unterschiede zur TV-Serie zu sehen, aber der Comic kommt mir so abgehackt vor und die Figuren mag ich im TV auch lieber.

Wachstumsschmerz habe ich für den Buchclub gelesen. Den meisten ging die Protagonistin auf die Nerven, aber ich konnte Luises Gefühlswelt soooo gut nachvollziehen. Das Ende war deshalb ziemlich deprimierend, aber leider auch realistisch.

Ich hatte The Princess Diarist bei Audible schon auf der Wunschliste und wollte es eigentlich gar nicht sofort hören, aber dann… Ich mochte Carries spitze Zunge und habe viel gelacht, aber ich fand es sehr schade, dass sich das Buch doch größtenteils um ihre Affäre mit Harrison Ford dreht. Und die Tagebucheinträge, die Carries Tochter vorliest, fand ich ziemlich langweilig.

A Life in Parts war dafür ein richtiges Highlight. Nachdem ich Bryan Cranston bei Graham Norton gesehen hatte (unbedingt angucken!), musste ich mir das Hörbuch einfach herunterladen. Der Mann hatte bisher echt ein bewegtes Leben!

Gehortet

Ich habe kein einziges Buch gekauft, geschenkt bekommen oder sonstiges. Oder ich hab Alzheimer.

Kinoausflüge

Vaiana war so so so toll! Ich habe ab den ersten Tönen fast konstant Tränen in den Augen gehabt, weil die Musik einfach Gänsehaut verursacht. Die Geschichte folgt natürlich bekannten Disneymustern und ist recht vorhersehbar, allerdings gab es trotzdem zwei Dinge, die mich überraschen konnten: es gibt keine Liebesgeschichte und nicht mal eine männliche Person in Vaianas Alter, die als Love Interest ins Spiel gebracht werden könnte. Und der „Endkampf“ lief ganz anders als erwartet.

Auf Passengers hatte ich mich vor allen wegen Jennifer Lawrence und Chris Pratt gefreut. Mir hat der Film gefallen, auch wenn er ganz anders war, als ich erwartet hatte. Den „Twist“ hatte ich schon nach dem ersten Trailer vermutet und auch wenn ich die Kritik daran verstehe, kann ich die Handlungen der Figuren nachvollziehen, weil es mir wohl ähnlich gegangen wäre.

An La La Land kommt man kaum vorbei, also musste ich den Film natürlich auch sehen. Ja, er war gut und hat Spaß gemacht, aber ist er wirklich so ein Meisterwerk, dass er jetzt auch den Oscar gewinnen sollte? Ich finde nicht.

Und sonst so

Im Januar habe ich es endlich mal wieder auf den Buchbloggerstammtisch geschafft und es war eine tolle Truppe. Freue mich schon auf das nächste Mal.

Außerdem fand der monatliche Buchclub bei mir zuhause statt und ich habe Quiches, Tomate-Mozzarella-Spieße und Tandoori-Hähnchen mit Salat im Glas aufgetischt. Es macht so viel Spaß, neue Rezepte auszuprobieren und eine ganze Gruppe zu bekochen, ich wünschte das könnte ich öfter machen.

Den Puls hochgetrieben haben mir im Januar die Kartenverkäufe von Hamilton und dem Harry Potter Theaterstück. Ich bin jetzt zwar pleite, aber stolze Besitzerin von Karten für beide Shows für mich und Nina. Februar 2018 wird episch!!

Das Jahr der Königskinder: Abstimmung für März

Im Februar lesen wir für das Jahr der Königskinder Alles, was ich sehe. Schaut euch hier die aktuellen Bilder auf Instagram an! Nun suchen wir das Buch für März und ihr dürft wieder entscheiden.

Zur Erinnerung: Was ist #JdKöKi?

Jeden Monat möchten wir ein Buch aus dem Königskinder Imprint in „königlichem Glanz“ erstrahlen lassen. Wir werden das Buch lesen und über den Monat verteilt immer wieder über unsere sozialen Kanäle über das Buch sprechen und Fotos posten. Dadurch möchten wir euch zeigen, warum wir die Bücher so besonders finden und euch im Idealfall ebenso für die Geschichten begeistern.

Ihr sollt aber nicht nur passive Mitleser sein! Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr die Bücher mit uns gemeinsam lest und eure Liebe für die Königskinder unter dem Hashtag #JdKöKi mit uns teilt. Deshalb möchten wir euch gerne mit entscheiden lassen, welches Buch als nächstes königlich geehrt wird. Dazu hat sich jeder von uns einen Titel aus dem Königskinder Verlag ausgesucht und zur Wahl gestellt:

Anni (Bücherstapel)

Ich würde im März gerne Das Schloss in den Wolken von Lucy Maud Montgomery lesen. Ich finde das Cover mit seinen Pastellfarben wunderschön und hab mal wieder richtig Lust auf ein Mädchen mit starker Persönlichkeit, das sein Leben einfach selbst in die Hand nimmt. Außerdem spielt es in der Vergangenheit, was eine angenehme Abwechslung zu den ganzen Zukunftsvisionen der Bücher wäre, die ich momentan lese.

Dani (Brösels Bücherregal)

Mein Kandidat für März ist Eine Geschichte der Zitrone von Jo Cotterill: Mit „Eine Hymne auf das Lesen und die Freundschaft“ hat dieses Buch quasi schon meine doppelte Aufmerksamkeit geweckt. Ich liebe Bücher über Freundschaften und zum Thema Lesen brauche ich wohl kaum noch irgendwas sagen. Außerdem versprüht es mit seinem frischen Cover Frühlings- und Sommerflair, was nach einer frostigen Zeit genau das Richtige ist.

Ina (Ina’s Little Bakery)

Ich würde gerne EIN GLÜCK FÜR IMMER von Ruta Sepetys ins Rennen schicken, denn die Autorin hat mich mit „Salz für die See“ einfach so unglaublich positiv überrascht, das ich nun unbedingt auch diesen Roman von ihr lesen mag. Außerdem sind New Orleans und die Fünfziger Jahre total mein Ding. Dann gibts auch noch Gangster und die Protagonistin besitzt einen Buchladen. Das wird spannend, ich muss es einfach lesen!!! ;)

Nanni (Fantasie und Träumerei)

Ich schicke Winger von Andrew Smith ins Rennen, da ich eine Schwäche für Außenseiter und Individualisten habe. Ryan Dean West scheint einer von diesen zu sein und ich glaube, ihn ein Stück auf seinem Lebensweg zu begleiten wird spannend, witzig und emotional. Ich bin mir sicher Haare raufen und Bauch halten sind inbegriffen.

Nils (Instagram @bunteschwarzweisswelt)

Ich schicke wieder Wörter aus Papier“ von Vince Vawter ins Rennen. Das Buch hört sich sehr sehr gut und interessant an, wie ich finde. Zudem finde ich das Cover einfach nur wunderschön!

Sandy (Nightingale’s Blog)

Ins Auge gesprungen ist mir dieses Mal Annähernd Alex von Jenn Bennett. Es ist vom Plot einmal ganz anders, als das was ich von Königskinder oft sehe/lese. Eine moderne, liebevolle und tiefgründige Verwechslungskomödie soll dieses Buch sein. Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob’s eine 0815 Liebesgeschichte ist, oder – wie so viele der Königskinder – eine besondere Message in sich trägt.

Meine Wahl

Ich habe mich diesmal für Der Geruch von Häusern anderer Leute entschieden. Das Buch spielt in Alaska und ich kann mich nicht erinnern, schon mal eine Geschichte gelesen zu haben, die in diesem Bundesstaat spielt. Das Börsenblatt beschreibt den Roman als „bildgewaltig, berauschend, magisch“. Klingt perfekt!

Die Abstimmung

Wir freuen uns auf zahlreiche Stimmen, das Formular ist vom 10. Februar bis 14. Februar geöffnet!

Hier geht’s zur Abstimmung!

[Neu im Kino] Februar 2017

02.02. | Trailer

Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen
02.02. | Trailer

Die irre Heldentour des Billy Lynn
09.02. | Trailer

The Girl With All The Gifts

Hidden Figures erzählt die Geschichte afroamerikanischer Frauen, die in den 50ern als „unerkannte Heldinnen“ bei der NASA gearbeitet und wichtige Berechnungen durchgeführt haben, quasi menschliche Computer waren. Ich werde den Film nächstes Wochenende sehen und freue mich schon sehr darauf. Frauenpower!

In Die irre Heldentour des Billy Lynn geht es um Soldaten, die aus dem Irakkrieg zurückkehren und als Helden gefeiert werden. Während die Soldaten auf ihrer Tour durch Land reisen, wird in Rückblenden gezeigt, was wirklich passiert ist. Kriegsfilme mag ich nicht besonders, aber das Konzept finde ich interessant und dem Trailer nach zu urteilen wird der Film auch visuell beeindruckend.

The Girl With All The Gifts lief in den USA und UK bereits letztes Jahr und ich habe gar nicht mehr damit gerechnet, das er auch in die deutschen Kinos kommt. Das Buch Die Berufene wollte ich immer mal lesen, aber wie das so ist… Es scheint wieder mal um eine Art von Zombies zu gehen und die Hauptfigur Melanie ist infiziert, aber immun(?)

09.02. | Trailer

The LEGO Batman Movie
09.02. | Trailer

Den Sternen so nah
16.02. | Trailer

Fences

The LEGO Movie hat mich damals sehr positiv überrascht, deswegen hoffe ich, dass The LEGO Batman Movie genauso spaßig ist. Ich freue mich vor allem auf die Gastauftritte all der anderen Superhelden. Wer braucht da noch die „echte“ Justice League? ;)

Den Sternen so nah wirkt wie die Verfilmung eines schnulzigen Jugendbuchs, ist es aber nicht. Ein Junge, der auf dem Mars geboren wurde, kommt auf die Erde, um seinen Onlineflirt zu treffen, was für ihn aber gefährlich ist, da ihn die Erdatmosphäre umbringen könnte. Ich hoffe, dass es sich hier nicht um „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mit Mars statt Krebs handelt, sondern der Film mehr zu bieten hat.

Fences basiert auf einem gleichnamigen Theaterstück und dreht sich um eine afroamerikanische Familie in den 50ern. Denzel Washington spielt die männliche Hauptrolle und ist gleichzeitig auch der Regisseur. Ich habe glaube ich gar nicht SO viele Filme mit Denzel Washington gesehen, aber trotzdem immer das Gefühl, ich müsste sie alle kennen. Fences werde ich mir wahrscheinlich nicht im Kino ansehen, aber er steht auf jeden Fall auf meiner Merkliste.

16.02. | Trailer

T2 Trainspotting
23.02. | Trailer

Lion – Der lange Weg nach Hause

Letztens habe ich einen Clip aus der Graham Norton Show gesehen, wo die Darsteller von T2 Trainspotting zu Gast waren und habe dort staunend festgestellt, dass neben Ewan McGregor auch Robert Carlyle aus Once Upon a Time und Jonny Lee Miller aus Elementary Teil des Casts sind. Bisher kenne ich weder die Bücher noch den ersten Film. Dieses Wissenslücke werde ich aber demnächst nachholen. Prime Video sei Dank :D

Lion – Der lange Weg nach Hause ist eine wahre Geschichte und allein die Inhaltsangabe bringt mich fast zum Weinen. Ein junger Mann, der als Kind adoptiert wurde, macht sich auf die Suche nach seiner verlorenen Familie, von der er als Kind in Indien getrennt wurde. Schnüff. Der Film geht bestimmt gut aus und er findet sie, alles andere wäre ja sonst blöd. Bringt Taschentücher mit!

Weitere Buchverfilmungen

01. Landgericht Teil 2 (ZDF)
02. Live By Night
02. Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
09. Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe
14. Die Ketzerbraut
16. Elle
16. Empörung
23. Bailey – Ein Freund fürs Leben

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

[Rezension] Scrappy Little Nobody

Originaltitel:
-
Autor:

Verlag:

Themen:
, ,
Reihe:
-
Seiten: -
Preis: $17.99, Hörbuch
ISBN: 9781508213550
Erscheinungsdatum: 15.11.2016
Bewertung:

Es gibt Schauspieler, von denen würde ich mir wohl alles (außer Horror) ansehen. Oder in diesem Fall anhören. Anna Kendrick gehört dazu. Das erste Mal aufgefallen ist sie mir durch ihre Oscarnominierung für Up in the Air, nach der ich dann ganz überrascht feststellen musste, dass diese offenbar gute Schauspielerin auch bei Twilight in einer Nebenrolle mitspielte.

Neun Jahre später hat Anna Kendrick einen Bekanntheitsgrad erreicht, bei dem sich eine Biographie ganz gut verkauft (Platz 5 der New York Times Bestsellerliste). Oder genauer ausgedrückt „autobiographische Essays“. Es handelt sich nämlich nicht um einen durchgehenden, chronologischen Text, sondern um kurze Anekdoten und Erlebnisse aus Anna Kendricks Vergangenheit, die sie so auch schon in Talkshows zum Besten gegeben hat und die in Hörbuchform jeweils nur ein paar Minuten laufen.

Ich liebe es, Anekdoten von Hollywood Stars zu hören, deswegen schaue ich mir auf Youtube auch so gerne Interviews aus Late Night Shows an. Ich wurde nicht enttäuscht, die Essays sind kurzweilig, lustig und selbstironisch und ermöglichen einen Blick hinter die Hollywoodillusion. Wusstet ihr z. B., dass man zwar für einen Oscar nominiert, aber trotzdem pleite sein kann? Oder dass selbst Drew Barrymore hinter der Bühne die Fassung verliert, wenn sie einen Award gewinnt?

Ich mag es am liebsten, wenn mir die (berühmten) Autoren Ihre Bücher selbst vorlesen. Deshalb: wenn ihr der englischen Sprache mächtig genug seid, kauft euch die Hörbuchversion! Annas quirlige und schnelle Sprechweise unterstützt den Inhalt perfekt. Testet bei Audible vorher die Hörprobe, um zu sehen, ob ihr mit dem Sprechtempo zurechtkommt.