[Neu im Kino] Dezember 2016

Seid ihr noch auf der Suche nach Filmen, um euch zu Weihnachten vor der Verwandtschaft in Sicherheit zu bringen? Hier ein paar Kinotipps von mir:

01.12. | Trailer

Sully
08.12. | Trailer

Alle Farben des Lebens
08.12. | Trailer

Elvis & Nixon

Ich habe es glaube ich schon beim letzten Mal geschrieben: Tom Hanks Filme haben mich noch nie enttäuscht. Ich schaffe es zwar nicht immer, sie auch im Kino zu sehen, aber Fan bin ich trotzdem. In Sully spielt er nun Chesley Sullenberger, der 2009 einen Airbus im Hudson River notwasserte und damit das Leben aller Passagiere und Crewmitglieder rettete. Der Film scheint sich auf die Zeit nach dem Absturz zu konzentrieren. Ich bin gespannt.

Seine Premiere feierte Alle Farben des Lebens bereits letztes Jahr im September auf dem Toronto International Film Festival, nun kommt der Film über einen Transgender-Jugendlichen endlich auch in die deutschen Kinos. Elle Fanning spielt Ray, der als Ramona geboren wurde. Gemeinsam mit seiner Mutter versucht er seinen entfremdeten Vater zu einer Unterschrift zu bewegen, um seine Umwandlung beginnen zu können. Im Kino werde ich den Film wohl nicht sehen können (wer weiß, wo und wie lange er überhaupt läuft), aber sehen möchte ich den Film auf jeden Fall. Ist ja nochmal eine ganz andere Perspektive als bei The Danish Girl.

Die Idee zu Elvis & Nixon basiert auf einem realen Treffen zwischen dem Musiker und dem Politiker. Kevin Spacey hat es endlich geschafft und ist Präsident ;-) Michael Shannon, der diesen Monat omnipräsent vertreten ist, spielt Elvis. Keine Ahnung, worauf es hinausläuft, aber beim Trailer musste ich immerhin schmunzeln. Könnte lustig werden.

08.12. | Trailer

Office Christmas Party
08.12. | Trailer

Sing
15.12. | Trailer

Rogue One: A Star Wars Story

Ich gestehe: ich will Office Christmas Party nur wegen Kate McKinnon sehen. Dass u. a. auch Jennifer Aniston, Jason Bateman und Olivia Munn dabei sind, ist sicherlich auch nicht schlecht. Ich hoffe nur, dass der Film nicht ganz so furchtbar und niveaulos ist wie andere Partyfilme seiner Art.

Von Sing werden wir ja gefühlt schon seit zwei Jahren mit Trailern angeteasert. Die Anaconda-Häschen finde ich immer noch am lustigsten und nach dem enttäuschenden Pets wünsche ich mir hier wieder etwas bessere Unterhaltung, die nicht zu sehr auf Kinderniveau getrimmt ist. Geistreiche Ideen werden wir wohl leider nicht erwarten dürfen, denn wenn man nach den Trailern geht, ist die ganze Story schon in 1 1/2 Minuten erzählt. Aber vielleicht gibt’s wenigstens viel coole Musik.

Rogue One: A Star Wars Story, wohoo. Nachdem wir ja noch ein Jahr auf Episode 8 warten müssen, freue ich mich auf ein Intermezzo mit den Rebellen, die die Pläne des ersten Todessterns stehlen wollen. Spoiler: sie schaffen es. Von 8 Star Wars Filmen ist dieser nun der vierte, der sich mit einem Todesstern beschäftigt. Sehr kreatief, oder? Trotzdem sehen die bisher gezeigten Ausschnitte toll aus und ich freu mich drauf. Möge die Macht wieder mit uns sein!

22.12. | Trailer

Nocturnal Animals
22.12. | Trailer

Vaiana – Das Paradies hat einen Haken
27.12. | Trailer

Assassin’s Creed

Auch Amy Adams war in letzter Zeit fleißig, Nocturnal Animals ist dieses Jahr schon ihr dritter Film. Ich habe Schwierigkeiten, die Inhaltsangabe mit dem Trailer in Einklang zu bringen und habe deshalb nicht wirklich einen Plan, worum es nun eigentlich geht. Jake Gyllenhaal spielt ihren Ex-Mann, der ihr einen düsteren und beängstigenden Roman widmet. Was im Trailer ist Realität, was Einbildung oder Buchgeschichte? Ich bin gespannt, ob damit im Film gespielt wird.

Kein Disney-Animationsfilm ohne bekloppten Untertitel, so auch bei Vaiana – das Paradies hat einen Haken. Der Autors des Hitmusicals Hamilton hat beim Soundtrack mitgearbeitet, wodurch ich zuerst auf den Film aufmerksam geworden bin. Es geht um eine Prinzessin und den polynesischen Halbgott Maui – der schon vor Filmstart für einen Skandal gesorgt hat, weil er adipös dargestellt sein soll und damit die Polynesier beleidigt. Für mich sieht er wie ein göttlicher Schrank aus, aber gut, was wäre 2016 ohne Sachen, über die man sich aufregen kann, ne? Wird auf jeden Fall geguckt und ich erwarte viel, Disney!

Die Videospielreihe Assassin’s Creed hat mich nie sonderlich interessiert und ich kann auch nicht behaupten, dass ich schon immer von einem Film über die spanische Inquisition geträumt hätte. Aber die Mischung aus der „realen“ Welt und den Reisen in die Vergangenheit reizt mich und Michael Fassbender hat mich dann überzeugt, dass man sich den Film ruhig mal ansehen kann ;-) Marion Cotillard ist auch dabei und damit genau wie Michael Shannon mit drei Filmen gleichzeitig im Kino. Was ist da nur los, hat Hollywood einen Schauspielermangel?

Weitere Buchverfilmungen

01. Die Habenichtse
01. Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
08. Die Vampirschwestern 3
29. Love & Friendship

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

November 2016 im Rückblick

Gelesen

Gelesen: 1 | Gehört: 1 |Neu: 6 | SuB: +6 | Seiten: 832

Im November ist das Lesen bei mir leider wieder viel zu sehr auf der Strecke geblieben. Ich find das so schade, aber es passt irgendwie nie. Entweder die Zeit fehlt oder ich sitze abends auf der Couch und hole Serienepisoden nach. Für 2017 habe ich mir vorgenommen, wieder bewusster Lesezeit einzuplanen und mich nicht von anderen Dingen ablenken zu lassen.

Winter, der Abschluss der Lunar-Chroniken, hat mir dafür wieder sehr gut gefallen. Ein würdiger Abschluss für die Charaktere und ich freue mich schon darauf, die Kurzgeschichtensammlung Stars Above sowie Levanas Geschichte Fairest zu hören.

Gehortet


The Boy in the Striped Pyjamas Carry On Fangirl Fantastic Beasts and Where to Find Them: The Original Screenplay Find Me The Sun Is Also a Star

Ein seltener Anblick bei mir, aber ich habe tatsächlich nur englischsprachige Bücher gekauft/bekommen. The Boy in the Striped Pyjamas, Find me und The Sun Is Also A Star waren teil eines Goodie Bags und besonders auf Nicola Yoons neues Buch freue ich mich schon sehr. Ich hatte es mit nach London genommen, bin aber natürlich nicht zum Lesen gekommen.

Fangirl und Carry On habe ich mir in London bei Waterstones gekauft, sie lagen auf den „Buy one, get one half price“ Tischen und ich dachte mir: warum nicht? Beide Titel werden zwar nächstes Jahr auch auf deutsch erscheinen, aber jetzt werde ich sie trotzdem im Original lesen.

Auch Fantastic Beasts and where to find them habe ich mir in London gekauft. Waterstones hatte eine Reihe von Büchern in dieser Woche um die Hälfte reduziert und sowohl das Skript als auch das Cursed Child Theaterstück waren Teil der Aktion. Wenigstens ein richtiges Schnäppchen :-)

Kinoausflüge

Ich war im November tatsächlich nur einmal im Kino. Na, welcher Film war es? Fantastic Beasts and where to find them natürlich. Es war ganz schön hart, alle anderen direkt nach Kinostart in den Film rennen zu sehen, während ich noch bis zum Ende des Monats warten „musste“, denn ich habe den Film in London geguckt. Mir hat er gut gefallen, auch wenn die Story gerne etwas komplexer hätte sein können. Habt ihr den Film schon gesehen und wenn ja, wie hat er euch gefallen?

Und sonst so

Ich weiß gar nicht, wo der Monat geblieben ist. Ständig habe ich irgendwelche Sachen für meine alte und neue Wohnung erledigt und kam gefühlt nicht zur Ruhe. Objektiv gesehen habe ich wohl immer noch viel Zeit untätig auf der Couch verbracht, aber mir erscheint der Zeitraum trotzdem stressig. Die alte Wohnung ist nun aber übergeben und es stehen nur noch zwei Nebenkostenabrechnungen an, dann kann ich dieses Kapitel endgültig abschließen. In meiner neuen Wohnung gibt es dafür immer noch viel zu tun und es ärgert mich, dass ich für die meisten Arbeiten auf andere Leute angewiesen bin.

Ende des Monats bin ich mit Sandy nach London geflogen. Das hatten wir uns schon lange vorgenommen und es ist toll, dass es endlich geklappt hat. London hat uns mit kaltem, aber über weite Teile sonnigem Wetter belohnt und es war eine schöne Zeit. Ich möchte darüber gerne noch einen ausführlicheren Beitrag posten, hoffentlich schaffe ich das in nächster Zeit.

[Neu im Kino] November 2016

Willkommen zu den Kinoneustarts im November, wie immer mit dezenter Verspätung, aber trotzdem mit Liebe ausgewählt ;)

10.11. | Trailer

Die Mitte der Welt
10.11. | Trailer

The Surprise
10.11. | Trailer

Wir sind die Flut

Die Mitte der Welt habe ich mir bereits vor Jahren als Mängelexemplar bei einem Besuch in München gekauft und natürlich habe ich es bis heute nicht gelesen. Jetzt wurde das Buch verfilmt und der Trailer gefällt mir sehr. Trotzdem möchte ich lieber zuerst Andreas Steinhöfels Vorlage lesen, weswegen ich hier auf die Blu-Ray Veröffentlichung warten werde. Es geht um Familie, Freundschaft, Liebe, Erwachsenwerden und Fragen nach der eigenen Herkunft. Eine spannende Mischung, auf die ich sehr gespannt bin.

The Surprise ist ein niederländischer Film, dessen Trailer mich positiv überrascht hat (kein Wortspiel beabsichtigt). Der Filmverleih geizt leider mit Informationen, deswegen bin ich nicht sicher, ob der Film überhaupt synchronisiert ins Kino kommt oder nur mit Untertiteln. Es geht um einen Mann, der sein Leben beenden lassen will, dann aber natürlich seiner großen Liebe begegnet und lieber doch nicht um die Ecke gebracht werden möchte. Der Plot kommt mir sehr bekannt vor, aber was solls, man kann ja nicht immer das Rad neu erfinden. Solang der Film unterhält, ist doch alles gut.

Himmel hilf, Wir sind die Flut ist auch ein deutscher Film, was ist denn mit mir los? In einem fiktiven deutschen Küstendorf verschwindet das Meer und keiner weiß wieso. Der Film setzt 15 Jahre später an und wirkt sehr geheimnisvoll. Könnte spannend, aber auch sterbenslangweilig sein. Ich lasse mich überraschen.

17.11. | Trailer

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
24.11. | Trailer

Arrival
24.11. | Trailer

Deepwater Horizon

Diesen Monat ist für mich nur ein wirklicher „Kracher“ dabei und das ist natürlich Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Auch wenn ich von einigen Szenen in den Trailern nicht so angetan war und die Effekte sehr künstlich empfand, freue ich mich riesig darauf, wieder in die magische Welt von Harry Potter zurückzukehren. Auch, wenn Harry Potter nicht dabei ist, weil der Film Jahrzehnte früher spielt. Außerdem bin ich sehr gespannt, worum es überhaupt geht. Bisher weiß ich nur, dass ein paar Tierwesen aus Newt Scamanders Koffer entwischen, das kann ja nicht alles sein.

In Arrival landen mal wieder Aliens auf unserem Planeten und eine Linguistin wird zur Verständigung herangezogen. Amy Adams, Jeremy Renner und Forest Whitaker sind dabei. Ich hoffe sehr, dass es nicht wieder auf die übliche „Aliens greifen unseren Planeten an“ Story hinausläuft, sondern der Film mehr zu bieten hat. Auch wenn der Trailer Probleme andeutet, die natürlich wieder mal auf menschliche Dummheit und einen losen Finger am Abzug zurückzuführen zu sein scheinen.

Ich kann es nicht erklären, aber ich liebe Katastrophenfilme. Der Name Deepwater Horizon sollte allen bekannt sein, dies ist nun die Verfilmung der wahren Geschichte mit ordentlich Feuer und Explosionen. Mit Mark Wahlberg, Kurt Russell und John Malkovich hat man ein paar bekannte Namen für den Film gewonnen, außerdem sind Serienstars Dylan O’Brien (Teen Wolf, kennt man auch schon aus Maze Runner) und Gina Rodriguez (Jane the Virgin) mit an Bord.

24.11. | Trailer

Florence Foster Jenkins

Und hier der Gute-Laune-Film des Monats, bei dem ich befürchte, am Ende auch ein paar Tränen verdrücken zu müssen. Meryl Streep spielt Florence Foster Jenkins, eine grauenhaft schlechte Sängerin, die die Herzen der Leute erobert und die es wirklich gab. Hugh Grant spielt ihren Ehemann, der seine Frau bei ihrer Gesangskarriere unterstützt.

Weitere Buchverfilmungen

03.11. Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
03.11. Pettersson und Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt
10.11. Jack Reacher: Kein Weg zurück
17.11. Amerikanisches Idyll
17.11. Jeder stirbt für sich allein
17.11. Radio Heimat

Oder werft einen Blick auf die Buchverfilmungen der kommenden Jahre.

September/Oktober 2016 im Rückblick

Gelesen

Gelesen: 4 | Gehört: 2 |Neu: 7 | SuB: +5 | Seiten: 2.055

Drei gelesene Bücher in zwei Monaten, außerdem ein Comic und zwei Hörbücher. Langsam wird das für mich zur Normalität und ich kann kaum noch glauben, dass ich letztes Jahr so viel mehr gelesen habe. Immerhin sinkt proportional zu den gelesenen Büchern auch die Anzahl der neu erhaltenen Bücher. Im September wäre es sogar ein buchfreier Monat geworden, hätte mich keine Überraschungspost erreicht.

Immerhin hatte ich bei den wenigen gelesenen Titeln auch ein richtiges Highlight dabei: Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums hat bei mir ähnliche Glücksgefühle ausgelöst wie Simon vs the Homo Sapiens Agenda. Mehr davon! Auch die Hörbücher der Lunar Chroniken begeistern mich gerade sehr und ich habe „nur noch“ 13 1/2 Stunden von Winter übrig. Gut, dass es auch noch die Kurzgeschichtensammlung Stars Above und die Sidestory Fairest gibt, die von der gleichen Sprecherin gelesen werden. Beides steht bereits auf meinem Merkzettel.

Gehortet


Charm and Strange Erika Mustermann - Das geheime Leben der bekanntesten Durchschnittsdeutschen Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen Das Mädchen und der Soldat
My Life in Circles Salz für die See Stone Rider

Im September war ich ganz brav und habe kein einziges Buch gekauft. Und dann kam Erika Mustermann. Ich bin also unschuldig! Auch im Oktober habe ich mich dezent zurückgehalten. Auf der Buchmesse habe ich mir Salz für die See gekauft, weil Sandy davon so begeistert war und ihr Interview mit Ruta Sepetys richtig Lust darauf gemacht hat, sämtliche Bücher der Autorin zu lesen. Mit Charm and Strange liebäugele ich schon seit Shikus Rezension von vor 2 1/2 Jahren. Auf der Buchmesse gabs das HC dann für 4 €. MEINS!

Mit Das Mädchen und der Soldat habe ich den BücherScheck getestet, den ich für den #littripNL16 mit dem niederländischen Boekenbon verglichen habe. Von der niederländischen Autorin kenne ich bereits zwei andere Bücher, die mir vor Jahren sehr gut gefallen haben.

Auf dem dtv Bloggertreffen auf der Buchmesse gab es eine Büchertasche, die Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen, My Life in Circles und Stone Rider enthielt. Ich muss gestehen, dass ich von keinem der Titel bisher etwas gehört habe, aber ich bin gespannt darauf, sie kennenzulernen.

Kinoausflüge

Ich war zwar so oft wie üblich im Kino, aber trotzdem habe ich nur einen Bruchteil der Filme gesehen, die ich sehen wollte. Mit Sandy ging es in die Buchverfilmungen The Light Between Oceans, Die Insel der besonderen Kinder und Girl On The Train. Von allen drei war ich nicht soooo begeistert. Bei ersterem kenne ich die Buchvorlage nicht und werde sie wohl in nächster Zeit auch nicht mehr lesen, da ich den Film ziemlich langatmig und anstrengend fand. Ich dachte eigentlich, dass ich die Hälfte der Laufzeit durchheulen würde, letztendlich hat dann „nur“ die letzte Szene die Schleusen geöffnet.

Die Insel der besonderen Kinder war optisch wie von Tim Burton gewohnt ein Fest. Aber als die Skelette aufgetaucht sind, war ich raus. Das fand ich im Buch sehr viel besser gelöst und auch die Zeitschleifen waren dort logischer erklärt. Außerdem ärgert mich der Fähigkeitentausch von Emma und Olive ungemein. Das Interview mit Ella Purnell, die Emma spielt, stellt mich auch nicht zufrieden. Haha, guter Witz am Ende, Ella. Ein Mädchen mit Feuerkräften lässt sich nun mal nicht so gut von der männlichen Hauptfigur retten, was?

Girl On The Train haben wir gerade gestern erst gesehen, glücklicherweise in der Originalversion. Auch diesen Film fand ich recht langatmig, das Buch hatte ich nicht so in Erinnerung. Der große Knalleffekt bleibt Kennern der Buchvorlage natürlich auch vorenthalten. Emily Blunt hat die Alkoholikerin aber sehr gut gespielt und sie hatte viele beeindruckende Monologszenen, die ein bisschen über die langweiligen anderen Abschnitte hinwegtrösten.

Wer meine Kinovorschauen liest weiß, dass Die glorreichen Sieben gar nicht dabei war, trotz Denzel Washington und Chris Pratt. Kenne weder das japanische Original noch die alte westliche Verfilmung, aber für mich war der Film nichts. Western sind auch heute noch so staubtrocken, wie ich sie mir früher immer vorgestellt habe. Den Wilden Westen mag ich nur als Komödie, wie in Zurück in die Zukunft oder Wild Wild West (ich war sehr überrascht als ich vor einer Weile gelesen habe, dass WWW gehasst und als sehr schlechter Film beurteilt wird XD).

Last but not least natürlich das Marvel-Pflichtprogramm, Doctor Strange. Auch diesen Film habe ich mir auf englisch angeschaut, was anderes kam bei Benedict Cumberbatch kaum infrage ;-) Ja, es ist wieder eine Origin Story, aber Marvel schafft es trotzdem jedes Mal wieder, dass ich mich gut unterhalten fühle. Die Witze fand ich in diesem Film teilweise etwas aufgesetzt und fehl am Platz, aber ansonsten gefiel mir der Film gut. Und visuell geht’s auch ganz schön ab, Inception kann einpacken.

Und sonst so

Über die Buchmesse habe ich bereits hier geschrieben. Ansonsten war ich im Oktober hauptsächlich mit meinem Umzug beschäftigt. Ich bin so froh, dass ich nur innerhalb der gleichen Stadt umgezogen bin, sonst wäre das ganz schön in die Hose gegangen. Es sind immer noch Sachen in der alten Wohnung, mein alter Kühlschrank und Küchentisch sind noch nicht verkauft und ich muss noch meine lila Wände streichen. Seufz. Auch die neue Wohnung ist noch eine absolute Baustelle, es fehlen diverse Möbel und ich habe nur im Schlaf- und Wohnzimmer Licht. Läuft bei mir!